Solberg: "Evans kann in Zukunft ein richtig Guter werden"

, 30.10.2014

Rallycross-Weltmeister Petter Solberg analysiert die aktuellen WRC-Stars: Sebastien Ogier ist wenig überraschend der Schnellste, dafür beeindruckt ihn Elfyn Evans

Petter Solberg gilt in der Rallye-Szene als bunter Vogel und Charakterkopf. Rasch bekam er den Spitzenamen "Mister Hollywood" und war bei den Fans beliebt. Über zehn Jahre bereicherte der Norweger die Rallye-WM. Höhepunkt war der WM-Titel im Jahr 2003, als er niemand geringeren als Sebastien Loeb besiegte. Solberg befand sich am Gipfel, doch in den Folgejahren konnte er den Franzosen nicht mehr ernsthaft gefährden.

Nachdem sich Subaru aus der WRC zurückgezogen hat, startete Solberg ab 2009 in seinem eigenen Privatteam. 2012 wurde der Routinier vom Ford-Werksteam unter Vertrag genommen, doch Solberg gelang kein einziger Sieg. Anschließend wandte er sich dem Rallycross zu. In diesem Jahr krönte er sich zum ersten Rallycross-Weltmeister. Ein Comeback in der Rallye-WM ist derzeit nicht in Sicht, obwohl Solberg an diesem Wochenende beim Finale der nationalen belgischen Meisterschaft teilnimmt.

Dennoch verfolgt der Norweger das Geschehen in der WRC. Die aktuellen Erfolge von Volkswagen überraschen Solberg nicht: "Ogier ist wie erwartet wieder der Schnellste. Latvala greift ihn an, tut sich aber etwas schwer. Er ist aber ein guter Typ", lobt Solberg den Finnen bei 'WRC-Live'. Volkswagen ist in dieser Saison praktisch ungeschlagen. Nur Hyundai gelang in Deutschland ein Überraschungserfolg.

Außerdem konnte sich Citroen-Ass Kris Meeke vor allem in der zweiten Saisonhälfte das eine oder andere Mal in Szene setzen. "Meeke hat mit seiner Konstanz sicherlich einige überrascht. Er nutzt diese Gelegenheit, um dazuzulernen", findet Solberg positive Worte.

Dagegen ist ein anderer Routinier auf dem absteigenden Ast: "Mikko (Hirvonen; Anm. d. Red.) hat sich bei einigen Rallyes gesteigert, hatte aber manchmal etwas Pech. Ihm fehlt ein wenig Stabilität, denn das Auto ist sehr gut." Dafür hat Solberg einen Fahrer ausgemacht, der in Zukunft eine große Rolle spielen könnte: "Elfyn Evans hat mich mit einer Reihe sehr guter Resultate sehr beeindruckt. Ich glaube, er kann in der Zukunft ein richtig Guter werden." Ford-Pilot Evans hat in seiner Debütsaison bisher 71 WM-Punkte gesammelt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Die Saison von Robert Kubica war von Höhen und Tiefen geprägt

Wo fährt Kubica im nächsten Jahr?

Die erste Saison von Robert Kubica in einem WRC-Boliden neigt sich dem Ende entgegen. Es steht nur noch das Saisonfinale in Wales aus. Der ehemalige Formel-1-Pilot zeigte in den vergangenen Monaten seinen …

Ken Block will zu Spaß weitere WRC-Rallyes fahren

Gymkhana-Star Block plant weitere WRC-Stars

Am vergangenen Wochenende gab Ken Block wieder einmal ein Gastspiel in der Rallye-Weltmeisterschaft. Bei der Rallye Spanien fuhr der Gymkhana-Star nicht nur auf einen guten zwölften Platz, sondern …

Seit 2013 ein Paar: Sebastien Ogier und Andrea Kaiser

Andrea Kaiser: Ogier "der schlimmste Beifahrer der Welt"

Nicht erst seit er am vergangenen Sonntag zum zweiten Mal Rallye-Weltmeister wurde, gilt Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier als einer der besten Rallye-Fahrer aller Zeiten. Doch richtig wohl fühlt sich …

Nach der ersten Etappe lief es für Robert Kubica auch in Spanien nicht mehr rund

Kubica: Auch Rallye Spanien mit Höhen und Tiefen

Der Lernprozess von Robert Kubica setzte sich auch bei der Rallye Spanien fort. Auf der einen Seite zeigte der ehemalige Formel-1-Pilot gute Ansätze, aber auf der anderen Seite verhagelten einmal mehr …

Mikko Hirvonen feierte seinen zweiten Podestplatz der Saison

Hirvonen jubelt über Podestplatz: "Alles perfekt gelaufen"

M-Sport ist zurück auf dem Podium: Mikko Hirvonen eroberte bei der Rallye Spanien den dritten Platz. Nach dem zweiten Rang in Portugal war es das zweitbeste Saisonergebnis für den Routinier, und …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo