Surer: Hamilton-Rammstoß war Vettels "absoluter Tiefpunkt"

, 01.12.2017

Laut dem TV-Experten war Sebastian Vettel in Baku "nicht weltmeisterlich" - Er kritisiert die Qualitätskontrolle bei Ferrari und sieht die Chancen 2018 verhalten

TV-Experte Marc Surer ist überzeugt, dass Sebastian Vettel den Tiefpunkt seiner Formel-1-Saison 2017 beim Grand Prix von Aserbaidschan erreicht hätte - als der Ferrari-Pilot seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton in einer Safety-Car-Phase rammte. "Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn einen die Wut packt und man das Gefühl hat, man sei absichtlich ausgebremst worden", sagt Surer 'Sky' und kann die Reaktion teils nachvollziehen: "In diesem Moment verstehe ich, dass man überreagiert."

Dass ein Pilot seinem Konkurrenten jedoch in einer Gelbphase in das Auto fährt, habe er bis dato nicht gesehen. Daher spricht Surer vom "absoluten Tiefpunkt" und fügt hinzu: "Das war nicht weltmeisterlich." Dass es für Vettel nicht zum Titel gereicht hat, hätte auch an Ferrari gelegen, so der Schweizer. Der Rennstall habe in der Qualitätskontrolle Fehler gemacht. "Wenn man einen Motor- oder Turboschaden hat, kann man sagen: 'Okay, das sind Teile, die sind hoch belastet.' Aber wenn eine Luftzuführung zum Motor undicht wird, muss man schon die Frage stellen, ob das nötig war."

Vettel würde aber "eine Mitschuld" tragen, stellt Surer klar. Der Ferrari-Pilot sei beim Start in Singapur "viel Risiko eingegangen", was man als WM-Führender "nicht machen sollte". Außerdem habe er in Mexiko seine Chancen verspielt, als er wegen eines Unfalls ebenfalls ausschied. "Da hat er es selbst weggeworfen", so Surer, "Lewis Hamilton hat diese Fehler eben nicht gemacht."

Ex-Pilot Martin Brundle spricht ebenfalls von einem "bittersüßen Jahr" für Vettel. Der Deutsche hätte tolle Überholmanöver gezeigt und schnelle Runden gefahren - wie im Qualifying in Mexiko-Stadt. Seine Leistungen seien über das Jahr hinweg "ausbalanciert" gewesen, jedoch kreidet der Brite die gleichen Patzer an wie Surer.

Für die Saison 2018 sieht der Schweizer die Scuderia in der Pflicht: "Die Frage ist, ob Ferrari noch einen Schritt nach vorne machen kann. Es fehlen noch etwa drei Zehntel." Wenn Ferrari den Rückstand auf Mercedes aufholen kann, würden die Zuschauer ein "super Duell" sehen. Es gäbe aber noch "Fragezeichen", ob das Team dazu wirklich in der Lage sei.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Abu Dhabi: Robert Kubica und Nico Rosberg begegnen sich in neuer Funktion

Kubica: Es ist "merkwürdig", von Rosberg gemanagt zu werden

Williams-Anwärter Robert Kubica zeigt sich glücklich mit der Entscheidung, seinen früheren Formel-1-Konkurrenten Nico Rosberg im September zu seinem Manager gemacht zu haben. Wie der Pole am Rande der …

Sebastian Vettel und Co. dürften 2018 noch einmal deutlich schnellere Autos haben

Pirelli rechnet vor: So schnell könnte die Formel 1 …

In der Formel-1-Saison 2017 purzelten die alten Streckenrekorde reihenweise. Die neuen Boliden waren ihren Vorgängern bei der durchschnittlichen Rundenzeit bereits deutlich überlegen, und laut …

Wolff und Horner verstehen sich gut, haben aber unterschiedliche Ansichten

Motorenstreit: Red-Bull-Teamchef stichelt gegen Mercedes

Neue Runde im Motorenstreit zwischen Mercedes und Red Bull: Im Mittelpunkt stehen dieses Mal die Regeln für die kommende Formel-1-Saison 2018. Dann werden nur noch drei statt wie bisher vier Motoren pro …

Der SF70H wurde am Mittwoch zum letzten Mal zurück in die Garage geschoben

Letzte Fahrt mit "Gina": Vettels 2017er-Ferrari wird …

Der Reifentest in Abu Dhabi ist Geschichte - und damit auch die Autos der Formel-1-Saison 2017. Die Boliden haben ihre letzten Kilometer abgespult, bei den ersten Testfahrten des neuen Jahres werden im …

Wie oft wird der neue Hypersoft-Reifen in der Saison 2018 zum Einsatz kommen?

Lewis Hamilton lobt Hypersoft als bisher besten …

Gleich sieben Reifenmischungen wird Pirelli für die Formel-1-Saison 2018 anbieten. Zu den fünf bereits bekannten Reifentypen kommen der neue Hypersoft-Pneu am unteren und der neue Superhard-Reifen am oberen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo