Rosberg hofft auf gutes Verhältnis zu Hamilton: "Fände ich gut"

, 29.12.2016

Entspannt sich das Verhältnis zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton nach dem Rücktritt des Weltmeisters wieder? - Ayrton Senna und Alain Prost als Vorbilder

Von der einstigen Freundschaft zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton ist nicht mehr viel übrig geblieben. Zu oft gerieten die beiden in den vergangenen vier Jahren als Teamkollegen bei Mercedes auf der Strecke aneinander. Zwar pflegten die einstiegen Kart-Kollegen bis zuletzt einen professionellen Umgang miteinander, doch der Kontakt wurde auf ein absolutes Minimum beschränkt. Noch vor einigen Jahren hätte diese Entwicklung wohl kaum jemand kommen sehen.

"Wir waren beste Freunde", erinnert sich Rosberg im Gespräch mit der 'FAZ' zurück und verrät: "Wir haben mit 14 als Kartfahrer eines Teams in einem Restaurant in Griechenland davon gesprochen, wie es denn wäre, wenn wir in zehn Jahren gemeinsam im besten Team der Formel 1 um die WM kämpfen würden. Und das ist wahr geworden, wo passiert denn so was?"

Allerdings hatte Rosberg wohl schon eine Vorahnung, dass sich das negativ auf seine Freundschaft zu Hamilton auswirken würde. "Dass so ein Wettkampf eine Herausforderung wird und zu einer gewissen Distanzierung führt, halte ich für normal", erklärt er und ergänzt: "Das ist so ein kompliziertes Verhältnis in ein und demselben Team, das kann man kaum toppen."

Rosberg betont "Grundrespekt"

"Es ist eher erstaunlich, dass wir uns nicht die Köpfe eingeschlagen haben", erklärt der neue Weltmeister, der das auf die gemeinsame Vergangenheit der beiden zurückführt. "Das war möglich, weil der Grundrespekt von damals geblieben ist. Das hat uns geholfen", vermutet Rosberg, der alleine in diesem Jahr auf der Strecke mehrfach mit seinem Teamkollegen kollidiert ist.

Vor allem der Crash der beiden in Barcelona ist dabei natürlich in Erinnerung geblieben. Rein sportlich gesehen war es der negative Höhepunkt der beiden in vier gemeinsamen Mercedes-Jahren. Doch wie geht es nun nach Rosbergs Rücktritt weiter? Es ist klar, dass die beiden mit ihrer Freundschaft nicht einfach wieder da weitermachen werden, wo sie vor einigen Jahren aufgehört haben.

Dazu scheinen Rosberg und Hamilton mittlerweile auch zu unterschiedlich zu sein. Während sich der Deutsche in Zukunft mehr um seine Familie - insbesondere seine kleine Tochter - kümmern möchte, zieht der Brite ein Leben auf dem roten Teppich mit vielen Partys vor. Da ist es schwer vorstellbar, dass die beiden in Zukunft ihre freien Wochenenden miteinander verbringen werden.

Prost und Senna als Vorbild?

Trotzdem könnte sich die Beziehung der beiden in den kommenden Monaten und Jahren zumindest wieder etwas normalisieren. "Vielleicht kommen wir uns irgendwann wieder näher, wenn es sich durch Zufall ergibt. Das fände ich gut", erklärt Rosberg. Der erste Schritt scheint sogar bereits gemacht zu sein. Auf die Frage, wie er mit Hamilton über seinen Rücktritt gesprochen habe, antwortet er: "Wir haben einen persönlichen Moment gehabt, das war cool."

Dazu passt auch, dass Hamilton Ende November auf den sozialen Medien ein altes Bild von Rosberg und sich selbst aus Jungendtagen veröffentlichte und den Deutschen als "verdienten" Weltmeister bezeichnete. Der überraschende Rücktritt des Champions dürfte das Verhältnis der beiden ohne Frage weiter entspannen. Die Zeichen scheinen momentan eindeutig auf Versöhnung zu stehen.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt außerdem, dass auch die erbittertsten Rivalen wieder zueinanderfinden können. So versöhnten sich beispielsweise auch Ayrton Senna und Alain Prost nach dem Karriereende des Franzosen. Der Brasilianer bezeichnete seinen einstigen Intimfeind kurz vor seinem Tod sogar als "Freund". Vielleicht hören wir dieses Wort ja eines Tages auch noch einmal von Rosberg und Hamilton...

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kann Renault in der Saison 2018 regelmäßig mit Mercedes kämpfen?

Renaults Motorenziele: 2018 auf einem Level mit Mercedes?

Laut Motorenchef Remi Taffin möchte Renault bis 2018 auf ein Level mit dem besten Antrieb in der Formel 1 kommen. Dem französischen Hersteller sind 2016 bereits Fortschritte gelungen, was Daniel …

Bei Toro Rosso könnte 2017 zusätzliches Geld in die Kasse fließen

Vorbild Red Bull: Toro Rosso verhandelt mit Motorensponsor

Zur Formel-1-Saison 2017 wechselt Toro Rosso von Ferrari zurück zu Renault. Nachdem die Scuderia eine Saison lang Vorjahresantriebe der Italiener einsetzte, setzt man im neuen Jahr wieder auf die …

Rückkehr der Formel maßlos: Liberty will dem Wettrüsten einen Riegel vorschieben

Thema Budgetobergrenze spaltet Fahrerlager weiterhin

Liberty Media hat die Formel 1 noch nicht vollständig übernommen, kokettiert aber bereits mit großen Plänen: Die Budgetobergrenze ist plötzlich wieder auf dem Tisch. Die neuen …

Nico Rosberg wird vielleicht unter die Autoren gehen

Nico Rosberg: "Könnte auch ein Buch schreiben..."

In jüngster Zeit sind einige ehemalige Fahrer oder Verantwortliche aus der Formel 1 unter die Schriftsteller gegangen. So lieferten Mark Webber oder Ross Brawn (mit Adam Parr) in ihren Büchern …

Mercedes hat ein Auge auf Mick Schumacher geworfen

Mercedes beobachtet Fortschritte von Mick Schumacher

Mit seinem Wechsel in die Formel-3-Europameisterschaft betritt Mick Schumacher, der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher, im nächsten Jahr die Bühne des internationalen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo