Streitpunkt Motor: Toto Wolff will am Hybridantrieb festhalten

, 02.02.2017

Toto Wolff schließt eine Rückkehr der Formel 1 zu simpleren Saugmotoren aus - Für die Hybridantriebe verspricht er allerdings unter anderem besseren Sound

Der Aufschrei vieler Fans war groß, als in der Formel 1 im Jahr 2014 die neuen 1,6-Liter-V6-Turbomotoren eingeführt wurden. Die Hybridantriebe waren vielen Zuschauern zu leise, die Regeln zu kompliziert, und schnell wünschte man sich die alten und deutlich simpleren V8-Saugmotoren zurück. Rund drei Jahre später wird in der Formel 1 allerdings noch immer mit Hybridpower gefahren - und daran wird sich laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff so schnell auch nichts ändern.

Im Gespräch mit 'FAZ.net' erklärt er: "Die Formel 1 steht auch für Technologie. Natürlich geht es um den Kampf der Fahrer. Es sind immer wieder Dinge in der Formel 1 erfunden worden, die dann auch den Weg in die Serie gefunden haben. Die Formel 1 ist das schnellste Labor der Welt - das dürfen wir nicht aufgeben." Mit anderen Worten: Der Hybridmotor soll der Königsklasse auch weiterhin erhalten bleiben.

"Wir müssen vielleicht eher schauen, wie wir noch mehr Leistung aus diesen Hybridmotoren ziehen können. Die Autos müssen noch schneller werden", erklärt Wolff und geht noch einen Schritt weiter: "Wenn das in zehn oder fünfzehn Jahren bedeutet, dass wir hundertprozentig elektrisch fahren, weil das die leistungsstärksten Motoren sind, dann kann ich mir schon vorstellen, dass das in diese Richtung geht."

Wolff will Lösung "im Sinne der Formel 1"

Daher ist der Österreicher im Hinblick auf die Motorenformel auch offen für die Diskussionen - sofern es vorwärts geht und nicht zurück. "Wir können darüber diskutieren, solange wir eine langfristige gemeinsame Perspektive haben. Womit wir nicht umgehen können, ist, Investitionsentscheidungen zu treffen, die dann im nächsten Jahr für obsolet erklärt werden. Das funktioniert bei uns und bei vielen anderen Teams nicht", erklärt er.

"Aber natürlich sprechen wir über den Motor für die Zeit nach 2020: Brauchen wir mehr Leistung, fahren wir nur noch elektrisch, brauchen wir mehr Sound? Diese Gespräche werden wir führen im Sinne der Formel 1. Dafür müssen wir zunächst eine gemeinsame Vision entwickeln", so Wolff der sich selbst als "Verfechter des Sounds" bezeichnet und erklärt: "Motorsport ist ein audiovisuelles Erlebnis."

Einen künstlichen Sound lehnt er allerdings ab. "Du kannst dem Fan keine 'Fakebox' verkaufen" winkt er ab und erklärt: "Einen Sound künstlich herzustellen, das ist nicht die Formel 1. Der Fehler war, dass zum Leistungskatalog der Ingenieure bei der Einführung des Hybrid nicht zählte, dass sie auch auf den Sound schauen müssen. Das hat der Rechteinhaber schlicht vergessen. Diesen Fehler werden wir nicht mehr machen."

Ex-Ferrari-Präsident bereut Hybrideinführung

Auch rein sportlich macht es für Mercedes durchaus Sinn, an den Hybridmotoren festzuhalten - schließlich dominieren die Silberpfeile die Königsklasse seit Einführung der neuen Aggregate in der Saison 2014. Anders sieht es zum Beispiel bei Ferrari und Red Bull - beziehungsweise Motorenpartner Renault - aus. Die beiden Spitzenteams haben in der Hybridära deutlich größere Probleme.

Für den ehemaligen Ferrari-Präsidenten Luca di Montezemolo ist das keine Überraschung. Im Gespräch mit 'La Repubblica' erklärt er im Hinblick auf die Hybridtechnologie: "Niki Lauda hat mir kürzlich verraten, dass Mercedes bereits seit 2007 daran gearbeitet hat." Daher bezeichnet er es rückblickend betrachtet als "Fehler", den neuen Regeln seinerzeit zugestimmt zu haben.

Gleichzeitig habe er sich dem Fortschritt im Namen von Ferrari allerdings nicht in den Weg stellen wollen. Der heute 69-Jährige gab seinen Posten in Maranello Ende 2014 auf, Nachfolger wurde Sergio Marchionne. Seit der Einführung der Hybridmotoren vor rund drei Jahren konnte Ferrari lediglich drei magere Siege einfahren. 2014 und 2016 blieb die Scuderia sogar komplett sieglos.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bei mäßigem Wetter spulte Giovinazzi seine ersten Formel-1-Runden ab

Giovinazzi testet alten Ferrari: "Wundervolles Gefühl"

Seit Dezember vergangenen Jahres gehört der italienische Nachwuchspilot Antonio Giovinazzi zum Formel-1-Kader von Ferrari. Für die Saison 2017 wurde der 23-Jährige, der den Kampf um die …

Schwergewichte mit hohem Tempo: Die Formel 1 mit den breiten 2017er-Pneus

Saison 2017: Formel-1-Autos werden nochmals schwerer

Die Formel 1 soll zur Saison 2017 schneller, spektakulärer und nochmals etwas lauter werden. Gleichzeitig jedoch wird das Minimalgewicht der Fahrzeug erneut angehoben. Nach einem Beschluss der FIA …

Im Duell Bottas/Hamilton möchte sich Nico Rosberg auf keine Seite schlagen

Nico Rosberg: Keine Hamilton-Tipps für Nachfolger Bottas...

Vier Jahre lang musste sich Lewis Hamilton bei Mercedes mit seinem Teamkollegen Nico Rosberg duellieren. 2017 ist damit nun Schluss. Weil Rosberg seine Karriere nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr …

Der Schutzbügel Halo kommt bei vielen Formel-1-Fahrern nicht gut an

Medienbericht: Formel-1-Fahrer votieren gegen Halo

Die Einführung des Cockpit-Schutzbügels Halo in der Formel 1 steht auf der Kippe. Einem Bericht von 'auto, motor und sport' zu Folge soll sich bei einer Umfrage des Automobilweltverbands FIA eine …

Paddy Lowe steigt bei Williams ins Management des Teams ein

Formel 1 2017: Paddy Lowe fängt im März bei Williams an

Der Wechsel von Paddy Lowe in der Formel 1 von Mercedes zu Williams wird immer konkreter. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' wird der ehemalige Technikchef des Weltmeisterteams am 1. März …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo