Räikkönen: Entschuldigung von Sebastian Vettel angenommen

, 01.09.2016

Sebastian Vettel hat sich nach dem Startcrash in Spa bei seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen entschuldigt - Die Hauptschuld sieht der Deutsche aber nicht bei sich

In Spa kam es am vergangenen Sonntag bereits zum zweiten Mal in dieser Saison zu einer Berührung zwischen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Nachdem es in China bereits zu einer Startkollision gekommen war, in die auch der damalige Red-Bull-Pilot Daniil Kwjat verwickelt war, gerieten die beiden Ferrari-Piloten beim Start in Belgien nun ausgerechnet mit dessen Nachfolger Max Verstappen aneinander. Die drei versuchten, sich nebeneinander durch die ersten Kurve zu quetschen - und es krachte.

Besonders bitter: Vettel, der auf der Außenbahn fuhr, hätte den Crash wohl vermeiden können, wenn er Verstappen, der ganz innen war, und Räikkönen, der zwischen den beiden eingeklemmt wurde, mehr Platz gelassen hätte. Am Donnerstag vor dem wichtigen Ferrari-Heimspiel in Monza ist der Zwischenfall vom vergangenen Sonntag allerdings bereits aus der Welt geschafft.

"Es war natürlich sehr unglücklich. Es gab allerdings nicht besonders viel zu besprechen", verrät Räikkönen auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Grand Prix und erklärt: "Seb hat sich natürlich entschuldigt, und jetzt ist es okay. Wir schauen nach vorne." Die Situation sei "nicht ideal" gewesen, doch der Finne verspricht: "Das nächste Mal werden wir versuchen, uns etwas mehr Platz zu lassen."

"Ich konnte im Spiegel nicht viel sehen", rechtfertigt sich Vettel für den Zwischenfall und erklärt: "Ich wusste nur, dass Kimi da ist, und dass ich leicht vorne bin. Mit dem Wissen (dass auch noch Verstappen innen war; Anm. d. Red.) würde ich natürlich mehr Platz lassen." Unmittelbar nach dem Rennen in Spa hatte Vettel bereits erklärt, dass Räikkönen im "toten Winkel" gewesen sei.

"Es gibt nicht so viel dazu zu sagen. Ich denke, es ist klar, was passiert ist. Ich dachte, dass nur Kimi innen wäre, aber wir waren insgesamt drei Autos", erklärt der Deutsche noch einmal und hält fest: "Ich habe Kimi genug Platz gelassen, aber für drei Autos hat es nicht gereicht. Ich dachte, dass Max diesen Kampf nach seinem schlechten Start aufgegeben hätte - Aber er hat sich anders entschieden. Letztendlich waren wir drei Autos und hatten nicht genug Platz."

"Es war schade für alle drei", hält der viermalige Weltmeister fest. Für die Aktion musste Vettel, der die Hauptschuld für den Crash nicht bei sich sieht, in den vergangenen Tagen auch Kritik einstecken. TV-Experte Martin Brundle erklärte beispielsweise bei 'Sky Sports F1': "Selbst wenn Verstappen nicht da gewesen wäre, hätte es zwischen den Ferraris gekracht. Ich weiß nicht, warum er dort nach innen geht."

Große Lust, noch länger über den Vorfall zu sprechen, scheint Vettel übrigens nicht zu verspüren. Als ein Journalist noch einmal nachhakt und fragt, ob man sich von nun an etwas zurückhalten werde, obwohl man das ja als Rennfahrer sowieso nicht zugeben würde, antwortet der Heppenheimer mit einem Lachen: "Ich glaube, die Frage hast du selbst beantwortet. Da müssen wir eigentlich nichts mehr dazu sagen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Daniel Ricciardo zeigt Verständnis für die Fahrweise von Max Verstappen

Ricciardo nimmt Verstappen in Schutz: "Kommt mit der Reife"

Max Verstappen bewegt sich an der Grenze - sowohl auf der Strecke als auch bei seinen Rennfahrerkollegen. Für seine rücksichtslose Fahrweise gegen Kimi Räikkönen in Spa-Francorchamps …

Lässt sich nicht reinreden: Max Verstappen bleibt stur

Verstappen wie Ibrahimovic: "Werde Fahrstil nicht verändern"

Nach dem Rennen von Spa-Francorchamps sah sich Max Verstappen großer Kritik ausgesetzt. Mit seiner rücksichtslosen Fahrweise machte sich der Niederländer am vergangenen Wochenende keine …

Sebastian Vettel denkt mit Freude an das Gefühl eines möglichen Heimsieges

Sebastian Vettel: Monza kommt genau zum richtigen Zeitpunkt

Sebastian Vettel hat genascht und möchte nun mehr. Im vergangenen Jahr konnte der Heppenheimer kosten, wie es sich anfühlt, wenn man als Ferrari-Pilot in Monza auf dem Podium steht. "Ich habe …

Felipe Massa wird nach 14 Formel-1-Saisons aufhören

Felipe Massa gibt Ende seiner Formel-1-Karriere bekannt

Felipe Massa hat am Donnerstag in Monza sein Karriereende in der Formel 1 bekanntgegeben. Wie der Williams-Pilot auf einer Pressekonferenz verkündete, wird er der Königsklasse nach 14 Jahren aus …

Gute Neuigkeiten: Kevin Magnussen hat den Medizincheck bestanden

Nach Unfall: Kevin Magnussen erhält Startfreigabe für Monza

Erfreuliche Nachrichten für Renault und Kevin Magnussen: Der Däne hat nach seinem schweren Unfall in Spa-Francorchamps von den Rennärzten des Grand Prix von Italien die Startfreigabe bekommen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo