Verstappen wie Ibrahimovic: "Werde Fahrstil nicht verändern"

, 01.09.2016

Max Verstappen will ähnlich wie der schwedische Fußballstar nicht auf die Meinung anderer hören und wird trotz der Kritik an ihm nicht seinen Fahrstil ändern

Nach dem Rennen von Spa-Francorchamps sah sich Max Verstappen großer Kritik ausgesetzt. Mit seiner rücksichtslosen Fahrweise machte sich der Niederländer am vergangenen Wochenende keine Freunde und war laut Niki Lauda sogar ein Fall für die Psychiatrie. Doch geläutert zeigt sich der Red-Bull-Pilot in keinster Weise. Noch immer ist sich der 18-Jährige keiner Schuld bewusst und möchte daher für den Grand Prix in Monza nichts anders machen.

"Es gab keine Strafen, von daher gibt es keinen Anlass, etwas zu ändern", zuckt er am Donnerstag nur lässig mit den Schultern. "Um ehrlich zu sein, ist Spa für mich abgehakt", meint Verstappen, der sich mit den Vorkommissen von Belgien nicht weiter beschäftigen möchte: "Ich bleibe nicht gerne in der Vergangenheit, sondern blicke voraus. Was im Rennen passiert ist, kann manchmal vorkommen. Ich konzentriere mich auf Monza."

Kritik an sich will der Youngster bislang nicht wahrgenommen haben. Kommentare von außerhalb habe er ohnehin nicht gelesen, und von Teamchef Christian Horner habe er angeblich nur gesagt bekommen, dass er das Opfer gewesen sei - zumindest bei der Kollision in Kurve 1. Allerdings dürften das die anderen Piloten nicht so sehen. Schon nach dem Rennen in Ungarn kamen harsche Worte auf, vor allem weil er immer in der Bremszone die Spur gewechselt hat - ein No-Go.

Ibrahimovic auch kein Verteidiger

In Spa-Francorchamps bremste er Kimi Räikkönen auf der Kemmel-Geraden in letzter Sekunde brutal aus, was für enorme Missbilligung gesorgt hat. Verstappen selbst findet das Manöver nicht zu hart und Forderungen, er solle seinen Fahrstil ändern, stoßen beim Niederländer auf taube Ohren: "Nur weil andere Fahrer mir sagen, dass ich meinen Fahrstil ändern muss, mache ich das nicht", winkt der Red-Bull-Pilot ab.

Als Rechtfertigung vergleicht er sich mit dem exzentrischen Fußballstar Zlatan Ibrahimovic, der als schwieriger Charakter, aber gleichfalls als genialer Stürmer gilt. "Wenn man Ibrahimovic als Verteidiger aufstellen würde, nur weil alle denken, dass er ein besserer Verteidiger ist, dann würde er wohl nicht auf die Leute hören", erklärt Verstappen. "Er ist gerne Stürmer und attackiert gerne." Genauso ist es bei ihm selbst: "Ich werde den gleichen Fahrstil wie zuvor zeigen."

Verstappen kümmert sich um Monza

Auch der Startunfall in Kurve 1, der das Rennen Verstappens im Grunde zerstört hat, ist aus seiner Sicht ad acta gelegt. "Das lief ziemlich unglücklich gelaufen", sagt er. Eine Schuldfrage möchte er dabei nicht stellen, auch weil die Stewards erneut nicht eingegriffen haben. "Vielleicht hätten wir ein wenig mehr Platz lassen müssen, was von meiner Seite aber schwierig ist. Es war einfach Pech, weil Sebastian nicht gesehen hat, was auf der Innenseite mit Kimi war", so seine Analyse.

Für das Wochenende in Monza nimmt er sich daher nichts anderes vor als bei den bisherigen Rennen. "Ich fokussiere mich einfach auf das, was ich tun muss", will er über die Vorkommnisse in Belgien nicht mehr sprechen und nachdenken. Stattdessen will er wieder Leistung sprechen lassen, wie in Spa bis zum Startunfall. "Ob auch die Performance stimmt, weiß ich nicht", will er sich aber auf keine großen Hoffnungen einlassen.

"Wir wissen, dass es mit den langen Geraden ein wenig schwieriger werden wird. Es liegt an uns, eine gute Balance zu bekommen, und dann sehen wir, was passiert." Und wer weiß, ob die anderen Piloten bis Sonntag nicht noch das ein oder andere Wort mit Verstappen zu wechseln haben.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Daniel Ricciardo zeigt Verständnis für die Fahrweise von Max Verstappen

Ricciardo nimmt Verstappen in Schutz: "Kommt mit der Reife"

Max Verstappen bewegt sich an der Grenze - sowohl auf der Strecke als auch bei seinen Rennfahrerkollegen. Für seine rücksichtslose Fahrweise gegen Kimi Räikkönen in Spa-Francorchamps …

Sebastian Vettel denkt mit Freude an das Gefühl eines möglichen Heimsieges

Sebastian Vettel: Monza kommt genau zum richtigen Zeitpunkt

Sebastian Vettel hat genascht und möchte nun mehr. Im vergangenen Jahr konnte der Heppenheimer kosten, wie es sich anfühlt, wenn man als Ferrari-Pilot in Monza auf dem Podium steht. "Ich habe …

Der Unfall in der ersten Kurve in Spa ist bei Ferrari bereits kein Thema mehr

Räikkönen: Entschuldigung von Sebastian Vettel angenommen

In Spa kam es am vergangenen Sonntag bereits zum zweiten Mal in dieser Saison zu einer Berührung zwischen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Nachdem es in China bereits zu einer …

Felipe Massa wird nach 14 Formel-1-Saisons aufhören

Felipe Massa gibt Ende seiner Formel-1-Karriere bekannt

Felipe Massa hat am Donnerstag in Monza sein Karriereende in der Formel 1 bekanntgegeben. Wie der Williams-Pilot auf einer Pressekonferenz verkündete, wird er der Königsklasse nach 14 Jahren aus …

Gute Neuigkeiten: Kevin Magnussen hat den Medizincheck bestanden

Nach Unfall: Kevin Magnussen erhält Startfreigabe für Monza

Erfreuliche Nachrichten für Renault und Kevin Magnussen: Der Däne hat nach seinem schweren Unfall in Spa-Francorchamps von den Rennärzten des Grand Prix von Italien die Startfreigabe bekommen …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo