Formel-3-Eklat von Monza: Berger kritisiert Rennleitung

, 15.06.2015

Gerhard Berger und Ferrari-Mann Luca Baldisserri geben nicht den Fahrern, sondern der Rennleitung die Schuld für den Formel-3-Eklat von Monza

Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger hat die Rennleitung der der Formel-3-Europameisterschaft für den Eklat bei den Rennen in Monza Ende Mai verantwortlich gemacht. Nach Ansicht der Österreichers hätten die Offiziellen mit dem Abbruch des dritten Rennens völlig überreagiert. "Nicht die Fahrer haben Fehler gemacht, sondern die Rennleistung", so Berger, der bis Ende 2014 Präsident der Formelkommission des Automobil-Weltverbands FIA war, gegenüber dem italienischen Magazin 'Autosprint'.

"Wenn Fahrer Fehler machen, die zu Unfällen führen, muss man sich herauspicken und bestrafen. Aber ein Rennen vorsorglich abzubrechen, was soll das?", fragt sich Berger. Im zweiten Rennen am Samstag war es durch übermotivierte Zweikämpfe zu schweren Unfällen gekommen. So überstand Ferrari-Nachwuchsmann Lance Stroll einen mehrfachen Überschlag mit Glück unverletzt.

Aufgrund der Vorfälle hatte Rennleiter Nils Wittich, nach Rücksprache mit Stefano Domenicali, der Berger als Präsident der Formelkommission nachgefolgt ist, die Fahrer zu einer außerplanmäßigen Besprechung einberufen und dabei mit einem Abbruch des Sonntagsrennens gedroht, sollte sich das Fahrverhalten nicht bessern. Nach einigen heiklen Manövern machte der Rennleiter seine Drohung wahr und zeigte die rote Flagge.

Für Luca Baldisserri, den Leiter des Nachwuchsprogramms von Ferrari, war das ein Unding. "Am Sonntag haben sie (die Offiziellen; Anm. d. Red.) gezeigt, dass sie nicht in der Lage sind, angemessen auf die Situation zu reagieren", so der langjährige Chefingenieur des Ferrari-Formel-1-Teams. "Man stelle sich vor, ein Fußballschiedsrichter würde das Spiel abpfeifen, weil er die Spieler nicht mehr unter Kontrolle hat."

Nach dem Eklat von Monza besteht nun Gesprächsbedarf. Für Montag hatte der ehemalige Ferrari-Teamchef Domenicali die Teamvertreter der Formel-3-EM zu einem Krisentreffen geladen. Berger schwant dabei jedoch Böses. "Wie ich höre, soll die Formel 3 nicht mehr in Monza fahren, weil es zu gefährlich ist. Außerdem sollen Verhaltensregeln für den Fall aufgestellt werden, wenn zwei Autos auf der selben Linie fahren", so Berger.

"Wollt ihr mich veralbern? In der Formel 3 gab es in Monza immer enge Zweikämpfe, die fantastisch waren", so Berger weiter. "Was wollen sie? Wollen sie in der Formel 3 eine Formel 1 machen, obwohl jeder im Fahrerlager weiß, dass das krampfhafte Bestrafen der Fahrer für alles mögliche falsch ist? Wollen sie eine gesunde Formel 3 zerstören?"

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Pierre Gasly war in Bahrain der Mann mit der schnellsten Rundenzeit

GP2-Test in Bahrain: Pierre Gasly unterstreicht …

Die Favoriten haben beim abschließenden GP2-Test in Bahrain ihre Karten auf den Tisch gelegt und allesamt die vorderen Plätze belegt. Mit seiner Bestzeit am dritten und letzten Testtag sicherte …

Richie Stanaway stellte beim GP2-test in Abu Dhabi die schnellste Zeit auf

GP2-Test in Abu Dhabi: Stanaway fährt schnellste Zeit

Die Nachwuchsserie GP2 absolvierte in dieser Woche den ersten gemeinsamen Wintertest für die Saison 2015. Von Montag bis Mittwoch rückten alle 26 Fahrer auf dem Yas-Marina-Circuit in Abu Dhabi aus. …

Alexander Rossi hat wieder ein festes Renncockpit gefunden

Nach Formel-1-Aus: Alex Rossi kehrt in die GP2 zurück

Mit dem Formel-1-Cockpit hat es für Alexander Rossi nicht geklappt, nachdem er im vergangenen Jahr gleich mehrfach knapp an seinem ersten offiziellen Renneinsatz für Marussia vorbeischrammte. Mit …

Pietro Fittipaldi (links) ist der Enkel von Emerson Fittipaldi

Fittipaldi-Enkel steigt in die Formel-3-EM ein

Die Formel-3-Europameisterschaft ist um einen großen Namen reicher: Pietro Fittipaldi wird 2015 in die Serie einsteigen und die große Dynastie der Brasilianer wieder in die unmittelbare Nähe …

Auch 2015 beginnt die GP2-Saison im Rahmen der Formel 1 in Bahrain

GP2-Kalender für 2015 unverändert

In der GP2 bleibt 2015 alles beim alten: Der neue Kalender besteht aus den gleichen elf Rennen wie im Jahr 2014. Er beginnt im April in Bahrain und endet im November in Abu Dhabi. Die Nachwuchsserie wird …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo