"Urlaub ohne Rückflugticket": Rosberg schließt Comeback aus

, 08.12.2016

Für den Deutschen ist das Kapitel Formel 1 "definitiv vorbei", er kann sich jedoch einen anderen Job als den des Fahrers vorstellen - Duell mit Hamilton zermürbend

Der zurückgetretene Formel-1-Champion Nico Rosberg strebt kein Comeback in der Königsklasse an - zumindest wenn es darum geht, sich wieder selbst hinter das Volant zu klemmen. Wie der 31-Jährige im Gespräch mit der 'Sport Bild' erklärt, wolle er künftig in erster Linie Vater und Ehemann sein. "Vermissen ja, zurückkommen nein", sagt Rosberg über seinen ehemaligen Arbeitsplatz im Cockpit und zieht einen Schlussstrich unter seine aktive Karriere: "Das Kapitel ist definitiv vorbei."

Dennoch könne er sich vorstellen, "irgendwann eine andere Rolle in der Formel 1" zu übernehmen. Ob als Teamchef, TV-Experte oder in anderer Funktion lässt er offen, nachdem Mercedes-Sportchef Toto Wolff bereits mit Rosberg als Markenbotschafter geliebäugelt hatte. Der Österreicher wird sich aber gedulden müssen, denn sein ehemaliger Schützling will die Zeit an der Seite seiner Frau Vivian und seiner Tochter Alaia genießen: "Wir machen einen langen Urlaub. Ohne Rückflugticket."

Denn Rosberg braucht Erholung nach drei Jahren, in denen er gegen Erzrivale Hamilton um den Titel fightete und alle Register zog: "Gegen Lewis im gleichen Auto zu kämpfen und zweimal zu verlieren, war schrecklich, ekelhaft", blickt der Wahl-Monegasse zurück. "Das saugt einen aus - körperlich aber vor allem mental. Ich fühle mich, als hätte ich den Mount Everest bestiegen." Denn er ließ nichts unversucht, um sich den Lebenstraum von der Formel-1-Krone zu erfüllen.

Von umgenähten Handschuhen für besseres Gefühl an der Kupplung über Mentaltrainings bis hin zum Kauf zweier Karts, die ihm das Gefühl zurückbringen sollten, mit dem er im Alter von 14 Jahren um den WM-Titel fuhr - er ordnete seinem Ziel alles unter und fing sogar an zu meditieren.

"In Japan habe ich vor dem Rennen einen Zen-Meister getroffen. Das hat alles noch mal auf das nächste Level gehoben", schildert Rosberg seinen langen und harten Kampf gegen Hamilton, in dem er 2016 das Risiko in den Zweikämpfen erhöhte. Er hätte die Situation nüchtern analysiert. Selbstkritisch kam er zu dem Schluss, sein Verhalten in den Duellen adaptieren zu müssen. Nun stellt der Analytiker fest: "Kein Gipfel ist höher. Was soll da noch kommen?"

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton hätte sich den WM-Titel nur zu gern 2017 zurückgeholt

Lewis Hamilton stichelt: Nico Rosbergs Rücktritt feige?

Lewis Hamilton wurmt es offenbar, dass er 2017 nicht die Gelegenheit haben wird, sich den WM-Titel in der Formel 1 von Nico Rosberg zurückzuholen. Der Mercedes-Pilot hätte der Welt nur allzu gern …

Nico Rosberg ist über die öffentliche Kritik von Niki Lauda

Doppeltes Spiel: Rosberg verwundert über Lauda-Vorwürfe

Nico Rosberg kann die öffentlich geäußerte Kritik von Niki Lauda an seinem Rücktritt nicht verstehen. In einem Video, in dem er Leserfragen beantwortet, die zuvor von den Facebook-Fans …

Schulterklopfer von Ricciardo: Lorenzo ist auch im Rennwagen eine Hausnummer

Jorge Lorenzo: Ist er wirklich schnell genug für die …

Einen Motorrad-Weltmeister in einen Formel-1-Boliden zu setzen ist ein Experiment, das immer die Aufmerksamkeit der Szene auf sich zieht. Mick Doohan testete für Williams und Ferrari liebäugelte …

Nach seinem Rücktritt rechnet Nico Rosberg mit seinen Kritikern ab

Nico Rosberg: "Der Gedanke ans Aufhören motivierte mich"

Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg gesteht, dass er schon vor einiger Zeit den Wunsch verspürt habe, seine Rennfahrerkarriere zu beenden: "Es war komisch: Der Gedanke ans Aufhören motivierte mich, …

Wenn schon Dominanz, denn lieber von Ferrari findet Monisha Kaltenborn

Kaltenborn: Ferrari-Dominanz wäre besser als Mercedes

Seit 2014 war der Kampf um den WM-Titel in der Formel 1 ein reines Duell der beiden Mercedes-Piloten. Das Silberpfeil-Team hatte sich nach der bisher letzten Regelnovelle einen großen Vorsprung vor der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo