Pirelli-Prototypen ab Malaysia: Teams wenig begeistert

, 31.08.2016

Pirelli möchte ab Sepang Reifenkonstruktionen für die Formel-1-Saison 2017 testen - Doch können sich die Italiener mit der Forderung bei den Teams durchsetzen?

Breiter und spektakulärer sollen die neuen Reifen für die Formel-1-Saison 2017 werden. Ferrari und Red Bull haben bereits Reifen mit den neuen Maßen getestet. Zuletzt in Spa-Francorchamps brachte Pirelli zudem einen Reifen mit einer neuen Konstruktion und aktuellen Abmessungen als Vorbereitung für die kommende Saison. Nun will der italienische Reifenhersteller noch einen Schritt weiter gehen und ab Malaysia diesen Reifen bereits im Renneinsatz sehen. Das geht einigen zu weit.

Zunächst einmal hat sich ein Versprechen Pirellis beim Großen Preis von Belgien 2016 nicht materialisiert: So waren die Italiener davon ausgegangen, dass zwischen dem eigentlichen Soft und dem neuen Prototyp kein Unterschied in der Performance bestehen solle. Die Teams sind sich jedoch einig darin, dass der neue Reifen langsamer ist und von der Performance her eher in Richtung des Mediums geht. "Die (neuen) Reifen sind eine Ecke langsamer", bestätigt Nico Hülkenberg.

Ursprünglich hatte Rennmanager Mario Isola versichert: "Wenn es bei diesem Test die Rückmeldung von den Fahrern gibt, dass sie einen Unterschied (bei der Performance; Anm. d. Red.) spüren, und dass sich dadurch die Balance zwischen den Teams ändert, dann müssen wir die Einführung noch einmal überdenken." Zwar fügte er damals hinzu, dass er es sich nicht vorstellen könne, dass es dazu käme, doch das ist nun augenscheinlich der Fall. Trotzdem hofft Pirelli weiter auf Tests unter Rennbedingungen.

Würden die neuen Reifen zum Einsatz kommen, beträfe dies alle Mischungen. Allerdings braucht Pirelli dafür die Zustimmung aller Teams. Und die ist bei Weitem nicht gegeben: "Da bin ich gegen", urteilt Hülkenberg. "Mitten in der Saison einen Reifen bringen, bedeutet, dass alle unsere Referenzen wieder über den Haufen geworfen sind." Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sagt, dass er kein Fan davon sei, solche Änderungen während der Saison durchzuführen. Er gibt sich aber kompromissbereit: "Wenn es Pirelli hilft, dann sollten wir das tun."

Wenn Pirelli nicht auf eine einstimmige Entscheidung der Teams trifft, bleibt die Hintertür, dass die FIA die Änderung an diesen vorbei durchwinkt. Dann aber müsste Pirelli ein Sicherheitsproblem nachweisen, was imagetechnisch problematisch ist. Schließlich möchte kein Reifenhersteller sein eigenes Produkt als unsicher einstufen. Die Zeit drängt, denn der Große Preis von Malaysia steht bereits am 2. Oktober auf dem Programm. Ihre Reifentypen haben die einzelnen Teams bereits ausgewählt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Mit Ecclestone als Promoter wäre 2017 ein Rennen in Hockenheim denkbar

Formel 1 2017: 21 Rennen geplant, Hockenheim dabei?

Der endgültige Kalender für die Formel-1-Saison 2017 lässt weiterhin auf sich warten. Erst am 28. September will Bernie Ecclestone den Entwurf für das kommende Jahr dem Motorsport-Weltrat …

Neuer Diffusor: Ferrari erzielte mit dem Update Fortschritte in schnellen Kurven

Ferrari: Durch Updates verbessert, aber nicht geheilt

Obwohl der Titel in dieser Saison für Ferrari nicht mehr realistisch ist, rüstet das Team von Sebastian Vettel nach der Sommerpause noch einmal auf. In Spa-Francorchamps brachte die Scuderia einen …

Gas geben bis die Funken fliegen: Kimi Räikkönen im Grand Prix von Belgien

Ferrari nach dem Allison-Abschied: Keine Panik in Maranello

Mit großem Aufwand und hohen Erwartungen ist Ferrari an die Jagd auf den Formel-1-Branchenprimus Mercedes gegangen. Nach einigen Erfolgen in der Saison 2015 stagniert das Team Maranello derzeit, Red …

Fernando Alonso und Lewis Hamilton haben wieder ein gutes Verhältnis

Mein bester (Ex-)Feind: Hamilton will neues Duell mit Alonso

Beim Rennen in Spa-Francorchamps wurde eine alte Rivalität wieder auf der Strecke ausgetragen. Lewis Hamilton und Fernando Alonso fuhren nach langer Zeit mal wieder direkt gegeneinander, weil beide nach …

Felipe Massa würde am liebsten bei seinem aktuellen Arbeitgeber Williams bleiben

Williams-Fahrer 2017: Hat Felipe Massa noch Chancen?

Am kommenden Wochenende steht in Monza der Grand Prix von Italien 2016 auf dem Programm. Das Formel-1-Rennen in Italien ist nicht nur Schauplatz einer Highspeed-Jagd durch den Königlichen Park, sondern …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo