Neuer Plan: Wie man den Flüstermotoren den Kampf ansagt

, 27.05.2015

Nach Gesprächen in Monaco gibt es einen neuen Plan, wie man die V6-Turbo-Antriebseinheiten mit Hilfe eines zweiten Auspuffrohrs schon 2016 lauter machen will

Vor allem an der Rennstrecke kämpft die Formel 1 derzeit um das Interesse der Zuschauer. Abgesehen vom Klassiker in Monaco waren bei allen bisherigen Rennen leere Ränge zu verzeichnen. Viele führen das auf die hohen Ticketpreise und den mangelnden Sound der aktuellen V6-Turbotriebwerke zurück. Im Vorjahr wussten die Zuschauer noch nicht, was sie erwartet, dieses Jahr zeigt sich aber sogar in Österreich, wo das Rennen im Vorjahr ausverkauft war, dass der Ticketverkauf schleppend läuft.

Obwohl die FIA und die Hersteller an den aktuellen Antriebseinheiten mit Hybridunterstützung festhalten will, ist inzwischen allen klar, dass Maßnahmen gesetzt werden müssen, um das Gesamterlebnis an der Strecke zu verbessern. Beim vergangenen Treffen der Strategiegruppe legte man bereits fest, dass die Antriebseinheiten lauter werden sollen. Das soll durch eine höhere Drehzahl geschehen.

Besserer Sound bereits 2016?

"Wir arbeiten ja bereits am Programm für 2017, das schon 2016 umgesetzt werden könnte", erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda gegenüber 'Sky Sports F1'."Dann soll es nur noch sechs Gänge geben, nicht mehr acht. Der achte Gang wird ohnehin nur in Monza und vielleicht in Spa-Francorchamps genutzt. Bei nur sechs Gängen werden die Motoren höher drehen, also wird es lauter."

Laut 'Motorsport.com' gibt es bereits weitere Pläne, wie man den Sound der Motoren 2016 verbessern könnte, ohne von der Hybridtechnologie abweichen zu müssen. Nach zahlreichen Diskussionen zwischen den Teams in Monaco kam man zum Schluss, dass man beim Auspuff den Hebel ansetzen will: Statt einem Auspuffrohr soll nun ein zweites verpflichtend werden. Während das Turbo-Wastegate-Ventil weiterhin in ein Rohr bläst, soll das zweite Rohr direkt mit dem Verbrennungsmotor verbunden sein und so für Lärm sorgen.

Wastegate-Ventil als Sound-Killer

Motorenguru Mario Illien erklärt gegenüber 'auto motor und sport', dass das Wastegate-Ventil, das ab einem gewissen Ladedruck geöffnet wird und Abgase an der Turbine vorbei direkt in den Auspuff leitet, für den derzeit mäßigen Sound verantwortlich ist: "Es bläst nicht in die Atmosphäre ab, sondern in den Auspuff. Das Endrohr ist ewig lang und ziemlich dick. Da geht der ganze Sound verloren. Würde das Ventil separat rausblasen, kämen die Geräusche, die der Motor macht, direkt ins Freie. Und man könnte sie viel besser hören."

Derzeit ist die Position des Ventils vom Reglement vorgeschrieben, was der Schweizer kritisiert: "Vermutlich hat die FIA Angst gehabt, die Aerodynamiker könnten das Abblasen an anderer Stelle für irgendwelche Tricks verwenden, die Anpressdruck erzeugen. Eigentlich gibt es keinen vernünftigen Grund, warum das so ist."

Reichen Maßnahmen aus?

Der Vorschlag, ein zweites Auspuffrohr einzuführen, muss noch durch die Instanzen Strategiegruppe, Formel-1-Kommission und Weltrat gehen, ehe er wie geplant bereits 2016 umgesetzt werden kann. Renault-Geschäftsführer Cyril Abiteboul steht der Idee aufgeschlossen gegenüber, zweifelt aber daran, dass der Sound mit der V8-Saugerära vergleichbar ist.

"Alles, was den Sound verbessert, wird von uns begrüßt", sagt er gegenüber 'Motorsport.com', "Ich will nicht negativ klingen, aber ich hoffe, dass es auch ausreicht." Lauda lobt hingegen bereits den aktuellen Sound, der seiner Ansicht nach eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr darstellt: "Im Vergleich zur Formel-1-Saison 2014 hat der Lärm zugenommen. Ich habe mir das genau angehört."

Er erkennt Unterschiede zwischen den vier Herstellern: "Mercedes hat den lautesten Motor, dann kommt Ferrari. Auch Honda ist laut. Nur Renault ist da noch etwas zurück, aber sie haben auch weniger PS. Unterm Strich bewegt sich die Formel 1 in die richtige Richtung."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bei Ross Brawn passte das Timing bei den Boxenstopps fast immer

Mercedes-Panne: Fehlt Ross Brawn am Kommandostand?

Mercedes stand in Monaco mit beiden Piloten auf dem Siegerpodest und trug sogar den Sieg im Fürstentum davon - zum dritten Mal in Folge. Dennoch leckte das Weltmeisterteam nach dem Klassiker im …

Bei Nico Rosberg blieb nach dem Monaco-Triumph kein Auge trocken

Nico Rosbergs Monaco-Party: "Haben die Sau rausgelassen"

Eigentlich sah der Grand Prix von Monaco für Nico Rosberg lange wie ein Rückschlag im Titelkampf aus: Der Mercedes-Pilot hatte nach dem Barcelona-Sieg erneut keine Chance gegen seinen Teamkollegen …

So sehen auch Siegertypen manchmal aus: Niederlagen schmerzen Lewis Hamilton

Lewis Hamilton: Nette Verlierer werden nie Champions

Sonntagnachmittag, kurz vor 16:00 Uhr in Monaco: Vor dem gastgebenden Fürst strahlt der Formel-1-Rennsieger Nico Rosberg, daneben freut sich Sebastian Vettel über einen starken zweiten Rang im …

Der Williams-Mercedes und die Strecke in Monaco: Kein gutes Zusammenspiel

Williams-Schwächen: Analyse nach dem tiefen Monaco-Tal

Williams hat im Grand Prix von Monaco 2015 die erste Nullnummer des Formel-1-Jahres hinnehmen müssen. Die Briten konnten die Vorteile ihres Fahrzeuges in den engen Gassen des Fürstentums nicht …

18-Zoll-Reifen: Vier Kilogramm schwerer, aber genau …

Im vergangenen Jahr präsentierte Pirelli erstmals einen Formel-1-Reifen für eine 18-Zoll-Felge. Bei Testfahrten in Silverstone fuhr der damalige Lotus-Pilot Charles Pic erstmals mit den …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo