Menezes triumphiert nach Startcrash

, 28.09.2013

Der US-Amerikaner Gustavo Menezes sicherte sich den Sieg im Reversed-Grid-Rennen beim Saisonfinale des Formel-3-Cups auf dem Hockenheimring

Die Wetterbedingungen könnten beim Saisonfinale des Formel-3-Cups am Hockenheimring nicht besser sein. Auch beim Reversed-Grid-Rennen kämpften heute 22 Fahrer aus elf Nationen bei strahlendem Sonnenschein um entscheidende Punkte. Doch schon der Start auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring hatte es in sich. Am Ende holte Gustavo Menezes den Sieg in der Cupwertung, die Trophywertung entschied erneut Thomas Amweg für sich.

Er war zum ersten Mal am Start und sollte von der Pole starten, doch der Russe Roman Beregech (Performance) hatte kein Glück. Beim Start kam der Moskauer nicht weg und sorgte für einen Auffahrunfall mit dem Malaysier Nabil Jeffri (Eurointernational), der nicht mehr ausweichen konnte. Das bedeutete das Aus für beide.

Mit einer verbleibenden Restzeit von knapp sieben Minuten konnte das Rennen dann starten. Der US-Amerikaner Menezes (Van Amersfoort) setzte sich an die Spitze und führte vor dem Russen Artem Markelow und dem Meister aus Leipzig, Marvin Kirchhöfer (beide Lotus). Im wohl kürzesten Rennen der aktuellen Rennsaison fuhr der Kalifornier nach neun Runden seinen zweiten Sieg ein, in der letzten Runde mit einem Topspeed von 172,2 km/h.

"Wir mussten sofort vom Start weg Vollgas geben", lässt Menezes das Rennen Revue passieren. "Ich hatte die guten Reifen aufgezogen und konnte nach dem Crash neben mir gut losstarten. Das Rennen war ziemlich kurz, aber ich hatte einen guten Start und das Auto war fantastisch! Es hat einfach alles gepasst."

Markelow konnte wichtige Punkte im Kampf um den Vizemeistertitel sammeln und erreichte als Zweiter das Ziel. "Ich habe versucht, mich zu verbessern, und das habe ich geschafft", sagt er. "Mein Push-to-Pass wollte ich aufheben, weil ich bis zur letzten Runde dachte, Marvin will mich überholen. Ich werde morgen noch mehr Gas geben und will noch mehr Punkte, aber ich bin sehr entspannt."

Platz drei ging an Kirchhöfer. "Mir hat die Kürze nicht ganz in die Karten gespielt, aber trotzdem bin ich mit Platz drei zufrieden", sagt der bereits feststehende Champion. "Ich hatte einen guten Start und wollte meinem Teamkollegen nicht in die Quere kommen. Es war keine Chance, Artem sauber zu überholen, und deshalb denke ich, dass der Rennverlauf ganz gut war."

Der Schweizer Amweg (CR) hatte heute einen guten Lauf. Nach seinem Sieg im Vormittags-Rennen konnte der 28-Jährige aus Ammerswil auch hier einen Sieg verbuchen und verwies Hubertus-Carlos Vier aus Inching (ADAC Nordbayern) und den Wortelstettener Freddy Killensberger (GU) auf die Plätze zwei und drei.

"Ich kann es selber nicht erklären, es lief super", jubelt Amweg. "Es war ein einfaches Rennen, ein wenig kurz. Ich hab mein Ding durchgezogen. Super!"

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Felix Rosenqvist holte mit dem heutigen Sieg in der Meisterschaft auf

Formel-3-EM: Rosenqvist bleibt am Ball

Felix Rosenqvist (Mücke) beendete den Samstag in Zandvoort mit einem Sieg im 23. Saisonrennen der Formel-3-Europameisterschaft. Der Schwede ließ Verfolger Alex Lynn (Prema) bei seinem …

So nah wie in Bahrain sah man Daniel Abt selten an James Calado

Keine Vergleichsdaten: Calado kritisiert Abt

In den Anfangsjahren der GP2 war ART das Team, das es zu schlagen galt. Nico Rosberg, Lewis Hamilton und Nico Hülkenberg wurden mit dem französischen Team Meister, doch von dem Titel in diesem Jahr …

Marvin Kirchhöfer gewinnt weiter, obwohl er den Titel schon in der Tasche hat

Formel-3-Cup: Spannung im Kampf um den Vizetitel

Der Meister steht mit Marvin Kirchhöfer seit dem vergangenen Rennwochenende fest, und so blicken alle Augen auf einen spannenden Zweikampf zwischen dem Zweiten in der Tabelle, Artem Markelow, und seinem …

Red-Bull-Junior Daniil Kwjat rückt der Formel 1 wieder einen Schritt näher

Kwjat feiert in Zandvoort ersten Formel-3-Sieg

Der erste Siegerpokal des Zandvoort-Wochenendes der Formel-3-Europameisterschaft ging an Daniil Kwjat (Carlin). Der Red-Bull-Junior gewann auf dem 4,307 Kilometer langen Circuit Park Zandvoort mit einem …

Felix Rosenqvist steht bei den drei Rennen in Zandvoort zweimal auf Pole-Position

Pole-Positions für Rosenqvist und Kwjat

Felix Rosenqvist (Mücke) präsentierte sich in den beiden Qualifyings zu den Saisonrennen 22, 23 und 24 der Formel-3-Europameisterschaft auf dem 4,307 Kilometer langen Circuit Park Zandvoort in …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo