Toto Wolff: Schnellere Autos, mehr Grip kommen "definitiv"

, 11.07.2015

Mercedes-Sportchef Toto Wolff sieht die Formel 1 auf dem richtigen Weg und ist sich sicher, dass das spektakuläre neuen Reglement im Jahr 2017 kommen wird

Mercedes-Sportchef Toto Wolff geht fest davon aus, dass die Formel 1 trotz der Schwierigkeiten der vergangenen Jahre auf dem richtigen Weg ist und für 2017 ein spektakuläres Reglement verabschieden wird. Die seiner Meinung nach "radikalen Änderungen" mit "breiteren Reifen mit mehr Grip und breiteren Autos" werden demnach "definitiv kommen", wie er im Interview mit 'Formula1.com' unterstreicht.

"Ich glaube, wir treffen jetzt die richtigen Entscheidungen. In den vergangenen Jahren haben wir Anpressdruck reduziert, die Autos sind langsamer geworden. Jetzt ist es vielleicht an der Zeit, einen Schritt zurück zu gehen - und genau das tun wir für 2017, mit aufregenden neuen Regeln. Die Autos werden viel schneller sein als jetzt", sagt Wolff.

"Wir rücken die Fahrer wieder in den Mittelpunkt, geben ihnen die Verantwortung dafür zurück, was sie im Auto so tun. Das sollte den Eindruck wegwischen, dass die nur von der Boxenmauer ferngesteuert werden", so der Österreicher. "Wir wissen, dass auch der Sound für die Akzeptanz ein Faktor ist und dürfen nicht vergessen, dass einige der kleineren Teams Unterstützung benötigen. Aber all das ist auf dem Weg."

Und das trotz der komplizierten Prozesse, die jede Regeländerung durchlaufen muss. Die Vorschläge werden derzeit von der umstrittenen Strategiegruppe ausgearbeitet und dann von Formel-1-Kommission und FIA-Motorsport-Weltrat abgesegnet. Weil sich Teams, FIA und Bernie Ecclestone (je sechs Stimmen in der Strategiegruppe) aber nur selten einig sind, werden viele Ideen im Keim erstickt.

Wolff würde am liebsten auch diesen Prozess verändern, "weil wir durch die Stimmrechte der Strategiegruppe, der Formel-1-Kommission und des Motorsport-Weltrats eigentlich gehandicapt worden sind. Da werden Entscheidungen nicht getroffen, weil es zu kompliziert ist, Mehrheiten zu erlangen. Wir haben alle die gleiche Frustration, dass jedes Team eine andere Meinung hat, dass Todt eine andere Meinung hat als Ecclestone."

Aber derzeit glaubt er nicht, dass eine Änderung möglich ist: "Die Governance ist, wie sie ist", sagt Wolff. "Sie besteht aus den bilateralen Verträgen und den Verträgen zwischen der FIA und der Formel-1-Gruppe. Diese Vereinbarungen gelten bis 2020. Wer auch immer der neue Eigentümer wird, kann diese Verträge nicht verändern. Das heißt, die Governance kann sich erst nach 2020 verändern."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton am Ziel seiner Träume: Weltmeister 2014 in Abu Dhabi

Lewis Hamilton: Vor zweitem WM-Titel schlecht geschlafen

Jeden Montag veröffentlichen wir eine Kolumne unter dem Titel "Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat". Nur nach dem Saisonfinale 2014 in Abu Dhabi machten wir eine Ausnahme und titelten "Wer …

Juan Manuel Fangio war einst der erfolgreichste Rennfahrer der Formel 1

Leichnam von Juan Manuel Fangio wird exhumiert

In einer Woche jährt sich der Tod des fünfmaligen Formel-1-Weltmeisters Juan Manuel Fangio zum 20. Mal. Die ewige Ruhe Fangios wird aber demnächst ein vorübergehendes Ende nehmen. Denn …

Mika Häkkinen findet, dass Valtteri Bottas Williams' beste Chance gewesen wäre

Mika Häkkinen: Stallorder pro Bottas wäre richtig gewesen

Dass das Williams-Team in Silverstone nur Vierter und Fünfter wurde, trotz einer anfänglichen Doppelführung, wäre nach Meinung einiger Experten nicht notwendig gewesen. Aber Williams hat …

Gewohntes Bild 2015: Siegerehrung mit Hamilton, Rosberg und Vettel

Wenig Vielfalt auf dem Podest: Die eintönigsten …

Mercedes, Ferrari und Williams sind die derzeit die drei besten Teams in der Formel 1. Was der aktuelle WM-Stand der Konstrukteure ohnehin suggeriert, wird anhand der Aufschlüsselung der …

Auf dem Stadtkurs von Macao würde Lewis Hamilton gerne mit der Formel 1 fahren

Mit Nordschleife und Macao: Lewis Hamiltons Traumkalender

Mit schnellen Traditionsstrecken wie Monza oder Spa-Francorchamps, modernen Anlagen wie Austin oder Schanghai und dem engen Stadtkurs von Monaco bietet der Rennkalender der Formel 1 eine große …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo