Piquet flüchtet zu Jaguar: "Zu viele Zweifel" bei Ex-Team

, 03.10.2017

Nelson Piquet jun. erklärt, wieso er von NextEV zu Jaguar gewechselt ist: Er sieht hier bessere Chancen auf Erfolg und hatte daran beim Ex-Team Zweifel

Im ersten Jahr holte Nelson Piquet jun. mit dem damaligen China-Team noch den Titel in der Debütsaison der Formel E, doch zwei Jahre später ist die Beziehung mit dem Rennstall nun in die Brüche gegangen. "Nichts hätte mich zum Bleiben bewegen können", sagt der Brasilianer nach seinem Wechsel zu Jaguar, obwohl sein Ex-Team bereits vor Monaten Piquets Verbleib angekündigt hatte.

Doch der ehemalige Formel-1-Pilot hat den Glauben an den Rennstall verloren. Unter dem Namen NextEV stürzte man in der zweiten Saison bis auf Rang neun ab, in der Vorsaison steigerte man sich immerhin auf Rang sechs. Doch Highlights blieben aus: Rang fünf in Buenos Aires war Piquets bestes Saisonergebnis, sodass er nun die Reißleine zog. "Bei so vielen Rennen war ich einfach frustriert", sagt er nun.

Der Ex-Champion gibt offen zu, dass er bei NextEV "zu viele Zweifel" gehabt habe, ob das Team die richtige Wahl sei: "Es ist eine chinesische Firma: Werden sie irgendwann aussteigen? Ist es richtig, unsere Teile auf der ganzen Welt verstreut herzustellen? Und wenn die großen Hersteller kommen: Wird man genauso viel Geld investieren?", stellt sich Piquet die wichtigen Fragen. Und Jaguar scheint für ihn die richtigen Antworten parat zu haben.

Der britische Hersteller wurde im Vorjahr zwar Letzter, doch war es für die Raubkatzen das Debütjahr. Schon im späteren Saisonverlauf konnte man immer wieder mit Einzelerfolgen auf sich aufmerksam machen. Im Fahrerlager geht man davon aus, dass sich speziell die Verbindung zu Batterienhersteller Williams bezahlt machen könnte. "Ich glaube, dass die Chancen auf Erfolg bei diesem Hersteller größer sind als wo ich war", sagt Piquet.

Der Brasilianer sieht einen großen Hersteller im Rücken als zwingend notwendig an, wenn man in Zukunft Erfolg in der Formel E haben möchte. Mit Jaguar sei das gegeben, während NextEV, die in Zukunft unter der Marke NIO antreten werden, eher als Überraschungspaket gelten. "Es gibt keine Chance für ein kleines Team in der Formel E, außer man fängt an, dutzende Leute anzuheuern und das Programm wachsen zu lassen."

Ein Erfolgsbaustein soll etwa die Verpflichtung von Renningenieur Paul Davison sein, mit dem Piquet 2006 in der GP2-Serie Vizemeister wurde. Davison war zuletzt Jules Bianchis Renningenieur beim Formel-1-Team Marussia und danach Performance-Ingenieur von Valtteri Bottas bei Williams - bei Jaguar soll er die gleiche Rolle ausfüllen. Zudem verpflichtete man auch Piquets Ex-Renningenieur bei Renault: Phil Charles kommt als Technischer Manager.

"Das sind nicht nur sehr gute Verpflichtungen, sondern auch Leute, denen ich vertraue", ist Piquet mit den Neuzugängen zufrieden. "Ich bin nun in einem Umfeld, in dem ich wegen den Leuten um mich herum eine gute Chance habe, nach vorne zu kommen. Ich weiß, dass sie ihr Bestes tun werden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Weiß, wie man erfolgreich ein Team leitet: Prema-Chef Rene Rosin

Prema-Boss: Formel 2 ist nicht zu teuer

Ist die Formel 2 zu teuer? Diesen Vorwurf muss sich das Unterhaus zur Formel 2 schon seit langer Zeit, als der Name noch GP2 lautete, gefallen lassen. Bei Jahresbudgets von 7,5 Millionen Euro für ein …

Joel Eriksson geht am Sonntag zweimal von der Pole-Position aus ins Rennen

Formel-3-EM: Joel Eriksson meldet sich mit zwei Poles zurück

Lange musste der Schwede Joel Eriksson (Motopark) auf seine vierte Qualifying-Bestzeit in diesem Jahr warten, in der österreichischen Steiermark war es nun endlich so weit: Auf dem 4,318 Kilometer langen Red …

Weiter wie gehabt: Nick Heidfeld und Felix Rosenqvist wollen Mahindra voranbringen

Formel E 2017/18: Mahindra weiter mit Heidfeld und …

Das Mahindra Formel-E-Team setzt auch in der Saison 2017/18 auf Felix Rosenqvist und Nick Heidfeld. Mahindra war in der vergangenen Saison das Team mit den meisten Podiumsergebnissen und Felix Rosenqvist …

Nobuharu Matsushita setzte der Pole-Serie von Charles Leclerc ein Ende

Formel 2 Monza 2017: Leclercs Pole-Serie gerissen

McLaren-Formel-1-Junior Nobuharu Matsushita (ART) ist der erste Fahrer, der neben Charles Leclerc (Prema) die Bestzeit in einem Formel-2-Qualifying der Saison 2017 aufstellen konnte. Der Japaner verwies mit …

Der neue Bolide der Formel 2 wird in dieser Woche in Monza vorgestellt

Neuer Formel-2-Bolide in Monza: Teamchef hofft Halo-frei

Die Formel 2 fährt in dieser Woche in Richtung Zukunft. Im Rahmen des Formel-1-Wochenendes in Monza soll der neue Bolide für die kommenden Saisons präsentiert werden. Der alte Dallara GP2/11 hat nach sieben …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo