"Nahezu perfektes" Wochenende für Rosenqvist

, 29.09.2013

Die Formel-3-Europameisterschaft ist wieder spannend: "Wir müssen nun arbeiten, um den Speed wiederzufinden", seufzt Raffaele Marciello

Felix Rosenqvist (Mücke) und die 4,307 Kilometer lange Strecke in den Dünen von Zandvoort - das passt. Dass der Schwede das achte Saisonmeeting der Formel-3-Europameisterschaft mit der maximalen Punktzahl von 75 Punkten beenden würde, war dennoch überraschend. Weil Titelrivale Raffaele Marciello (Prema) nach einem unglücklichen Wochenende nur zwölf Zähler sammelte, schob Rosenqvist sich bis auf 9,5 Punkte an den in der Gesamtwertung noch immer führenden Marciello ran.

Das Duell zwischen Marciello und Rosenqvist um den Meistertitel entwickelt sich zu einer spannenden Angelegenheit: Nachdem sich der von der Ferrari-Fahrerakademie geförderte Italiener Mitte August auf dem Nürburgring einen Vorsprung von 74,5 Punkten herausgefahren hatte, lief es in Zandvoort weniger gut. Rosenqvist triumphierte hingegen gleich dreimal: Ein zweiter Platz hinter dem nicht punktberechtigten Gaststarter Daniil Kwjat (Carlin) und zwei erste Plätze brachten ihm insgesamt 75 Punkte ein.

"Das Wochenende war nahezu perfekt", freut sich der Mücke-Pilot. Dabei half ihm auch die Tatsache, dass Marciello das gesamte Wochenende nicht den Speed für die Spitze hatte. Im ersten Rennen wurde der Prema-Pilot als Fünfter abgewinkt, im zweiten Rennen verpasste er als 16. die Punkteränge; im dritten Durchgang schied Marciello selbstverschuldet vorzeitig aus. "Wir müssen nun arbeiten, um den Speed wiederzufinden", fasste er enttäuscht zusammen.

Neben Rosenqvist durfte sich auch Kwjat über einen Siegerpokal freuen. "Endlich, ich bin nun zum fünften Mal von der Pole-Position in ein Formel-3-Rennen gegangen und endlich konnte ich den besten Startplatz auch in einen Sieg ummünzen", strahlt der Red-Bull-Junior. Als Gaststarter erhält er keine Punkte; die Maximalpunktzahl ging damit auch im ersten Rennen an Rosenqvist.

Einen Tag später feierte das Carlin-Team gleich noch eine Premiere: Jordan King kletterte zum ersten Mal in der aktuellen Saison der Formel-3-EM als Zweiter auf das Siegertreppchen. "Zandvoort hat sich für mich gelohnt. In der Gesamtwertung konnte ich zwei Plätze gutmachen und bin nun Sechster. Und in den beiden letzten Saisonmeetings will ich noch weiter nach oben klettern."

Am 12. und 13. Oktober geht der Kampf um den Titel des Europameisters in Vallelunga eine neue Runde. Das Saisonfinale findet eine Woche später, vom 18. bis 20. Oktober, auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg statt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Felix Rosenqvist holte mit dem heutigen Sieg in der Meisterschaft auf

Formel-3-EM: Rosenqvist bleibt am Ball

Felix Rosenqvist (Mücke) beendete den Samstag in Zandvoort mit einem Sieg im 23. Saisonrennen der Formel-3-Europameisterschaft. Der Schwede ließ Verfolger Alex Lynn (Prema) bei seinem …

Gustavo Menezes sicherte sich den Sieg im zweiten Rennen in Hockenheim

Menezes triumphiert nach Startcrash

Die Wetterbedingungen könnten beim Saisonfinale des Formel-3-Cups am Hockenheimring nicht besser sein. Auch beim Reversed-Grid-Rennen kämpften heute 22 Fahrer aus elf Nationen bei strahlendem …

So nah wie in Bahrain sah man Daniel Abt selten an James Calado

Keine Vergleichsdaten: Calado kritisiert Abt

In den Anfangsjahren der GP2 war ART das Team, das es zu schlagen galt. Nico Rosberg, Lewis Hamilton und Nico Hülkenberg wurden mit dem französischen Team Meister, doch von dem Titel in diesem Jahr …

Marvin Kirchhöfer gewinnt weiter, obwohl er den Titel schon in der Tasche hat

Formel-3-Cup: Spannung im Kampf um den Vizetitel

Der Meister steht mit Marvin Kirchhöfer seit dem vergangenen Rennwochenende fest, und so blicken alle Augen auf einen spannenden Zweikampf zwischen dem Zweiten in der Tabelle, Artem Markelow, und seinem …

Red-Bull-Junior Daniil Kwjat rückt der Formel 1 wieder einen Schritt näher

Kwjat feiert in Zandvoort ersten Formel-3-Sieg

Der erste Siegerpokal des Zandvoort-Wochenendes der Formel-3-Europameisterschaft ging an Daniil Kwjat (Carlin). Der Red-Bull-Junior gewann auf dem 4,307 Kilometer langen Circuit Park Zandvoort mit einem …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein Stadtauto sein
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein …
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem Elektro-RS
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist …
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen eines Defekts
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
Citroen C5 X Hybrid Test: Brillant - das bietet kein Konkurrent
Citroen C5 X Hybrid Test: Brillant - das bietet …
Auto zu teuer? Anlaufstellen für Autoangebote!
Auto zu teuer? Anlaufstellen für Autoangebote!


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo