Red Bull: Daniil Kwjat fährt ultraweich auf Platz zwei

, 25.02.2016

Red-Bull-Pilot Daniil Kwjat fährt am vierten Tag des Formel-1-Tests in Barcelona mit den ultraweichen Reifen auf Platz zwei - Zuverlässigkeit deutlich gesteigert

Daniil Kwjat (Red Bull) hat sich am vierten Tag des Formel-1-Tests in Barcelona mit der zweitschnellsten Zeit aus der ersten Testwoche des Jahres 2016 verabschiedet . Der Russe probierte wie schon am Dienstag sein Teamkollege Daniil Riccardo die neue ultraweiche Reifenmischung von Pirelli aus. Damit fuhr Kwjat eine Zeit von 1:24.293 Minuten , die 0,816 Sekunden langsamer war als der Tagesbestwert von Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen.

Im direkten Vergleich zu seinem Teamkollegen musste sich Kwjat ebenfalls geschlagen geben. Ricciardo war am Dienstag deutliche 0,768 Sekunden schneller gefahren als der Russe . Der ist aber dennoch mit dem Testauftakt zufrieden. "Es waren zwei ganz ordentliche Testtage. Ich wäre gerne mehr Runden gefahren, aber es kommen ja in der nächsten Woche noch zwei Tage", sagt Kwjat, der heute 96 und an beiden Tagen zusammen 170 Runden auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya gefahren war.

Das technische Problem, das den Fahrbetrieb an den vergangenen beiden Tagen beeinträchtigt hatte, bekam Red Bull ebenfalls in den Griff. "Über Nacht haben wir eine Lösung für die kleine Unpässlichkeit gefunden, die uns an den vergangenen beiden Tagen geärgert hat. Dadurch konnten wir heute problemlos fahren und Dany konnte die gestern verlorene Zeit aufholen", erklärt Chef-Renningenieur Guillaume Rocquelin. "Wir haben uns auf kürzere Versuche konzentriert, weshalb die Gesamtzahl der Runden nicht sonderlich beeindruckend ist."

Von der neuen ultraweichen Reifenmischung zeigte sich der Red-Bull-Pilot angetan. "Unter bestimmten Umständen ist das die schnellste Mischung. Auf zwei, drei Strecken wird er sehr gut sein", sagt Kwjat. "Er verhält sich nicht viel anders als der superweiche. Auf Stadtkursen wird es gut sein, dass wir ihn haben."

Unter dem Strich kann Red Bull zufrieden auf die erste Testwoche zurückblicken. Die Zuverlässigkeit, im vergangenen Jahr noch der große Schwachpunkt, war in dieser Woche deutlich besser. Mit dem in TAG Heuer umgetauften Renault-Motor fuhr das Team insgesamt 1718 Kilometer. Im vergangenen Jahr hatte Red Bull an den ersten vier Testtagen der Saison gerade einmal 735 Kilometer zurückgelegt.

Und auch der laut Motorsportchef Helmut Marko "beste Red Bull aller Zeiten" mit seiner matten Lackierung, die Gerüchten zufolge nicht nur schick aussehen, sondern auch den Luftwiderstand verringern soll, scheint eine gute Basis für einen Aufwärtstrend zu sein. Diesen will Red Bull in der nächsten Woche fortsetzen, wenn vom 1. bis 4. März erneut in Barcelona getestet wird.

"Da müssen wir die verfügbare Zeit bestmöglich nutzen um das Auto etwas mehr auf mich anpassen und für das erste Rennen weiter zu verbessern", sagt Kwjat. Auf die Frage nach einer Einschätzung des aktuellen Kräfteverhältnis liefert der Russe die zu diesem Zeitpunkt einzig vernünftige Antwort: "Die Situation scheint sich im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht völlig auf den Kopf gestellt zu haben. Allerdings werden alle erst in Melbourne ihre Karten aufdecken, daher kann man jetzt nicht viel sagen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kimi Räikkönen im Ferrari bestimmte am Donnerstag das Tempo in Barcelona

Formel-1-Tests Barcelona: Ferrari auch mit Räikkönen vorne

Mit der dritten Bestzeit eines Ferrari-Piloten am vierten Tag endete am Donnerstag auf dem Circuit de Catalunya die erste von zwei Testwochen im Vorfeld der Formel-1-Saison 2016. Kimi Räikkönen …

Tost fordert: Keine Strafpunkte für missglückte Überholmanöver

Toro-Rosso Teamchef Tost kritisiert Strafpunkte-System

Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost kritisiert das aktuelle System der Strafpunkte in der Formel 1 . "Ich bin gegen das aktuelle System", wird Tost von der niederländischen Tageszeitung 'De Telegraaf' …

Lewis Hamilton ist unzufrieden, wenn es um die Regelnovelle 2017 geht

Formel-1-Regeln 2017: Hamilton kritisiert Gewichtserhöhung

Als vor 82 Jahren der erste Silberpfeil geboren wurde, weil Mercedes-Rennleiter Alfred Neubauer den weißen Lack von seinen Rennern kratzen ließ, ging es im Motorsport noch um jedes Gramm Gewicht. …

Lewis Hamilton führte die neue Nase am Donnerstagmorgen erstmals aus

"Bruce" ist da: Mercedes präsentiert neue Haifisch-Nase

Mercedes hat am letzten Tag der ersten Formel-1-Testwoche 2016 in Barcelona die nächste Innovation ausgepackt. Am Vormittag war am W07 erstmals die mit Spannung erwartete neue Nasenkonstruktion …

Lewis Hamilton lehnt den Regelentwurf für die Formel 1 2017 ab

"Das ist lächerlich": Hamilton watscht …

Lewis Hamilton ist von dem Entwurf des Technischen Reglements der Formel 1 für das Jahr 2017 alles andere als angetan. Vor allem der Vorschlag, das Gewicht der Fahrzeuge von derzeit mindestens 702 …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo