Pascal Wehrlein: Ich wäre bereit für Mercedes

, 13.08.2016

Der Manor-Pilot will sich für höhere Aufgaben empfehlen, weiß aber, dass die Tür bei den Weltmeistern nach der Vertragsverlängerung von Nico Rosberg erst mal zu ist

Mit einigen guten Resultaten, aber vor allem mit dem sensationellen Punktgewinn beim Großen Preis von Österreich in Spielberg Anfang Juli, machte Formel-1-Neuling Pascal Wehrlein in der ersten Hälfte der Saison 2016 auf sich aufmerksam. Der Manor-Pilot absolviert eine ordentliche Premierensaison, auch wenn es ihm mit dem Hinterbänkler-Team schwerfällt, regelmäßig ins Rampenlicht zu fahren. Mit gerade einmal 21 Jahren muss er Geduld beweisen und lernen - auch, wenn er sich selbst schon mehr zutrauen würde.

Wie alle Piloten träumt er von einem Wechsel zu einem Topteam und sieht sich gerüstet: "Natürlich wäre ich bereit, den Mercedes zu fahren, aber so habe ich eben noch etwas mehr Zeit", sagt Wehrlein im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. Vor wenigen Wochen bestätigte Weltmeister-Team Mercedes die Vertragsverlängerung mit dem WM-Zweiten Nico Rosberg, der weitere zwei Jahre im Silberpfeil sitzen wird. Die Tür für Mercedes-Junior Wehrlein ist damit zumindest bis zur Saison 2018 zu.

Wie geht der Rookie mit der Perspektive um, weiterhin mit unterlegenem Material kämpfen zu müssen? "Geärgert habe ich mich gar nicht, denn ich wusste ja schon über die Situation Bescheid", kommentiert er den Rosberg-Vertrag. "Ehrlich gesagt habe ich auch gar nicht erwartet, nächstes Jahr im Mercedes zu sitzen." Der DTM-Sieger von 2015 schätzt seine Situation realistisch ein und will weiterhin möglichst viele Erfahrungen sammeln: "Dafür reicht einfach die Zeit nicht, um sich an alle Strecken, das Formel-1-Umfeld und das Auto zu gewöhnen", wähnt er noch einen weiten Weg vor sich.

Als nächste Hürde stellt sich ihm der talentierte Neuling Esteban Ocon in den Weg, der ab dem Großen Preis von Belgien in Spa sein Teamkollege bei Manor und damit Nachfolger von Rio Haryanto sein wird. Nur wenn sich Wehrlein gegen Ocon, der ebenfalls Teil des Mercedes-Nachwuchsprogramms ist, durchsetzt, darf er weiterhin vom Silberpfeil träumen.

Und so will sich der Deutsche noch nicht zuviele Gedanken machen, was die Zukunft für ihn bereithält. Denkbar wäre ein nächster Schritt zu einem anderen Mercedes-Kundenteam, beispielsweise Force India, sollte dort Sergio Perez das Weite suchen. Auch eine weitere Saison bei Manor scheint realistisch: "Momentan habe ich einen Vertrag mit Manor über ein Jahr. Mal sehen, was danach kommt. Es werden jetzt aber bald Gespräche stattfinden", hält sich der 21-Jährige alle Optionen offen. Das vollständige Interview mit Pascal Wehrlein lesen Sie am Sonntag bei 'Motorsport-Total.com'.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Red Bull schwingt sich zum stärksten Mercedes-Rivalen auf

Helmut Marko: Bis 2020 kann nur Red Bull Mercedes besiegen

Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko ist der Meinung, dass nur sein Team in den kommenden Jahren eine Gefahr für die überlegenen Silberpfeile darstellen kann. "Unser Motorhersteller Renault …

Kann sich Nico Rosberg nach den bitteren Niederlagen noch einmal aufbäumen?

Nico Rosberg am Boden? WM für Mercedes "völlig offen"

Ausgerechnet vor der Sommerpause und beim Heimrennen muss Nico Rosberg im Titelkampf den nächsten Dämpfer hinnehmen. Und das nach sechs Niederlagen in den vergangenen sieben Grands Prix. Wie soll …

Lewis Hamilton bekommt keine Strafe, das Mercedes-Team muss aber zahlen

"Unsafe Release": 10.000 Euro Strafe für Mercedes

Das Mercedes-Team muss für ein "Unsafe Release" im dritten Freien Training zum Grand Prix von Deutschland in Hockenheim 10.000 Euro Geldstrafe bezahlen. Das haben die FIA-Rennkommissare in der …

Lewis Hamilton und Paddy Lowe: Gab es da etwa Diskussionsbedarf?

Mercedes rüffelt Hamilton für FIA-Anruf: "Bedauerlich"

Mercedes-Technikchef Paddy Lowe hat Kritik am Verhalten Lewis Hamiltons in Folge der Doppel-Gelb-Affäre des Ungarn-Grand-Prix geübt. Dass sich der Champion telefonisch bei FIA-Rennleiter Charlie …

Nico Rosberg war am Freitag in Hockenheim der Schnellste

Formel 1 Hockenheim 2016: Mercedes behält die Oberhand

Im vergangenen Jahr mussten die Formel-1-Fans auf einen Großen Preis von Deutschland verzichten, nun ist die "Königsklasse des Motorsports" wieder auf dem Hockenheimring zu Gast. Am Freitag fanden …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo