Teamchef: Mahindra und Force India keine Gegenspieler

, 16.08.2017

Mahindras Teamchef Dilbagh Gill betont, dass es zwischen seinem Team und Force India keine Rivalität gibt: Beide wollen den Motorsport in Indien wachsen lassen

Noch vor einigen Jahren war Indien ein weißer Fleck auf der Motorsport-Landkarte. Trotz mehr als einer Milliarde Einwohner war der Subkontinent nie eine Motorsport-Nation, doch im neuen Jahrtausend begann plötzlich ein Boom. Fahrer wie Narain Karthikeyan oder Karun Chandhok kamen, und auch ein Indien-Grand-Prix war plötzlich - wenn auch nur kurz - Teil des Geschäftes.

Wichtig war aber vor allem der Erfolg indischer Teams. Mit Force India ging es in der Formel 1 los, Mahindra folgte in der Formel E. Mittlerweile haben sich die beiden Rennställe durchaus zu ernsthaften Herausforderern entwickelt: Force India landete immer wieder Überraschungserfolge, Mahindra konnte in der abgelaufenen Formel-E-Saison sogar seinen ersten Sieg landen und am Ende Rang drei belegen.

Konkurrenzkampf oder gar Rivalität gibt es zwischen den beiden indischen Rennställen aber nicht, wie Mahindra-Teamboss Dilbagh Gill betont. Seiner Meinung nach machen beide Indien stolz. "Für einen Motorsport-Fan gibt es nicht die Entscheidung zwischen Formel 1 oder Formel E", sagt er gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

"Beide Teams leisten derzeit gute Arbeit. Force India steht gut da, wir auch", unterstreicht Gill und sieht durchaus Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Teams: "Wir wollen beide Erfolg haben und gemeinsam die Basis des Motorsports zum Wachsen bringen. Ich sehe uns nicht als Gegenspieler, sondern als Teil des gemeinsamen Wachstums", so der Inder.

Einen indischen Stammpiloten gibt es jedoch bei keinem Team: Chandhok fuhr zwar für Mahindra in der ersten Saison, verließ den Rennstall danach aber. Force India bildete aber Nachwuchstalent Jehan Daruvala aus. Der 18-Jährige fährt derzeit in der Formel-3-Europameisterschaft.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Sebastien Buemi musste häufig in Quali-Gruppe eins antreten

Sebastien Buemi: Glücksfaktor im Qualifying zu groß

Sebastien Buemi hat sich negativ zum Qualifying-Format der Formel E geäußert. Bei diesem werden die 20 Piloten per Lotterie in vier Gruppen zu je fünf Fahrern eingeteilt, die sich mit einer einzigen …

Teamchef Dilbagh Gill mit seinem Erfolgsduo Felix Rosenqvist/Nick Heidfeld

Teamchef erklärt: Das ist das Geheimnis des Mahindra-Erfolgs

Mahindra gehört zu den Überraschungen der Formel-E-Saison 2016/17. Der indische Rennstall um Nick Heidfeld und Felix Rosenqvist konnte sich nicht nur seinen ersten Sieg in der Elektrorennserie sichern, …

Sebastien Buemi und Jose-Maria Lopez waren in New York beide abwesend

Buemi hadert: Disqualifikationen und New York kosten …

Sebastien Buemi hat den zweiten Formel-E-Titel in Folge verpasst. Der Schweizer konnte im Saisonverlauf zwar sechs von zwölf Rennen gewinnen, für den Titel reichte es aber dennoch nicht. Entscheidend war …

Lucas di Grassi konnte sich erstmals die Meisterschaftsführung holen

Formel E Montreal: Di Grassi nach Sieg Gesamtführender

Mit dem Sieg beim ersten Formel-E-Rennen in Montreal hat Lucas di Grassi (Abt) die Meisterschaft noch einmal spannend gemacht. Der Brasilianer feierte in Kanada seinen zweiten Saisonsieg und holte sich damit …

Das Formel-E-Auto hat viele Besonderheiten - wie den FanBoost

Erklärt: Darum ist FanBoost nur bis 50% Ladezustand sinnvoll

Wenn die Formel E am Wochenende ihren neuen Meister findet, könnten Kleinigkeiten entscheiden - etwa der FanBoost. Die Titelrivalen Sebastien Buemi (Renault e.dams) und Lucas di Grassi (Abt) gehören …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo