Eine Kolumbianerin will in die Formel 1

, 19.08.2013

Tatiana Calderon geht in dieser Saison zum ersten Mal in der Formel-3-Europameisterschaft an den Start - Das Ziel für die Kolumbianerin: Die Königsklasse

Raffaele Marciello zieht in der Formel-3-Europameisterschaft an der Spitze einsam seine Kreise. Der Italiener gewann am Nürburgring alle drei Rennen und führt die Konkurrenz unangefochten mit 72,5 Punkten Vorsprung an. Zweiter ist der Schwede Felix Rosenqvist vor Lucas Auer aus Österreich. Als bester deutscher Fahrer liegt Sven Müller aus Bingen auf Rang zehn. Auch zwei Damen gehen in der stärksten europäischen Nachwuchsklasse an den Start. Doch während die Italienerin Michela Cerruti nur an jedem zweiten Rennwochenende in das Cockpit ihres Dallara F312 steigt, fährt Tatiana Calderon aus Kolumbien jedes Rennen in der Formel-3-Europameisterschaft mit.

Tatiana Calderon saß mit acht Jahren zum ersten Mal in einem Kart und war sofort mit dem Motorsport-Virus infiziert. "Ich habe Tennis und Fußball gespielt, aber mit dem Motorsport etwas gefunden, das ich sofort liebte und mich von da an nur noch darauf konzentriert", so die Kolumbianerin. 2005 wurde sie als erste Frau Kartmeisterin ihres Landes, viele weitere Siege folgten. Ihren schönsten Erfolg und eine Art Weltrekord feierte sie 2008. "Ich habe als erste Frau die US East Coast Championships gewonnen. Darauf bin ich auch heute noch unheimlich stolz", erzählt die 20-Jährige.

Um körperlich fit zu sein, trainiert Tatiana Calderon täglich drei bis vier Stunden, geht in den Kraftraum, schwimmt und joggt. Die Motorsport-Amazone: "Zunächst glaubt man, Motorsport erfordert kaum körperliche Fitness. Aber dann merkt man sehr schnell, dass das nicht so ist und man viel arbeiten muss." Ihr Ziel ist es, sich gegen die erdrückende männliche Konkurrenz durchzusetzen. "Motorsport ist eine der wenigen Sportarten, in denen Frauen mit den Männern mithalten können. Aber dafür muss man stark sein, körperlich und mental", weiß Calderon. Ihre männlichen Kollegen reagierten zunächst skeptisch, als die Kolumbianerin die Rennsportszene betrat. "Sie hatten mehr Probleme mit mir als ich mit ihnen. Aber nachdem sie sahen, dass ich auch schnell sein kann und mich voll reinhänge, haben sie mich akzeptiert."

In der Formel-3-Europameisterschaft läuft es dagegen noch nicht so rund. Ein 15. Platz ist das bisher beste Ergebnis der Kolumbianerin, die sich in ihrem ersten Jahr an das hohe Niveau dieser starken Nachwuchsklasse erst noch gewöhnen muss. "Dies ist mit Abstand die stärkste Serie, in der ich je gefahren bin. Ich hatte im letzten Jahr bei den F3 Open einen guten Speed, viele Top-5-Platzierungen und war nahe an den Podiumsplätzen. Das ist hier ganz anders. Es ist hart, aber ich muss weiter viel arbeiten, das Auto und die Strecken noch besser kennenlernen", so Calderon.

Von den Hankook-Rennreifen ist die 20-Jährige begeistert: "Ich habe mit anderen Reifen bisher die Erfahrung gemacht, dass man mit ihnen nur in einem bestimmten Zeitfenster Topzeiten fahren kann. Das ist bei den Hankook-Slicks anders. Sie sind konstant schnell, mit ihnen bin ich schon in Runde zehn oder elf Bestzeiten gefahren. Man kann sich voll auf die Reifen verlassen, jede Runde pushen und weiß, dass man sich im Verlauf eines Rennens immer steigern kann", erklärt die Kolumbianerin.

Für sie ist ihre Premiere in der Formel-3-Europameisterschaft ein Lehrjahr, in der nächsten Saison will Tatiana Calderon dann voll angreifen und sich weiter verbessern, um sich ihren größten Traum einmal erfüllen zu können. "Ich möchte als erste Frau in der Formel 1 starten."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Auf dem Hungaroring fuhren die Youngster zwei Testrennen

BMW Talent-Cup: Fahrer bereit für das große Finale

Die finalen Testrennen erfolgreich absolviert, alle theoretischen Schulungseinheiten mit Bravour bestanden: Der Formel-BMW Talent-Cup-Ausbildungsjahrgang 2013 ist bereit für den Saisonhöhepunkt, …

Raffaele Marciello machte einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn

Marciello hält die Gegner auch im zweiten Rennen in Schach

Auch im zweiten Rennen der Formel-3-Europameisterschaft auf der 3,629 Kilometer langen Kurzanbindung des Nürburgrings war die Konkurrenz gegen Raffaele Marciello (Prema) chancenlos. Sein ärgster …

DTM-Renndirektor Sven Stoppe stand den Nachwuchsfahrern Rede und Antwort

Generalprobe am Slovakiaring: Zwei Siege für Szymkowiak

Gut vier Wochen vor dem "Grand Final" in Oschersleben hat DTM-Renndirektor Sven Stoppe den Formel-BMW-Talent-Cup-Ausbildungsjahrgang 2013 am Slovakiaring besucht und umfassend für den …

Emil Bernstorff holte sich im ersten Lauf einen souveränen Sieg

Nürburgring: Start-Ziel-Sieg für Bernstorff

Viele Ausritte im Mittelfeld, eine geordnete Spitze und Spannung in der Trophy: So lautet die Zusammenfassung des ersten Formel-3-Cup-Rennens an diesem Wochenende auf dem Nürburgring. 17 Fahrer aus zehn …

Fabio Leimer fährt seine mittlerweile vierte Saison in der GP2-Serie

Leimer: "Der Plan wäre, im nächsten Jahr woanders zu fahren"

Eigentlich ist Fabio Leimer kein Freund des Hungarorings, doch in Budapest konnte der Schweizer erneut Boden auf den Meisterschaftsführenden Stefano Coletti gutmachen. Bei noch vier ausstehenden …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit diesem RS
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit …
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für weniger Geld
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für …
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 Euro sparen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 …
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo