Red Bull kritisiert Renault: "Power und Zuverlässigkeit fehlen"

, 08.03.2017

Helmut Marko hält den RB13 für eine Waffe im Kampf gegen Mercedes und Ferrari, ortet in Sachen Antrieb die Vorteile aber bei der Konkurrenz - Kontinuität als Trumpf?

Red-Bull-Berater Helmut Marko ist überzeugt, in der anstehenden Formel-1-Saison im Kampf um den WM-Titel eine Chance gegen Mercedes zu besitzen - sofern sich Antriebspartner Renault auf die Hinterbeine stellt und für mehr PS sorgt. Der Grazer lobt den neuen Boliden RB13 im Gespräch mit 'Formula1.com' zwar für sein Verhalten in schnellen Kurven und seine gute Traktion, moniert nach der ersten Woche der Testfahrten aber: "Was uns noch fehlt, sind Zuverlässigkeit und Power."

In Barcelona gab der französische Zulieferer kein Ruhmesblatt ab, als Pannen an Sensoren und der Elektronik innerhalb des Hybridaggregats den Red Bull lahmlegten. Die Topspeedwerte hingegen konnten sich sehen lassen: Mit inoffiziell gemessenen 330,2 km/h war der RB13 auf der Geraden schneller als der Ferrari (328,2 km/h) und der Silberpfeil (327,2 km/h). Trotzdem moniert Marko: "Die Regeln sorgen weiter für eine Formel 1 der Antriebe. Da hat Mercedes einen klaren Vorteil."

Der Österreicher ist überzeugt, dass die vorzeigbare Höchstgeschwindigkeit vom Design rühre und nicht vom Motor: "Dass unser Auto nicht so viele Flügelchen und Finnen hat, sollte uns bei der Abstimmungsarbeit helfen und für guten Topspeed sorgen. Unsere Aerodynamik ist prima, aber wir haben nicht zu viel Abtrieb, was beim Überholen dienlich sein sollte." Marko erkennt auch einen Vorteil darin, keine nennenswerten Veränderungen beim technischen Personal vorgenommen zu haben.

"Wir glauben an Kontinuität und werden deshalb in der kommenden Saison ein gewichtiges Wörtchen mitsprechen. Es dauert eine Weile, bis man neue Leute integriert hat - und manchmal geht es komplett schief", so Marko. Darauf verzichte man lieber in einer so schwierigen Saison wie 2017. Das darf als Ansage in Richtung Mercedes und Ferrari verstanden werden, wo James Allison als neuer Technikchef installiert wurde respektive Mattia Binotto erstmals in der Verantwortung steht.

Hinter der Fahrerpaarung aus Daniel Ricciardo und Max Verstappen steht Marko: "Es ist die beste im Feld. Punkt. Wir erwarten von beiden, das sie mit dem richtigen Paket aus Auto und Antrieb um den Titel kämpfen." Dem jungen Niederländer traut er zu, mit der gestiegenen Erwartungshaltung nach seinem Durchbruch und Kontroversen 2016 zurechtzukommen: "Er ist jetzt reifer. Er geht in seine dritte Saison und sollte jetzt konstanter sein sowie weniger Fehler machen", verspricht Marko.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Trotz einiger Techniksorgen: Nico Hülkenberg hatte Spaß im Renault

Formel-1-Tests 2017: Renault rennt "mit guter Basis"

Renault könnte in der Formel-1-Saison 2017 der erhoffte Sprung nach vorn gelingen. Das ist der Eindruck, den die Piloten der Werksmannschaft in der ersten Testwoche des Jahres in Barcelona gewonnen …

Renault stemmt die Motorenentwicklung wieder mit eigenem Personal

Renault arbeitet nicht mehr mit Mario Illien zusammen

Renault geht bei der Motorenentwicklung wieder seine eigenen Wege: Mario Illien, der dem Hersteller dabei half, in der Formel-1-Saison 2016 wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren, steht nicht …

Nico Hülkenberg stand heute länger an der Box, als ihm lieb war

Kein problemloser erster Tag für Nico Hülkenberg bei Renault

Ein Einstand nach Maß war es nicht für Nico Hülkenberg bei Renault. Am ersten Tag der Wintertests der Formel 1 2017 in Barcelona wurde der Deutsche von kleineren Problemen an seinem Renault …

Frisch verliebt: Nico Hülkenbergs neue Flamme heißt Renault R.S.17

Hülkenberg schwärmt von "sexy" neuem Renault

Da hat sich jemand verliebt: Nico Hülkenberg startet mit einem neuen Team in die Formel-1-Saison 2017. Für den 29-Jährigen ist dies wie eine neue Freundin, wie er zugibt: "Das ist wirklich so! …

Mit Hülkenberg: Das Renault-Team will 2017 einen Sprung nach vorne machen

Renault R.S.17 präsentiert: Das ist Hülkenbergs Hornisse!

Nico Hülkenberg hat einen neuen Dienstwagen: Das Renault-Werksteam hat am Dienstagnachmittag in London seinen Formel-1-Boliden für die Saison 2017, den R.S.17, der Öffentlichkeit vorgestellt. …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo