Motorenregeln 2021: Es bleiben noch viele Baustellen

, 01.11.2017

Nach der Vorstellung der Rahmendaten des Motorenreglements 2021 werden wichtige Details erst noch geklärt - Toto Wolff: "Nur eine Vision, kein Reglement"

Der Automobil-Weltverband FIA hat am gestrigen Dienstag die Rahmendaten für das Antriebsreglement ab der Formel-1-Saison 2021 vorgestellt. Die Boliden der Königsklasse sollen weiterhin von einem 1,6-Liter-Turbomotor angeschoben werden, allerdings wird die komplizierte Hybridlösung am Turbo (MGU-H) wegfallen. Um dennoch auf ein ähnliches Leistungsniveau wie heute zu kommen, wird die maximale Drehzahl um 3.000 Umdrehungen erhöht.

Um aus den Triebwerken ab 2021 entsprechend mehr Leistung abzurufen, um das Fehlen der MGU-H zu kompensieren, wird die FIA laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' einen höheren Benzindurchfluss ermöglichen. Auf anderem Wege ließe sich der Vorteil höherer Drehzahlen kaum in mehr Power umsetzen. Dass die Autos mehr Treibstoff verbrennen werden, wird nicht offensiv kommuniziert. Es passt nicht zur Marketingstrategie der FIA, der Formel 1 und der involvierten Hersteller.

"Das Konzept klingt ähnlich, bedeutet aber eine komplette Neuentwicklung. Das würde bedeuten, das wir zwischen 2018 und 2020 an zwei Motoren gleichzeitig arbeiten müssten", mahnt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff im Gespräch mit 'auto motor und sport' vor hohen Kosten auf dem Weg ins Jahr 2021. Gespart werden kann mit Einheitsbauteilen wie Batterien und Elektronik sowie einigen Bauteilen im Verbrennermotor - an anderer Stelle drohen jedoch hohe Investionszwänge.

Allein die Entwicklung einer leistungsfähigeren MGU-K (Rekuperation kinetischer Energie beim Bremsen) wird einige Kosten verursachen. Auf Grundlage der Verbannung der MGU-H sind neue Turbolader gefragt. Ebenfalls als Kostenfaktor nicht zu unterschätzen: Software und Simulationen. Weil die Fahrer ab 2021 elektrische Energie über mehrere Runden sparen und im Rennen auf Knopfdruck einsetzen können, sind neue Tools für die Berechnung optimaler Strategien vonnöten.

"Es ist eine Vision und noch kein Reglement, das in Kürze abgesegnet wird und 2021 in Kraft tritt. Und es ist ausschließlich deren Vision und nicht die der Hersteller", betont Toto Wolff und drückt damit das Unbehagen des Herstellers Mercedes nach der FIA-Verkündung aus. Angeblich sind auch Ferrari, Renault und Honda nicht glücklich darüber, dass gewisse Teile der Motoren standardisiert werden sollen. "Es ist höchstens ein Startpunkt eines Dialogs", meint Wolff, der damit klarstellt, dass die Baustelle Antriebe 2021 noch längst nicht ausreichend bearbeitet ist.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sind mal wieder nicht einer Meinung: Bernie Ecclestone und Niki Lauda

Ferrari schießt gegen Ecclestone zurück: "Reines Gequatsche"

Bernie Ecclestones Bekenntnis, dass Ferrari viele Jahre lang in der Formel 1 bevorzugt behandelt wurde, schlägt immer noch hohe Wellen. "Ferrari zu unterstützen, war immer das Klügste, das man tun konnte", …

Horner würde die Hybridmotoren am liebsten sofort aus seinen Autos entfernen

Horner: "Diese Motoren haben der Formel 1 nur geschadet"

Christian Horner ist mit den aktuellen Formel-1-Motoren alles andere als zufrieden. Laut dem Red-Bull-Teamchef schaden sie sogar der Formel 1. Sie seien zu leise und wären viel zu komplex für den Motorsport. …

Die Formel 1 wird ab 2021 weiterhin mit V6-Turbomotoren fahren

Formel-1-Motoren 2021: FIA legt Eckdaten fest

Die Formel 1 wird ab der Saison 2021 nicht mit Biturbo-Motoren fahren. Auch im neuen Jahrzehnt werden 1,6-Liter-V6-Motren zum Einsatz kommen, die von nur einem Turbo angetrieben werden. Die neuen Regeln, …

Herkunft klar erkennbar: Lewis Hamilton denkt an seine britischen Wurzeln

Lewis Hamilton: Emotionaler Dank an Dennis und Daddy

Nach dem Gewinn seines vierten Weltmeistertitels in der Formel 1 gibt Lewis Hamilton Einblicke in seine Gedankenwelt. Der Mercedes-Superstar denkt im Moment des großen Erfolges an seine Wurzeln und Förderer …

Kimi Räikkönen schert sich nicht um die Erfolge von Lewis Hamilton

Lewis Hamilton wieder Weltmeister: Kimi Räikkönen ist's egal

Mit einem neunten Platz im Grand Prix von Mexiko 2017 hat sich Lewis Hamilton vorzeitig seinen vierten Formel-1-Weltmeister-Titel gesichert. Der Brite steht nun in der ewigen WM-Statistik der Formel 1 …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo