Bernstorff lässt am Nürburgring nichts anbrennen

, 18.05.2013

Emil Bernstorff fuhr im Samstagsrennen am Nürburgring vor der Pole-Position aus zum Sieg - Drei Lotus-Piloten stehen auf dem Siegerpodium

Nach einem durchwachsenen Auftakt an diesem Rennwochenende konnte am Samstagabend bei strahlendem Sonnenschein das erste Rennen des Formel-3-Cups im Rahmen des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring durchgeführt werden. Viele der 21 Piloten hatten vor der Saison kaum Trainingsmöglichkeiten auf dem 4,638 km langen Grand-Prix-Kurs. Von der Pole-Position startete der Brite Emil Bernstorff und konnte seine Spitzenposition bis zum Ende halten. Die Trophywertung entschied Hubertus-Carlos Vier für sich.

Bernstorff, Artem Markelow aus Moskau (beide Lotus) und der Wiener Thomas Jäger (Performance Racing) führten das Starterfeld an. Lange sollte diese Reihenfolge so bleiben. Gesamttabellenführender Marvin Kirchhöfer (Lotus) startete von Platz vier und machte es dem Österreicher nicht leicht. Zunächst schien es so, als hätte das Team um den Leipziger das technische Problem aus dem Qualifying nicht in den Griff bekommen, doch der 19-Jährige schob sich langsam nach vorne.

Kurz vor dem Ziel konnte Kirchhöfer noch den 18-jährigen Russen hinter sich lassen und sieht als Zweiter nach Bernstorff die schwarz-weiß karierte Flagge. Damit war nach dem vergangenen Rennen in Spa das Podium erneut fest in der Hand von Lotus. "Es war ein gutes Rennen. Zu Beginn hatte ich eine kleine Lücke. Ich merkte, dass ich schneller als Artem war und ein bisschen für später aufsparen konnte. Marvin hat dann etwas aufgeholt. Am Ende hat jedoch alles prima geklappt", freut sich Bernstorff.

"Ich bin zwar nicht Erster, es war trotzdem eines meiner schönsten Rennen. Ich hab am Anfang ein wenig gepokert und ein dritter Platz wäre okay gewesen. Als ich dann gesehen habe, dass ich auf meinen Teamkollegen aufgeholt habe, war natürlich der Ehrgeiz da, ihn auch noch zu kassieren", sagt Kirchhöfer. Markelow erklärt: "Ich hatte ein Problem mit den Reifen. Ich habe zu sehr gepusht und die Reifen hatten komplett abgebaut. Marvin hat mich dann überholt. Ich bin aber nicht traurig. Ich nehme meine Punkte mit, das war mein Ziel. Ich danke dem Team für das tolle Event hier."

Der Kölner Lokalmatador Sebastian Balthasar (GU-Racing) führte lange das Trophyfeld an und kratzte den Cup-Fahrern am Heck. Hinter ihm gaben sich der Freddy Killensberger (GU-Racing) und der Hubertus-Carlos Vier (ADAC Nordbayern) die Klinke in die Hand. Vier zog auf den letzten Runden am Feld vorbei und übernimmt die Spitze in der Trophy. Platz zwei ging an Killensberger und Platz drei an Balthasar.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Am Start schob sich Raffaele Marciello an Teamkollege Alex Lynn vorbei

Marciello schlägt zurück: Sieg in der "Prema-Meisterschaft"

Nachdem er sich im ersten Rennen des Wochenendes in Brands Hatch Teamkollege Alex Lynn geschlagen geben musste, gewann Raffaele Marciello (Prema) am Nachmittag das elfte Saisonrennen der …

Alex Lynn triumphierte im ersten Rennen von Brands Hatch

Heimsieg für Lynn in Brands Hatch

Neun Saisonrennen musste er auf seinen ersten Triumph in der Formel-3-Europameisterschaft warten - bei seinem Heimrennen in Brands Hatch wurde seine Geduld endlich belohnt: Alex Lynn (Prema) gewann den …

Emil Bernstorff war im Qualifying am Nürburgring der Schnellste

Bernstorff entscheidet Qualifying am Nürburgring für sich

Nach einem wetterbedingt durchwachsenen Freitag konnte am Samstagmorgen das Qualifying des Formel-3-Cups erfolgreich durchgeführt werden. Bei trockener Witterung und kühlen Temperaturen …

Alex Lynn wird seine drei Heimrennen von der Pole-Position aus starten

Dreimal Pole-Position für Lokalmatador Lynn

In Brands Hatch, auf der mit 1,929 Kilometern kürzesten Strecke im Kalender der Formel-3-Europameisterschaft, war Alex Lynn (Prema) in beiden Qualifyings nicht zu schlagen. Der 19-jährige Brite, …

Für Daniel Abt war in Barcelona mehr drin als nur ein einziger Punkt

Barcelona-Chaos ärgert Abt: "Cecotto hätte Strafe verdient"

Über zu wenig Fernsehzeit konnte sich Daniel Abt am Sonntag in Barcelona nicht beschweren: Der ART-Pilot war beim Sprintrennen der GP2-Serie auf dem Circuit de Catalunya über weite Strecken …

AUCH INTERESSANT
GWM: Bezahlbare Wasserstoffautos aus China

AUTO-SPECIAL

GWM: Bezahlbare Wasserstoffautos aus China

Während sich in Deutschland die Mobilität noch im Umbruch zum Elektroauto befindet, wird in China bereits an der nächsten großen Offensive gearbeitet: der Wasserstoffantrieb für Autos - und das …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den Unterschied
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den …
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit Mega-Reichweite
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
World Car of the Year 2024: Die 5 besten Autos der Welt
World Car of the Year 2024: Die 5 besten Autos …
Bridgestone Turanza 6: Sommerreifen für weniger Verbrauch
Bridgestone Turanza 6: Sommerreifen für weniger …
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • World Car Awards Logo
  • Motorsport Total Logo