Vettel: Erster Red-Bull-Vertrag zu Weihnachten unterschrieben

, 24.12.2014

Der erste Vertrag zwischen dem damals jungen Sebastian Vettel und Red Bull wurde ausgerechnet zu Weihnachten unterschrieben - Der Start einer Erfolgsstory

Die bisherige Rennkarriere von Sebastian Vettel war eng mit Red Bull verbunden. Schon im Kart wurde der Heppenheimer vom österreichischen Energy-Drink-Hersteller unterstützt. Der Weg führte schließlich in die Formel 1. Mit dem Sensationssieg im Toro Rosso in Monza 2008 sorgte Vettel zum ersten Mal für die ganz großen Schlagzeilen. Mit vier WM-Titeln in Folge schrieb der heute 27-Jährige ein Stück Formel-1-Geschichte. Nun schlägt der 39-fache Grand-Prix-Sieger mit dem Wechsel zu Ferrari ein neues Kapitel auf.

Sein Name wird dennoch mit Red Bull ewig in Verbindung bleiben. "1998 habe ich in meinem ersten Jahr 5.000 Euro von Red Bull Deutschland bekommen", erinnert sich Vettel bei 'Auto Bild motorsport' an die Anfänge der Zusammenarbeit zurück. "Den Red-Bull-Helm durfte ich noch nicht tragen, weil ich noch zu jung war." Es war der Beginn einer unglaublichen Erfolgsstory.

Red Bull setzte in der Nachwuchsförderung neue Maßstäbe, auch wenn einige Talente über die Jahre aussortiert wurden und es auch Kritik am System hagelte. In der Person Vettel hatte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko auf die richtige Karte gesetzt. "Damals gab es das Juniorteam noch nicht", erinnert sich der Österreicher an die ersten Kontakte mit der Vettel-Familie. Es war der Grundstein für das Nachwuchsteam in der heutigen Form. "In dem Moment, als dein Vater am 24.12. den Vertrag unterschrieben hat" fiel laut Marko der Startschuss dazu.

Und Vettel weiß, dass er Red Bull viel zu verdanken hat: "Mit Sicherheit wäre ich den Weg nicht gegangen, den ich gegangen bin, hätte es Red Bull nicht gegeben. Deshalb stehen Red Bull und der Helmut für mich für den Mut, immer wieder jungen Menschen die Chance zu geben, sich zu beweisen. Das war 2007 bei mir der Fall, als ich zu Toro Rosso kam. Das ist auch heute noch so." Die nächsten Talente heißen Daniel Ricciardo, Daniil Kwjat, Max Verstappen und Carlos Sainz.

Ob einer dieser vier Fahrer in Vettels Fußstapfen treten wird? Die Erfolge des Deutschen werden in der Historie dennoch einzigartig bleiben. "Mit Sebastian hat Red Bull einen Traum verwirklicht, den man gar nicht planen konnte", hält Marko zum Abschluss der gemeinsamen Ära fest. "Es hört sich fast schon kitschig an, aber da bilden wir ein Junior-Team, dann kommt die Formel 1 dazu und dann wird unser Junior im eigenen Auto nicht nur einmal, sondern gleich viermal Weltmeister. Das kann man doch noch nicht mal träumen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Trotz Insolvenzverfahren besitzen Caterham & Marussia eine gültige Lizenz

Nennliste 2015 mit Caterham und Marussia

Kurz vor Weihnachten hat der Automobilweltverband FIA eine aktuelle Version der Nennliste für die kommende Formel-1-Saison veröffentlicht. Große Überraschungen sind darauf keine zu …

Luca di Montezemolo war 23 Jahre lang Ferrari-Präsident

Montezemolo schießt gegen Marchionne zurück

Bei Ferrari wird in Zukunft alles anders. Präsident Sergio Marchionne krempelt den Rennstall gehörig um. Der Italo-Kanadier hat das Amt im Herbst von Luca di Montezemolo übernommen. …

Fährt Räikkönen dem Sonnenuntergang seiner Karriere entgegen?

Teamchef deutet an: Kimi Räikkönen könnte 2016 noch fahren

Kimi Räikkönen war sich längst sicher, dass er noch ein Jahr fahren und dann den Helm an den Nagel hängen will - zumindest, was die Formel 1 betrifft. Nachdem der Finne selbst einen …

Sergio Marchionne entpuppt sich als Mann der deutlichen Worte

Ferrari-Boss flucht über Motoren: "Von Betrunkenen gemacht"

Luca di Montezemolo, die Teamchefs Stefano Domenicali und Marco Mattiacci - bei Ferrari waren in der jüngeren Vergangenheit viele Führungskräfte unterschiedlichen Charakters am Werk, doch …

Die neuen Gesichter von Ferrari: Teamchef Arrivabene und Präsident Marchionne

Kein Blick zurück: Volle Kraft voraus bei Ferrari

Für Ferrari war die abgelaufene Formel-1-Saison 2014 die erste seit 1993, in der kein einziger Sieg gelang. Beste Platzierung war Fernando Alonsos zweiter Platz beim Grand Prix von Ungarn. Am Saisonende …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo