Red Bull: Haben aus "Desaster" vom Saisonstart 2017 gelernt

, 01.12.2017

Kann Red Bull 2018 endlich wieder um den WM-Titel mitkämpfen? Helmut Marko ist optimistisch, dass man nicht wieder die gleichen Fehler wie 2017 machen wird

Gegen Ende der Formel-1-Saison 2017 stand Red Bull fast dort, wo man eigentlich schon zu Beginn des Jahres sein wollte: auf Augenhöhe mit Mercedes und Ferrari. In den letzten sechs Rennen des Jahres gingen drei Siege an die Silberpfeile, zwei an die Bullen und nur einer an die Scuderia. Diese Statistik zeigt, dass Red Bull zumindest den Anschluss an die beiden Spitzenteams geschafft hat. Ob man 2018 aber über das ganze Jahr mit ihnen kämpfen kann, ist aktuell noch offen.

Motorsportberater Helmut Marko erklärt bei 'Sky' zumindest, dass bei der Entwicklung des neuen Autos für die kommende Saison "alles positiv" laufe. Man habe "Punktegewinne in der Aerodynamik und im Windkanal" zu verzeichnen. Genau das war zu Beginn der Saison 2017 eines der großen Probleme der Bullen. Der Windkanal spuckte falsche Daten aus und führt das Team bei der Entwicklung des Autos auf einen Irrweg.

"Die Korrelation hat nicht gepasst. Aber das haben wir zu spät gemerkt und hatten dann erst ab Barcelona ein halbwegs konkurrenzfähiges Chassis. Das wollen wir vermeiden", kündigt Marko an. Doch es gab in diesem Jahr noch weitere Probleme, die Red Bull den Start in die Saison erschwerten. Zum einen wurde der RB13 erst wenige Tage vor Testbeginn fertig, zum anderen plagte man sich mit dem unzuverlässigen Renault-Antrieb herum.

2018 soll alles anders werden. "Warten wir ab, bis wir an die Strecke kommen. Aber von unserer Seite haben wir aus dem Desaster, dass wir am Anfang (der Saison 2017; Anm. d.Red.) abgeliefert haben, gelernt", zeigt sich Marko und optimistisch und versichert: "Das Auto wird früher fertig, es wird vorher entsprechende Rollouts haben." Und auch von Renault habe es "sehr positive" Zeichen gegeben.

Cyril Abiteboul habe für die kommende Saison sogar "eine Leistungssteigerung in Aussicht gestellt", so Marko. "Von daher hoffe ich - nicht nur für uns sondern auch für die Fans -, dass es zu einem Dreikampf (mit Mercedes und Ferrari) kommen wird", erklärt der Österreicher. Die Saison 2017 beendeten die Bullen mit 368 Punkten auf WM-Platz drei - und damit deutlich hinter den Silberpfeilen (668 Punkten) und der Scuderia (522).

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel: Kein böses Blut mehr nach der Baku-Affäre

Surer: Hamilton-Rammstoß war Vettels "absoluter Tiefpunkt"

TV-Experte Marc Surer ist überzeugt, dass Sebastian Vettel den Tiefpunkt seiner Formel-1-Saison 2017 beim Grand Prix von Aserbaidschan erreicht hätte - als der Ferrari-Pilot seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton …

Abu Dhabi: Robert Kubica und Nico Rosberg begegnen sich in neuer Funktion

Kubica: Es ist "merkwürdig", von Rosberg gemanagt zu werden

Williams-Anwärter Robert Kubica zeigt sich glücklich mit der Entscheidung, seinen früheren Formel-1-Konkurrenten Nico Rosberg im September zu seinem Manager gemacht zu haben. Wie der Pole am Rande der …

Sebastian Vettel und Co. dürften 2018 noch einmal deutlich schnellere Autos haben

Pirelli rechnet vor: So schnell könnte die Formel 1 …

In der Formel-1-Saison 2017 purzelten die alten Streckenrekorde reihenweise. Die neuen Boliden waren ihren Vorgängern bei der durchschnittlichen Rundenzeit bereits deutlich überlegen, und laut …

Wolff und Horner verstehen sich gut, haben aber unterschiedliche Ansichten

Motorenstreit: Red-Bull-Teamchef stichelt gegen Mercedes

Neue Runde im Motorenstreit zwischen Mercedes und Red Bull: Im Mittelpunkt stehen dieses Mal die Regeln für die kommende Formel-1-Saison 2018. Dann werden nur noch drei statt wie bisher vier Motoren pro …

Der SF70H wurde am Mittwoch zum letzten Mal zurück in die Garage geschoben

Letzte Fahrt mit "Gina": Vettels 2017er-Ferrari wird …

Der Reifentest in Abu Dhabi ist Geschichte - und damit auch die Autos der Formel-1-Saison 2017. Die Boliden haben ihre letzten Kilometer abgespult, bei den ersten Testfahrten des neuen Jahres werden im …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo