Porsche-Finanzvorstand bestätigt Interesse an Formel 1

, 05.09.2017

Das von 'Motorsport-Total.com' exklusiv dargestellte Interesse von Porsche an einer Formel-1-Rückkehr wird konkreter: Finanzvorstand trifft sich mit Liberty-Machern

Porsche hat sein mögliches Interesse an einer Rückkehr in die Formel 1 als Antriebshersteller unter dem neuen Reglement 2021 bekräftigt. Finanzvorstand Lutz Meschke nahm am Grand-Prix-Wochenende 2017 in Monza an einem Meeting mit Formel-1-Sportchef Ross Brawn sowie weiteren hochrangigen Vertretern der Szene teil.

Die Tür zur Formel 1 öffnet sich durch die Beendigung des LMP1-Engagements von Porsche zum Ende der laufenden Saison 2017 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). In der Le-Mans-Szene feierte die Werksmannschaft aus Weissach seit dem Comeback 2014 unzählige sportliche Erfolge, allerdings blieb der Marketing- und PR-Gegenwert überschaubar. Zudem wird man im Gegensatz zur Formel 1 nicht an Vermarktungserlösen der Serie beteiligt, die Sponsorengelder fließen vergleichsweise in geringem Maße.

Porsche stellt sich im Motorsport zukünftig neu auf. Während das Engagement in der GTE-Pro-Klasse der WEC mit dem 911 RSR fortgesetzt wird, steigt man zur Saison 2019/20 als Werksmannschaft in die Formel E ein. Zusätzlich könnte ein Formel-1-Programm gestartet werden, das zunächst eine Position als Antriebspartner eines oder mehrerer Teams beinhaltet. Porsche-LMP1-Teamchef Andreas Seidl nahm zuletzt an den Beratungen zum neuen Antriebsreglement der Formel 1 teil.

Formel 1 "könnte der richtige Platz" für Porsche sein

"Die Formel 1 könnte für uns der richtige Platz sein", bestätigt Porsche-Finanzvorstand Meschke im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. Man sei mit der bisherigen Marschroute bezüglich des künftigen Antriebsreglements zufrieden. Die Aggregate der Formel 1 sollen ab 2021 weniger kompliziert und gleichzeitig kostengünstiger werden. "Ich denke, wir sind in guten Gesprächen bezüglich der neuen Motoren", sagt Meschke.

"Wie alle wissen, ist die Formel E jetzt für uns ein wichtiges Thema. Aber die Formel 1 ist ebenfalls immer etwas, über das man nachdenken sollte", meint der 51-jährige Vorstand, der bei Porsche neben dem Thema Finanzen auch den Bereich IT verantwortet. Wie von 'Motorsport-Total.com' bereits im Juni exklusiv berichtet, sehen die Stuttgarter derzeit keinen Werkseinsatz mit einer eigenen Mannschaft in der Formel 1 als Option, sondern bevorzugen das aktuelle Honda-Modell mit einem Topteam als Partner.

Über entsprechende Partnerteams wird derzeit bereits intensiv spekuliert. Der Name Williams fällt in diesem Zusammenhang mindestens ebenso oft wie Red Bull. Der österreichische Energydrink-Hersteller hat seit vielen Jahren eine enge Bindung zu den Marken der Volkswagen AG. Unter anderem ist man als langjähriger Sponsor von Audi in der DTM dabei, zudem war man auf den VW Polo WRC und den VW-Fahrzeugen bei der Rallye Dakar prominent vertreten.

"Wir bauen eine Plattform und ein Umfeld auf, das mehr Antriebshersteller, mehr Marken und mehr Teams in den Sport locken soll. Es soll auch eine reizvolle wirtschaftliche Option sein", sagt Formel-1-Businesschef Sean Bratches gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Für mich, der ich für Marketing und die Marke Formel 1 zuständig bin, wäre ein Engagement eines solch traditionsreichen Herstellers wie Porsche natürlich von besonders großem Wert."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Vettels Erlebnis auf dem Podium ließ ihn die Enttäuschung vergessen

Vettel beim Heimspiel chancenlos: "Kein Vertrauen ins Auto"

Eigentlich war der Große Preis von Italien für Ferrari und Sebastian Vettel eine schmerzhafte Niederlage. Der Deutsche musste ausgerechnet beim Heimspiel in Monza zusehen, wie WM-Rivale Lewis Hamilton …

Lewis Hamilton fuhr in Monza einem überlegenen Sieg entgegen

Formel 1 Monza 2017: Sieg und WM-Führung für Hamilton

Der Große Preis von Italien in Monza ist der Saisonhöhepunkt für das Ferrari-Team und seine Tifosi - doch Grund zum Jubeln gab es in diesem Jahr nicht. Das Mercedes-Duo um Lewis Hamilton und Valtteri Bottas …

Max Verstappen fuhr in Monza in die erste Reihe, startet aber aus der siebten

Wunderwaffe Regen: Red Bull ärgert Mercedes-Teams in Monza

Eigentlich hätten die Red-Bull-Piloten angesichts der Strafversetzungen bei Trockenheit schon in Q2 nicht mehr fahren sollen, doch der Regen ließ bei den Bullen noch einmal berechtigte Hoffnung aufkeimen. So …

Lance Stroll sicherte sich den zweiten Startplatz beim Grand Prix von Italien

Stroll: Sensationell im Regen, Kanonenfutter im Rennen?

Lance Stroll war die große Sensation des Qualifyings zum Grand Prix von Italien , doch im Rennen in Monza wird er voraussichtlich chancenlos sein. "Stroll hat ein Monte-Carlo-Downforce-Set-up. Der ist auf …

Das dritte Freie Training in Monza fiel sprichwörtlich ins Wasser

Formel 1 Monza 2017: Drittes Freies Training fällt …

16 Minuten vor Ablauf der Zeit wurde die Strecke zwar doch noch freigegeben, aber das dritte Freie Training zum Grand Prix von Italien fiel de facto ins Wasser. Aufgrund des starken Regens hatte die Session …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo