Renault wehrt sich: Red Bull diktiert kein Personal

, 25.12.2015

Die Zusammenarbeit mit Ilmor und "Motorenpapst" erfolge aus freien Stücken und sei kein Tribut an den in Ungnade gefallenen Partner, betont Cyril Abiteboul

Zwischen Red Bull und seinem mittlerweile inkognito firmierenden Antriebspartner Renault kehrt keine Ruhe ein. Neuester Zankapfel ist die Personalie Mario Illien, der aktuell für die Franzosen arbeitet, zuvor aber von den Österreichern in das Projekt eingeführt wurde. Cyril Abiteboul wehrt sich dagegen, die Verpflichtung des "Motorenpabsts" als Zwangsmaßnahme Red Bulls oder als Beruhigungspille zu begreifen: "Das ist alles nicht der Fall", so Renaults Formel-1-Geschäftsführer gegenüber 'Motorsport.com'.

Im Laufe des Jahres 2015 hätte sich seine Mannschaft in keiner Weise des Know-hows von Ilmor bemächtigt. "Was aber nicht heißt, dass wir von den Möglichkeiten, Positives beizutragen, nicht beeindruckt gewesen wären", ergänzt Abiteboul. Aufgrund dessen hätten sich beide Parteien zu einer Zusammenarbeit unter veränderten Vorzeichen entschlossen. Illien verfügt neben seinem Fachwissen über einen eigenen Prüfstand und könnte so die Renault-Entwicklung beschleunigen.

Bereits vor einem Jahr gab es Gerüchte darüber, dass Renault den Schweizer Mario Illien an Bord holen könnte. Zwar folgte auf die Meldung schnell das Dementi, 2015 kam es aber zu einer Kooperation mit Illiens Firma Ilmor und kürzlich zu einer fixen Zusammenarbeit. Gerüchte besagten schon Ende 2014, dass die Kooperation ausdrücklicher Wunsch Red Bulls gewesen. Renault stritt aber schon damals alles ab.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Renault will mit seinem Formel-1-Projekt auch mehr Autos absetzen

Finanziell "Schwergewicht": Renault schreibt 2016 dennoch ab

Für das Lotus-Team war das schmale Budget stets die größte Hürde auf dem Weg zum WM-Titel. Bei der Entwicklung unter der Saison strauchelte die Truppe aus Enstone oder musste ihre besten …

Renault ist zurück in der Formel 1, trotzdem gibt es viele Fragezeichen

Renault zahlt Schulden für Lotus: Übernahme komplett

Die Übernahme der Lotus-Mannschaft durch Renault ist auch formal vollzogen. Wie ein Anwalt der Franzosen 'Reuters' mitteilt, ist das juristische Prozedere seit vergangenen Freitag offiziell beendet. …

Alain Prost: Bald nicht im Overall, sondern im Teamhemd von Renault?

Alain Prost warnt: Renault muss drei Jahre leiden

Die Zukunft Renaults in der Formel 1 stand monatelang in den Sternen. Die Hängepartie um ein Werksprojekt, die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Red Bull und einen Ausstieg war für die Franzosen …

Renault will in der Formel 1 nicht mehr Geld ausgeben als bisher

Trotz Werkseinsatz: Renault-Budget wird nicht erhöht

Zum ersten Mal seit dem Saisonfinale in Abu Dhabi 2010 wird es in der Saison 2016 wieder ein Renault-Werksteam in der Formel 1 geben. Der französische Autohersteller kauft das Lotus-Team zurück, …

Flavio Briatore macht sich Sorgen um den aktuellen Zustand der Formel 1

"Die Formel 1 stirbt": Flavio Briatore hofft auf Renault

Ex-Teamchef Flavio Briatore ist durchaus dafür bekannt, gegen die Formel 1 auszuteilen. Der Italiener kritisiert die Königsklasse seit einiger Zeit beinahe regelmäßig und legt auch gegen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo