Neue Michelin-Reifen kommen bei den Fahrern gut an

, 10.10.2014

Nach anfänglicher Skepsis beurteilen die WRC-Piloten die neuen Michelin-Reifen positiv: Vor allem im Nassen seien die neuen Pneus ein Fortschritt

Die neuen Michelin-Reifen, die der französische Hersteller bei der Rallye Franreich erstmals an die Teams der Rallye-Weltmeisterschaft geliefert hatte, kommen bei den Piloten unter dem Strich gut an. Nach anfänglicher Skepsis fällen die Fahrer ein positives Urteil über die neuen Pneus, die vor allem im Nassen ein deutlicher Fortschritt seien. "Das ist ein guter Schritt", wird Citroen-Pilot Kris Meeke von 'WRC.com' zitiert. "Den Vorteil dieser Reifen haben wir am Sonntag gesehen: Das größere Einsatzspektrum. Sie verdrängen mehr Wasser und Matsch und senken damit bei nassen und trockenen Bedingungen das Risiko."

Auch Rallyesieger Jari-Matti Latvala (Volkswagen) lobte die Performance der Reifen im Regen. "Die neuen Reifen sind vor allem bei nassen und feuchten Bedingungen sehr schnell. Im Vergleich zu den bisher verwendeten Reifen waren die Zeiten schneller", sagt der Finne und bestätigt damit die Erwartungen von Michelin.

Allerdings fanden die Fahrer nicht nur positive Worte über die neuen Reifen. "Im Trockenen musste ich meinen Fahrstil etwas anpassen, denn in scharfen Kurven schien sich das Auto mehr zu bewegen", berichtet Latvala. Diesen Eindruck bestätigt auch Hyundai-Pilot Dani Sordo: "Sie bewegen sich mehr als die vorherigen Reifen, was mir einige Probleme gemacht hat."

"Außerdem machte mir der Verschleiß der H4 (harte Mischung; Anm. d. Red.) Sorgen", erklärt der Spanier. Doch diese Sorge erwies als unbegründet."Im Verlauf der Rallye habe ich allerdings verstanden, wie die Reifen funktionieren und erkannte, dass der Verschleiß ziemlich ähnlich ist", sagt Sordo.

Die härtere H4-Variante baut nach Angaben von Michelin gleichviel Grip auf wie die Vorgängerversion, hat allerdings ein um zehn Prozent verbesserten Laufleistung. Sie kommt bei trockenen Bedingungen und Temperaturen über zehn Grad Celsius zum Einsatz.

Auch der weichere S4-Pneu kann signifikante Weiterentwicklungen aufweisen: Auf feuchten Strecken überzeugt er mit deutlich gesteigerter Performance. Intensive Testfahrten haben gezeigt, dass der Michelin Pilot Sport S4 auch bei starken Regenfällen nochmals bessere Zeiten ermöglicht. Zudem sind beide Mischungen pro Reifensatz zwei Kilogramm leichter.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Der Motor des i20 WRC ist laut Teamchef Michel Nandan eine der Baustellen

Hyundai arbeitet am Motor: "Sind nicht da, wo wir …

Der Doppelerfolg von Hyundai bei der Rallye Deutschland, der von den Ausfällen einiger Konkurrenten begünstigt wurde, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hyundai in der …

Bryan Bouffier hatte die Ehre, den neuen Hyundai i20 WRC beim Rollout zu fahren

Hyundai: Erfolgreicher Rollout des neuen i20 WRC

Die heiße Phase der Vorbereitung auf die WRC-Saison 2015 hat bei Hyundai begonnen. Wie das Team heute mitteilte, hat Bryan Bouffier bereits im vergangenen Monat mit der neuen Version des i20 WRC auf …

Der Einsatz von Elfyn Evans ruft bei Malcolm Wilson Begeisterung hervor

"Sensationell": Wilson voll des Lobes für Evans

"Elfyn war dieses Wochenende sensationell", überschlägt sich M-Sport-Boss Malcolm Wilson mit Lob für seinen Schützling Elfyn Evans, der die Rallye Frankreich auf Platz sechs beendet hat. …

Robert Kubica warf einen fast sicher geglaubten vieren Platz in den Wald

Kubica wirft Platz vier weg: "Mein Fehler"

Robert Kubica war bei der Rallye Frankreich auf Kurs zu seinem besten Ergebnis in der Rallye-Weltmeisterschaft. Der Pole fuhr konstant starke Zeiten, arbeitete sich durch das Feld und schnappte sich …

Miikka Anttila (li.) und Jari-Matti Latvala (re.) feiern ihren ersten Asphalt-Sieg

Latvala: "Der Sieg war mein Traum"

Jari-Matti Latvala hat mit dem Sieg bei der Rallye Frankreich einen Meilenstein in seiner Karriere vollbracht. Zum ersten Mal in seiner Karriere gewann der Finne einen Asphalt-Lauf. Damit zählt Latvala …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo