Hirvonen tritt am Ende der Saison zurück

, 06.11.2014

Nach der Rallye Großbritannien ist Schluss: Mikko Hirvonen hängt den Helm an den Nagel und beendet nach 13 Jahren seine Karriere in der Rallye-Weltmeisterschaft

Mikko Hirvonen beendet seine Karriere in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und tritt am Ende der Saison zurück. Das gab der 34-Jährige auf seiner persönlichen Internetseite bekannt. Die Rallye Großbritannien in der nächsten Woche (14. bis 16. November) wird damit der letzte WRC-Lauf in der Karriere des Finnen sein. Zukünftig möchte sich Hirvonen mehr seiner Familie widmen.

"Im Laufe der vielen Jahre meiner Karriere habe ich mich sehr auf mich selbst konzentriert. Der Rallyesport hat einen großen Teil meines Lebens in Anspruch genommen, und der Takt der Rallyes war immer recht erbarmungslos", sagt er. "Ich habe jede einzelne Minute genossen und fahre immer noch gerne, möchte mich aber nun auf wichtigere Dinge in meinem Leben konzentrieren: Meine Familie und meine Kinder."

Hirvonen hatte 2002 in der WRC debütiert. 2006 wurde er Werksfahrer von Ford, womit seine erfolgreichste Zeit in der Rallye-WM begann. Seinem ersten Sieg 2006 in Australien ließ der Finne bis Ende 2011 noch 13 weiter am Steuer von Ford-Fahrzeugen folgen. 2008, 2009 und 2011 wurde er Vize-Weltmeister.

2012 wechselte Hirvonen zu Citroen, wo er zunächst an der Seite von Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb fuhr und als dessen Nachfolger aufgebaut werden sollte. Doch an die Erfolge früherer Jahre konnte Hirvonen bei den Franzosen nicht anknüpfen. Mit dem DS3 WRC gelang ihm in zwei Jahren lediglich ein Sieg (Italien 2012), zudem wurde er 2012 noch einmal Vize-Weltmeister.

In dieser Saison kehrte Hirvonen zu M-Sport und damit zu Ford zurück, überzeugte aber nicht restlos. Nur zwei Mal (Portugal und Spanien) stand der 34-Jährige in dieser Saison auf dem Podium. Insgesamt gewann Hirvonen 15 seiner bisher 162 WRC-Rallyes. 28 Mal wurde er Zweiter und stand insgesamt 68 Mal auf dem Podium. Zudem kann er auf 259 gewonnene Wertungsprüfungen zurückblicken.

"Ich habe viele unglaubliche Erinnerungen an dieser 13 Saisons", sagt Hirvonen. "Ich konnte mit meinen Kindheitstraum erfüllen, bin um die ganze Welt gereist, habe fantastische Menschen getroffen und habe jede einzelne Rallye und jeden Kampf mit einigen außergewöhnlichen Fahrern genossen. Ich habe einige gewonnen, andere verloren, aber wenn ich irgendwann auf diese Moment zurückblicken werde, dann mit einem großen Lächeln im Gesicht."

Weitere Informationen in Kürze an dieser Stelle!

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Ogiers Standpunkt wurde nicht erhört: WM-Leader haben es 2015 schwerer

Vor Weltratssitzung: FIA stimmt neuer Startreihenfolge zu

Plötzlich ging alles ganz schnell. Eigentlich war eine Entscheidung bezüglich einer Veränderung der Startreihenfolge für die Saison 2015 der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) erst für …

Vertragsverlängerung: Dani Sordo wird weiterhin für Hyundai Gas geben

Hyundai verlängert Sordos Vertrag um zwei Jahre

Dani Sordos Zukunft ist in trockenen Tüchern: Der Spanier verlängert seinen Vertrag mit Hyundai um zwei weitere Jahre bis Ende 2016 - das hat sein Arbeitgeber nun offiziell verkündet. Er wird …

Petter Solberg eroberte in Großbritannien 2005 seinen letzten WRC-Sieg

Solberg: "Evans kann in Zukunft ein richtig Guter werden"

Petter Solberg gilt in der Rallye-Szene als bunter Vogel und Charakterkopf. Rasch bekam er den Spitzenamen "Mister Hollywood" und war bei den Fans beliebt. Über zehn Jahre bereicherte der Norweger die …

Die Saison von Robert Kubica war von Höhen und Tiefen geprägt

Wo fährt Kubica im nächsten Jahr?

Die erste Saison von Robert Kubica in einem WRC-Boliden neigt sich dem Ende entgegen. Es steht nur noch das Saisonfinale in Wales aus. Der ehemalige Formel-1-Pilot zeigte in den vergangenen Monaten seinen …

Ken Block will zu Spaß weitere WRC-Rallyes fahren

Gymkhana-Star Block plant weitere WRC-Stars

Am vergangenen Wochenende gab Ken Block wieder einmal ein Gastspiel in der Rallye-Weltmeisterschaft. Bei der Rallye Spanien fuhr der Gymkhana-Star nicht nur auf einen guten zwölften Platz, sondern …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo