Wenn Red Bull wieder schwächelt: Ricciardo hat einen Plan B

, 18.02.2016

Der Australier will auch mit einem kränkelnden Auto Ehrgeiz unter Beweis stellen, um die Aufmerksamkeit anderer Teams auf sich zu lenken - Grand-Prix-Sieg als Ziel

Im Formel-1-Paddock wäre man alles andere als überrascht gewesen, hätte sich der angeblich von Ferrari umworbene Daniel Ricciardo im Winter einen neuen Arbeitgeber gesucht. Der Australier blieb bei Red Bull, obwohl ein Ausstieg der Österreicher drohte. Offenbar verspricht er sich einen Formaufschwung des Teams: "Wir wollen nicht länger herumdümpeln und den vierten oder fünften Rang in der Konstrukteurs-WM einfahren", macht Ricciardo im Rahmen der Teampräsentation am Mittwoch klar.

Ohne es auszusprechen geht Ricciardo wohl davon aus, dass im Falle weiterer Erfolgslosigkeit der Geduldsfaden des Dietrich Mateschitz reißt und der Brauseriese die Formel 1 verlässt. "Dieses Jahr wird für uns beide ein wichtiges", betont er und zeigt sich optimistisch: "Wir hoffen und glauben, es sei der Wendepunkt für Red Bull, um wieder auf die Siegerstraße zu gelangen und ein Team zu werden, dass zeitnah Titel gewinnen kann." Sollte das nicht glücken, denkt Ricciardo bereits an einen Plan B.

Sitzt er erneut in einem kränkelnden Auto, will er sich für andere Arbeitsplätze empfehlen: "Wenn ich den Frust über mich kommen lasse, bin ich nicht länger ein gefragter Mann", sagt Ricciardo mit Blick auf das Ferrari-Interesse der vergangenen Monate. "Ich muss sicherstellen, dass ich Hingabe und Motivation wahre." Schließlich plant er trotz Liebäugeleien mit der NASCAR-Szene auf lange Sicht mit der Königsklasse, ist sich der Gefahr eines erzwungenen Abschieds jedoch sehr wohl bewusst.

"Ich werde dieses Jahr 27 Jahre alt. Ich sehe mich noch zehn Jahre in dieser Sportart, wenn alles gut läuft, aber Dinge ändern sich schnell", so Ricciardo weiter. Sorgenfalten bereitet ihm der mit dem neuen Uhrenpartner TAG Heuer gebrandete Renault-Antrieb: "Leider gilt es zu akzeptierten, dass nicht immer das beste Auto gewinnt. Wenn ich das nötige Werkzeug habe, mische ich aber wieder mit."

Als Ziel gibt er "mindestens einen Grand-Prix-Sieg" bis zum Saisonende aus, warnt jedoch vor Schwierigkeiten zu Beginn des Jahres. "Es wird nicht sofort passieren. Wir werden uns verbessern, aber die Frage ist, in welchem Maße. Die ersten Rennen werden sein wie im vergangenen Jahr", so Ricciardos Ausblick auf die Vergleiche bis zur Rückkehr der Formel 1 nach Europa. Er hofft, sich mit Red Bull stärker steigern zu können als die Teams, die über Mercedes- oder Ferrari-Power verfügen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Red Bull schmiert Renault Honig um den Mund

Red Bull sendet Friedenssignale in Richtung Renault

Nach einem Jahr voller Streitereien, Zankäpfeln und Ausfällen will Red Bull die Vergangenheit scheinbar ruhen lassen und sich auf die Zukunft konzentrieren. Daher sendet Christian Horner im Rahmen …

Rio Haryanto fährt in der kommenden Saison erstmals in der Formel 1

Manor: Rio Haryanto komplettiert Formel-1-Starterfeld 2016

Rio Haryanto erhält das 22. und letzte Formel-1-Cockpit für die Saison 2016. Wie das Manor-Team am Donnerstag bestätigt, wird der Indonesier Stallgefährte von Mercedes-Nachwuchshoffnung …

Neue Optik: Red Bull setzt in diesem Jahr unter anderem auf matte Farben

Red-Bull-Lackierung: Mit neuer Optik zu alten Erfolgen?

Red Bull hat am Mittwoch in London seine Lackierung für die Formel-1-Saison 2016 präsentiert. Das Design orientiert sich dabei größtenteils an der Optik, mit der Red Bull bereits beim …

Pascal Wehrlein muss sich harte Worte von Timo Scheider gefallen lassen

Rivale stichelt gegen Wehrlein: "Ihm fehlt das Charisma"

Pascal Wehrlein wird 2016 seinen Traum von der Formel 1 wahr machen und für das kleine Team Manor an den Start gehen. Doch ein Ex-Kollege glaubt, dass es der Mercedes-Schützling mit seiner Art …

Luca di Montezemolo fand die Arbeit für Ferrari unter Fernando Alonso schwierig

Luca di Montezemolo: "Alonso hat Ferrari demotiviert"

Das Kapitel Fernando Alonso bei Ferrari wird für immer ein unvollendetes bleiben. Der Spanier wollte unbedingt seinen dritten Weltmeistertitel einfahren , als er 2010 zur Scuderia wechselte - wenn …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo