Red Bull im Aufwind: "Wir sind dran"

, 07.03.2017

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo rast auf den zweiten Platz und fährt die bislang schnellste Runde im RB13 bei den Testfahrten

Daniel Ricciardo schloss den insgesamt fünften Tag der Formel-1-Testfahrten in Barcelona nur 0,174 Sekunden hinter dem Tagesschnellsten Felipe Massa im Williams ab. Zwar setzte der Australier seine schnellste Rundenzeit (1:19.900 Minuten) mit den weicheren Ultrasoft-Reifen, doch ein Ausritt ins Kiesbett hinderte den Red-Bull-Piloten an einer weiteren Zeitverbesserung.

Der Australier merkt, wie sich das Auto im Vergleich zu den ersten Testtagen entwickelt hat: "Wir wissen, dass wir es weiter nach vorne bringen können. Ich denke, dass es Tag für Tag besser werden wird, und das ist toll", sagt er gegenüber 'Formula1.com'. "Das Tempo wird langsam besser. Ich bin glücklich. Wir sind in die 1:19er-Zeiten gefahren, das macht ziemlich Spaß."

Die Fortschritte von Red Bull sind deutlich erkennbar. Nachdem das Team aus Milton Keynes in der vergangenen Woche noch mit dem Defektteufel zu kämpfen hatte, verlief der heutige Tag ohne technische Defekte. Der RB13 spulte insgesamt 89 Runden auf dem 4,655 Kilometer langen Kurs ab - die meisten davon allerdings vor der Mittagspause. Danach verbrachte der Bolide fast zwei Stunden an der Box und absolvierte am Nachmittag nur 34 Runden.

Red Bull lernt über neue Reifen

Der Hauptgrund dafür waren Änderungen am Setup und die damit verbundenen langwierigen Umbauarbeiten. Guillaume Rocquelin, Chefingenieur bei Red Bull, erläutert eine weitere Ursache: "Daniel ist ein paar Mal etwas von der Ideallinie abgekommen, deshalb mussten wir einige Teile reparieren bevor er am Nachmittag wieder auf die Strecke ging. Es waren reine kosmetische Reparaturen, also keine großen Probleme."

Den Rundenzeiten möchte Rocquelin keine größere Bedeutung beimessen: "Sie sind nicht großartig von Belang. Aber ich würde sagen, dass wir noch nicht alles aus den Soft-Reifen rausgeholt haben. Da geht noch mehr."

"Wir haben am Morgen eine gute Performance auf den Soft-Reifen gezeigt und wir sind einige gute Runden darauf gefahren", fasst Ricciardo den Testtag zusammen. "Meine schnellste Runde bin ich auf den Ultrasoft-Reifen gefahren, aber die waren nicht viel schneller als die Soft-Reifen. Das konnten wir heute lernen."

Es steckt noch mehr im Auto

Sorgen wegen der Zuverlässigkeit der Renault-Motoren macht er sich nach dem Motorproblem beim Renault-Werksteam nicht: "Es ist besser, wenn die Probleme jetzt auftreten als später. Jetzt hast du die Zeit, sie zu lösen." In der vergangenen Woche waren die Rundenzeiten von Red Bull noch deutlich langsamer, doch der Australier verspricht noch eine weitere Steigerung: "Ich denke, dass wir diese Woche das wahre Potenzial des Autos sehen werden", sagt er. Eine Einschätzung, wo Red Bull im Vergleich zur Konkurrenz steht, möchte Ricciardo noch nicht abgeben: "Wo steht Red Bull? Ich weiß es nicht genau. Aber wir sind da. Wir sind dran."

"Wir können noch mehr aus dem Auto rausholen, aber das können wahrscheinlich alle", sagt er. "Aber hoffentlich nicht Williams. Ich hoffe, dass sie sich nicht weiter verbessern." Der Tagesschnellste Felipe Massa im Williams fuhr 0,174 Sekunden schneller als der Red-Bull-Pilot. "Ich glaube, dass Ferrari und Mercedes noch schneller sein können. Obwohl der Williams vergangene Woche nicht viel gefahren ist, waren sie heute gut unterwegs. Sie haben gut ausgesehen. Es wird spannend. Melbourne wird ein interessantes Rennen werden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Felipe Massa war am Dienstag in Barcelona der Mann des Tages

Williams: Dauerläufer Felipe Massa sprintet an die Spitze

Die zweite Testwoche der Formel 1 in Barcelona begann am Dienstag mit einer fulminanten Vorstellung von Williams und Felipe Massa. Nachdem das Team in der vergangenen Woche wegen mehrere Unfälle seines …

Heißer Atem: Wird man bei Mercedes wegen Ferrari nervös?

"Ferrari ist Favorit": Ist bei Mercedes Sand im Getriebe?

Ist bei den Silberpfeilen plötzlich Sand im Getriebe? Bislang lief alles wie am Schnürchen, doch ausgerechnet unter den Augen des neuen Technikchefs James Allison, der heute erstmals für …

Williams-Oldie Felipe Massa blieb am Dienstag die große Überraschung

Formel-1-Tests 2017: Williams vorne, Ferrari beeindruckend

Williams-Pilot Felipe Massa hat den insgesamt fünften Tag der Formel-1-Testfahrten in Barcelona (Formel-1-Tests 2017 live im Ticker!) an der Spitze der Zeitenliste abgeschlossen. Die Bestmarke des …

Die Haupt-Problemzone des neuen McLaren: der neue Honda-Motor

McLaren: Wieso die Honda-Dramen weitergehen

Die Dramen in der McLaren-Honda-Box gehen weiter: Nach nur 34 Runden ging bei Stoffel Vandoorne schon am ersten Tag der zweiten Testwoche der nächste Honda-Motor kaputt, weshalb man mehrere Stunden …

Felipe Massa ließ zum Auftakt der zweiten Testwoche für Williams aufhorchen

Formel-1-Tests 2017: Williams und Massa lassen aufhorchen

Die Williams-Mannschaft hat sich bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona (Formel-1-Tests 2017 live im Ticker!) zu Wort gemeldet. Am Dienstagvormittag glückte Felipe Massa im FW40 eine Bestzeit in …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo