Zwölf g: Hamilton-Crash als Makel eines silbernen Traumtages

, 22.07.2016

Mercedes war am Freitag in Budapest anscheinend unbesiegbar, nur Lewis Hamilton sorgte mit einem Unfall für einen Schreckmoment - Nach zwölf g im Medical-Center

Mercedes gehörten am Trainingsfreitag der Formel 1 in Budapest die Schlagzeilen - in positiver und negativer Weise. Sportlich waren die Silberpfeile auf dem Hungaroring heute nicht zu bezwingen, doch der Unfall von Lewis Hamilton am Nachmittag legt einen kleinen Schatten auf den Arbeitstag des Teams. Denn dadurch verpasste der Weltmeister beinahe das komplette zweite Training.

"Das war natürlich nicht die großartigste Session für mich. Ich muss mich bei meiner Crew für die harte Arbeit entschuldigen, die vor ihr liegt, weil sie das Auto auseinanderbauen und dann wieder zusammenschrauben müssen", sagt Hamilton zu seinem Fehler. Der Brite war vor Kurve 11 zu weit auf den Randstein gefahren und dann seitlich in die Reifenstapel geknallt, was rote Flaggen zur Folge hatte.

Hamilton wurde zur Untersuchung in das Medical-Center gebracht, weil die Messsensoren im Ohr einen gewissen Wert überschritten hatten. Laut Auskunft des Teams soll der Einschlag mit zwölf g passiert sein, doch der Brite konnte den Check fröhlich lächelnd wieder verlassen. Sein Mercedes wurde allerdings für nicht mehr fahrbereit erklärt. Die vordere Aufhängung wurde auf der linken Seite beschädigt, genauso wie der Frontflügel und einige Teile des Bodyworks.

Hamilton unbesorgt

Eine mögliche Strafe für ein beschädigtes Getriebe muss Hamilton allerdings nicht erwarten, weil er ohnehin ein bereits gebrauchtes im Auto hatte, das sowieso getauscht worden wäre. Auch sportlich fühlt er sich durch den Unfall und die gefahrenen vier Runden nicht gehandicapt. Denn seine 1:21.347 Minuten aus dem ersten Training reichten sogar zum dritten Gesamtrang, zudem dürften ihm 38 Runden genügen.

"Glücklicherweise habe ich in den paar Runden ein gutes Gefühl bekommen", macht sich Hamilton wenig Sorgen. "Die Pace ist eindeutig da, von daher kann ich morgen hoffentlich ein wenig verlorene Zeit aufholen und im Qualifying stark zurückkommen." Denn dass der Mercedes F1 W07 Hybrid in Budapest das Maß aller Dinge ist, hat sich an Nico Rosberg gezeigt. Der Deutsche fuhr 1:20.435 Minuten und nahm Verfolger Daniel Ricciardo (Red Bull) fast sechs Zehntelsekunden ab.

Rosberg sorgt für Staunen

"In Sachen Performance war das für uns ein starker Tag", fasst der Wiesbadener zusammen. Rosberg war auf allen Reifentypen schnell und konnte der Konkurrenz vor allem mit seinen Longrunzeiten einen Schrecken einjagen. "Ich fühle mich großartig, das Auto ist wirklich schnell, und der neue Asphalt scheint uns zu liegen, von daher war es ein guter Start in das Wochenende. Für das Qualifying und das Rennen haben wir alles getan, und es sieht ziemlich gut aus."

Doch ganz abheben möchte der WM-Führende trotz des Traumtages nicht: "Das heißt nicht, dass wir morgen unbedingt in einer guten Position sein müssen", bleibt er vorsichtig. Die Konkurrenz hält das für Understatement: "Wir glauben, dass sie auch etwa Motorleistung gefunden haben, zumindest im Qualifying auf eine schnelle Runde. Da haben sie noch einen Schritt gemacht", meint Red-Bull-Teamchef Christian Horner. "Auf eine schnelle Runde werden sie auch hier wieder klar den Ton angeben."

Die Antworten wird es wie immer erst am Samstag geben, doch der Freitag deutet eindeutig auf ein Mercedes-Wochenende hin, das für Rosberg mit der Verlängerung seines Vertrages bereits positiv begonnen hat. "Das war natürlich ein positiver Schub. Jetzt freue ich mich wirklich auf den Rest des Wochenendes in meinem fantastischen Silberpfeil."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton lässt sein Crash im Budapest-Training kalt

Hamilton nach Crash cool: "Ich schaue jetzt einen Film..."

Mit seinem Abflug hat Lewis Hamilton heute für ein vorzeitiges Ende seines Arbeitstages gesorgt. Der Brite war im zweiten Training der Formel 1 in Budapest bereits nach wenigen Minuten in Kurve 11 …

Nach Lewis Hamiltons Crash wurde in Ungarn die rote Flagge gezeigt

Formel 1 Ungarn 2016: Hamilton crasht im Freitagstraining

Ein Unfall von Lewis Hamilton (Mercedes) war am Freitag das wohl gravierendste Ereignis beim Grand Prix von Ungarn auf dem Hungaroring . Die Bestzeit in Budapest sicherte sich indes sein Teamkollege Nico …

Christian Horners Aussagen waren nicht zur Veröffentlichung bestimmt

Beim Abendessen inoffiziell zitiert: Horner klärt …

Vor dem Grand Prix von Ungarn machten Zitate von Christian Horner Schlagzeilen. Der Red-Bull-Teamchef soll laut einer Fachpublikation gesagt haben, dass Sebastian Vettel bei Ferrari "gestresst" wirke, ihm …

Nico Rosberg hat seinen neuen Mercedes-Vertrag endlich in der Tasche

Offiziell: Nico Rosberg unterschreibt …

'Motorsport-Total.com' hat bereits am Rande des Grand Prix von Österreich exklusiv berichtet, dass sich das Mercedes-Team und Nico Rosberg in puncto Gehalt einig sind und es bei den …

Nicht zu Mercedes: Sebastian Vettel will auch weiterhin ein rotes Hemd tragen

"Nichts dran": Sebastian Vettel dementiert Mercedes-Gerüchte

Dass Sebastian Vettel nach Erfüllung seines Kindheitstraums Ferrari eine Sehnsucht des deutschen Motorsports stillt und zu Mercedes wechselt, ist Wunschdenken. Das stellt der Heppenheimer im Vorfeld des …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo