Renault R.S.17: Endlich keine Kompromisse am Heck

, 21.02.2017

Mit interessanten Lösungen an den Seiten und schlankem Heck geht der Renault R.S.17 in die Formel-1-Saison 2017: Für Präsentation mit heißer Nadel gestrickt

In der Formel-1-Saison 2017 möchte Renault einen deutlichen Schritt in Richtung Spitzengruppe zeigen. Das mittelfristige Ziel soll der Gewinn des Titels spätestens 2020 sein, bis dorthin will man sich mit solider Arbeit verbessern. In diesem Jahr peilt man Rang fünf bei den Konstrukteuren an. Möglich werden soll ein solches Ergebnis durch die Fahrerpaarung Nico Hülkenberg/Jolyon Palmer sowie dem neuen R.S.17, der am Nachmittag in London vorgestellt wurde.

"Ich sehe es erstmals, es war bis vor wenigen Stunden noch ein Auto in Einzelteilen", staunt Teamchef Cyril Abiteboul bei der Präsentation des neuen Formel-1-Boliden der Franzosen. Für die Veranstaltung benötigte man zwingend ein komplettes Fahrzeug. Offenbar rannte den Machern aus Enstone in den vergangenen Tagen die Zeit davon. "Viele Teile des Bodyworks kommen direkt aus dem Rapid-Prototyping. Sie werden in dieser Form natürlich nicht beim Test in Barcelona am Auto sein", schmunzelt Abiteboul.

Renault-Sport-Chef Jerome Stoll geht "mit großem Optimismus und hohen Erwartungen" in das neue Jahr. "Ob es ein schnelles Auto ist, finden wir ohnehin erst in Melbourne heraus", wiegelt Teamchef Abiteboul zunächst ab. Mit Stolz erklärt der Franzose: "Die Feinheiten und Details sind beeindruckend, vor allem wenn man sich mal die Leitbleche, den Frontflügel, die Seitenkästen und das gesamte Packaging am Heck anschaut. Dort wird die harte Arbeit sichtbar, die in den vergangenen Monaten in Enstone geleistet wurde."

Renault konnte in den vergangenen Monaten unter ganz anderen Voraussetzungen entwickeln als beim Vorgängermodell. Zur Saison 2016 hatte man das Lotus-Team wieder übernommen und zur Werksmannschaft gemacht. Die von Lotus entworfenen Pläne für 2016 mussten kurzfristig verändert werden, weil man vom Mercedes-Antrieb auf die hauseigenen Aggregate umrüsten musste. Ein Kompromiss, der in Sachen Performance niemals dienlich war.

Bob Bell und das weiße Blatt Papier: Endlich Freiheit

Technikchef Bob Bell und sein Team in Enstone konnten angesichts umfassend veränderter Regeln mit einem weißen Blatt Papier beginnen. "Die neuen Regeln mal einfach erklärt: Die Autos sind viel schneller und optisch viel attraktiver, das macht alles wesentlich spannender", so der Brite. "Die Performance hat sich aerodynamisch wie mechanisch enorm gesteigert. Wir erwarten eine fünfprozentige Steigerung, damit werden die Rundenzeiten um dreieinhalb bis vier Sekunden fallen. Und das alles mit effektiv derselben Motorleistung. Das wird zu einer spannenderen Saison führen."

Ob auch mehr Spannung durch Überholmanöver entstehen wird? "Das ist die große Frage", rätselt auch der erfahrene britische Techniker. "Wir hoffen sehr, dass es so sein wird. Natürlich wird es niemand wissen, bis wir nach Melbourne gehen. Aber es gibt gute Anzeichen: Diese Autos haben viel mehr mechanischen Grip. Sie sollten in den Kurven viel schneller fahren. Das sollte es den Fahrern ermöglichen, neue Linien in den Kurven zu finden."

"Ich denke, dass 2017 ein fantastisches, spannendes und entscheidendes Jahr werden wird", frohlockt Renault-Sportchef Stoll. "Die gesamte Saison 2016 hindurch haben wir stark investiert, um den Abstand zu den besten Playern in diesem Business zu verkleinern. Wir haben viele Leute verpflichtet und die Organisation zwischen den beiden Standorten komplett umgekrempelt. Das hat zu diesem Auto für 2017 geführt."

"Die Ziele für diese Saison sind einfach: Wir haben erstmals ein Auto zur Verfügung, das wir selbst entwickelt haben. Wir erwarten, Platz fünf in der Meisterschaft zu holen. Wir haben die Fahrer, die Partner und eine Organisation, die dies ermöglichen sollte", meint der Renault-Formel-1-Verantwortliche. Mit viel Selbstbewusstsein merkt Stoll an, dass Renault "das am schnellsten wachsende Team" sei. "Das umfasst die Bereiche Mitarbeiterzahl, Investitionen, Partner und Anzahl Fans."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Frisch verliebt: Nico Hülkenbergs neue Flamme heißt Renault R.S.17

Hülkenberg schwärmt von "sexy" neuem Renault

Da hat sich jemand verliebt: Nico Hülkenberg startet mit einem neuen Team in die Formel-1-Saison 2017. Für den 29-Jährigen ist dies wie eine neue Freundin, wie er zugibt: "Das ist wirklich so! …

Mit Hülkenberg: Das Renault-Team will 2017 einen Sprung nach vorne machen

Renault R.S.17 präsentiert: Das ist Hülkenbergs Hornisse!

Nico Hülkenberg hat einen neuen Dienstwagen: Das Renault-Werksteam hat am Dienstagnachmittag in London seinen Formel-1-Boliden für die Saison 2017, den R.S.17, der Öffentlichkeit vorgestellt. …

Das Fahrertrio von Renault: Hülkenberg, Palmer und Sirotkin

Renault-Fahrer: Hülkenberg als Vorbild für zwei Youngster

Bei der Präsentation des neuen Renault R.S.17 standen auch die drei Fahrer neben ihrem neuen Arbeitsgerät. Nico Hülkenberg ist neu im Team. Jolyon Palmer darf eine zweite Saison an Board …

Jolyon Palmer hofft, bald in eines der besseren Autos der Formel 1 zu klettern

Renaults "Roadmap" zum Titel: Das sind die Ziele bis 2020

Die Renault-Mannschaft hat es zum Ziel erklärt, in der übernächsten Saison in der Formel 1 um Podiumsplätze zu fahren und in drei Jahren ein Wörtchen bei der Vergabe des …

Dietrich Mateschitz sieht eine gute Saison vor seinem Red-Bull-Team liegen

Red-Bull-Boss Mateschitz: Mit Renault voll konkurrenzfähig

Nach einem schwachen Jahr 2015 war Red Bull in der Vorsaison erster Mercedes-Verfolger. Die Bullen waren das einzige Team, das neben den Silberpfeilen Siege einfahren konnte, und zählen mit neuem …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo