Red Bull: Durch Schmiergeld an Renault-Motoren gekommen?

, 23.10.2015

Transparency International, aufgepasst: Red Bulls Weg zu Renault-Motoren führte 2006 nur über fragwürdige Gelder für Privatunternehmen von Flavio Briatore

Seit 2007 ist Red Bull mit Renault-Motoren in der Formel 1 unterwegs - eine Partnerschaft, die Ende dieses Jahres zu Ende gehen könnte. Was viele längst vergessen haben: Einst war es der dringende Wunsch von Stardesigner Adrian Newey, statt mit Ferrari wieder mit seinem früheren Erfolgspartner aus Williams-Jahren, Renault, zusammenzuarbeiten - und dafür wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt.

Entscheider bei allen Formel-1-Themen von Renault war in jenen Jahren Flavio Briatore. Der ebenso umtriebige wie nicht unumstrittene Geschäftsmann genoss im Paddock seit jeher einen Ruf für fragwürdige Methoden, flog Jahre später durch die "Crashgate"-Affäre in Singapur als Betrüger auf. Doch zum damaligen Zeitpunkt galt er zumindest für die breite Öffentlichkeit noch als unbescholten.

Was ihn hinter den Kulissen nicht daran hinderte, nicht nur die Renault-Interessen in den Vordergrund zu stellen, sondern auch an den eigenen Vorteil zu denken, als Red Bull eine Anfrage nach Motoren stellte. Fast zehn Jahre später gibt Red-Bull-Teamchef Christian Horner zu, wie es wirklich war: "Unsere Beziehung zu Renault war von Anfang an unkonventionell."

"Ich erinnere mich noch daran, als wir bei Flavio Briatore 2006 um die Motoren angefragt haben. Irgendwie endete das damit, dass wir ein Jahr lang die Queens Park Rangers und den Billionaire Club sponserten, bevor wir die Motoren erhielten", gesteht er grinsend.

Hintergrund: Die Queens Park Rangers waren ein Fußballclub, der zeitweise Briatore (und Bernie Ecclestone, später dann Tony Fernandes) gehörte, und die Milliardärs-Disko auf Sardinien liegt heute noch in seinem Eigentum.

Das mag im juristischen Sinn vielleicht noch nicht als Korruption durchgehen. Doch eine Institution wie Transparency International hätte sicher großes Interesse an so einem Fall...

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Renault will mit der verbesserten Power Unit das Leistungsdefizit wettmachen

Renault stellt verbesserten Motor für Austin zur Verfügung

Red Bull wird beim Großen Preis der USA an diesem Wochenende Zugriff auf den verbesserten Motor von Renault haben, sollte das vierfache Weltmeister-Team ihn einsetzen, berichtet 'Autosport'. Renault …

Cyril Abiteboul: Telefonseelsorge scheint er wegen Red Bull nicht zu brauchen

Renault: Gräben nach Red Bulls Schmähkritik unüberwindbar?

Die große Versöhnung zwischen Red Bull und Renault lässt noch auf sich warten. Im Zuge im Fahrerlager von Sotschi aufkeimender Gerüchte über ein Comeback der Liebesbeziehung …

Nichts hat sich geändert: Der Deal hängt weiterhin am Ja von Carlos Ghosn

Lotus-Team: Renault bestätigt Übernahmeabsicht

Heute steht für das Lotus-Team ein wichtiger Gerichtstermin in London bevor, der theoretisch die Insolvenz bedeuten könnte. Doch dieses Worst-Case-Szenario scheint nun abgewendet, da der …

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone verliert langsam die Geduld mit Renault

Ecclestone über Lotus-Deal: Renault hat noch bis Montag Zeit

Für die 400 Mann starke Lotus-Truppe müssen sich die vergangenen Wochen wie ein Ultramarathon anfühlen, allerdings ohne Vorbereitung. Denn die Übernahme des Teams, das sich in massiven …

Red-Bull-Teamchef Christian Horner geht mit Renault ziemlich hart ins Gericht

Red-Bull-Teamchef vs. Renault: "Hatten nie den besten Motor"

Red Bulls Trennung von Renault ist beschlossene Sache . Der viermalige Weltmeister wird ab der Saison 2016 nicht mehr mit den Aggregaten der Franzosen an den Start gehen. Das lässt viele Fragen im …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo