Nico Hülkenberg: Ferrari ist auf jeden Fall ein Ziel

, 08.07.2015

Nico Hülkenberg kann nicht leugnen, dass ihr der Mythos Ferrari reizt - Ehemaliger Ferrari-Rennleiter fordert Rauswurf von Kimi Räikkönen

In der sogenannten "Silly Season" der Formel 1 dreht sich in diesem Jahr alles um das zweite Ferrari-Cockpit neben Sebastian Vettel. Da weiter unklar ist, ob Kimi Räikkönen auch im nächsten Jahr noch einmal für die Italiener fahren wird, werden im Wochentakt neue Kandidaten gehandelt, ob nun Williams-Pilot Valtteri Bottas, Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo oder Toro-Rosso-Youngster Max Verstappen.

Und Nico Hülkenberg: Der Force-India-Pilot, der schon vor zwei Jahren kurz vor einer Einigung mit Ferrari stand, hat sich mit seinem Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans wieder mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt und überzeugte zuletzt auch in der Formel 1 mit starken Leistungen.

Ein Wechsel zu Ferrari, das kann und will Hülkenberg nicht verhehlen, wäre für ihn sehr reizvoll. "Das wäre auf jeden Fall etwas, an dem ich interessiert wäre", so Hülkenberg gegenüber 'Sky Sports F1.' Denn die Faszination Ferrari hat auch ihn in ihren Bann gezogen. "Das rote Auto, die Geschichte, die dahintersteht, und der Mythos sind schon etwas Besonderes. Das kann ich nicht leugnen."

Daher sei Ferrari für ihn "definitiv ein Ziel, und vielleicht auch ein Traum", sagt Hülkenberg. Das Problem hierbei ist jedoch, dass noch nicht feststeht, ob Ferrari im nächsten Jahr Bedarf an einem neuen Fahrer hat, denn um eine Aussage zu Räikkönens Zukunft winden sich die Verantwortlichen.

"Ich möchte nicht über Kimi reden, damit er ruhig bleibt und sich auf seinem Job konzentrieren kann", hatte Teamchef Arrivabene noch am Wochenende beim Grand Prix von Großbritannien in Silverstone Nachfragen über die Zukunft des "Iceman" abgeblockt.

Unterdessen mehren sich in Italien die Stimmen, die eine Ablösung Räikkönens fordern. So findet der ehemalige Ferrari-Rennleiter Cesare Fiorio, die Zeit des Finnen sei abgelaufen, und das nicht erst in diesem Jahr. "Vor zwei Jahren habe ich sein Alter und seinen Lebensstil kritisch hinterfragt, und meine Zweifel wurden bestätigt", wird Fiorio von der italienischen Sporttageszeitung 'La Gazzetta dello Sport' zitiert.

Auch der ehemalige Teamchef Giancarlo Minardi kritisiert die Leistungen des Finnen: "Kimi ist nicht mehr in der Lage das zu liefern, was Ferrari verlangt. Ich würde ihn durch einen jüngeren Fahrer ersetzten", sagt er, schlägt als mögliche Ersatzleute aber die beiden italienischen Ferrari-Junioren Raffaele Marciello oder Antonio Fuoco vor.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Niki Lauda kann die Diskussion um die Mercedes-Dominanz nicht mehr hören

Lauda pöbelt gegen Ferrari: Schmeißen nur mit Spaghetti rum

Der Grand Prix von Großbritannien in Silverstone war zwar nach einhelliger Meinung das spannendste Rennen in der laufenden Saison der Formel 1, für das Endergebnis galt dies jedoch nicht. Lewis …

Sebastian Vettel beendete ein mäßiges Rennen für Ferrari auf dem dritten Platz

Ferrari in Silverstone: Ein Volltreffer, eine Niete

Ferrari hat im Grand Prix von Großbritannien 2015 wenigstens Schadenbegrenzung betreiben können. Die Italiener waren im Rennen in Silverstone langsamer als Mercedes und Williams, konnten mit …

Toro-Rosso-Youngster Max Verstappen: Mit 17 Jahren schon ein Kandidat für Ferrari?

Ferrari-Cockpit 2016: Kandidatenliste wird immer länger

Die "Silly Season" mit zahlreichen Gerüchten um etwaige Fahrerwechsel hat längst begonnen. Im Zentrum der Spekulationen hält sich hartnäckig Kimi Räikkönen. Ferrari fordert vom …

Nico Rosberg dominierte den Freitag in Silverstone

Formel 1 Großbritannien 2015: Nico Rosberg vor Ferrari-Duo

Nach der Bestzeit für Nico Rosberg im vormittäglichen Freien Training zum Großbritannien-Grand-Prix war es am Nachmittag nach den zweiten 90 Trainingsminuten in Silverstone abermals der …

Hülkenberg könnte endlich die Chance erhalten, auf die er immer gehofft hat

Große Chance bei Ferrari: Kommt Hülkenberg statt Räikkönen?

Egal, wie viele Türen direkt vor seiner Nase zuknallten. Egal, wie viele Rückschläge er hinnehmen musste: Nico Hülkenberg war sich in seiner wechselvollen Formel-1-Karriere immer sicher, …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo