Hyundai arbeitet am Motor: "Sind nicht da, wo wir sein wollen"

, 08.10.2014

Hyundai-Teamchef Michel Nandan freut sich über die Fortschritte mit dem i20 WRC, sieht aber vor allem beim Motor noch Steigerungspotenzial

Der Doppelerfolg von Hyundai bei der Rallye Deutschland, der von den Ausfällen einiger Konkurrenten begünstigt wurde, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hyundai in der Rallye-Weltmeisterschaft aus eigener Kraft noch nicht siegfähig ist - was allerdings für Citroen und Ford in gleichem Maße gilt. Vor allem beim Motor hinkt das koreanische Werksteam mit Sitz im deutschen Alzenau hinter Branchenprimus Volkswagen zurück.

Ein Motor-Update, welches im Juli bei der Rallye Finnland eingeführt wurde, war zwar laut Teamchef Michel Nandan ein Schritt in die richtige Richtung. Dennoch sei in diesem Bereich das Potenzial des i20 WRC noch nicht ausgeschöpft. "Wir arbeiten noch daran. Es gab seit Finnland einige Verbesserungen, aber wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen", erklärt Nandan im Interview mit 'WRC Live Radio'. "Wir müssen noch einige Menge auf den Prüfständen ausprobieren."

Die Weiterentwicklung in diesem Bereich gestalte sich laut Nandan allerdings schwierig. Zwar testet Hyundai vor jeder Rallye, doch dabei stehe die Arbeit am Setup für den jeweiligen WM-Lauf im Mittelpunkt. Upgrades könne man dort nur im begrenzten Rahmen ausprobieren. "Wir sind in unseren Möglichkeiten ein wenig eingeschränkt", bemerkt Nandan.

Allerdings wisse Hyundai aufgrund der gewonnen Daten, "dass wir einen Rückstand haben, auch was die Fahrbarkeit des Motors betrifft", so Nandan. "Wir müssen das analysieren und herausfinden, wie wir dieses Problem lösen können. Wir müssen bestimmte Bereiche identifizieren und dann daran arbeiten."

Generell sieht der Teamchef die Entwicklung des i20 WRC seit dem Einstieg in die Rallye-WM aber positiv. "Wir haben uns seit Anfang des Jahres gut verbessert. Das Auto ist recht zuverlässig", hält Nandan trotz des Turboschadens am Fahrzeug von Thierry Neuville bei der Rallye Frankreich fest. Dies sei die Grundlage für weitere Steigerungen. "Dadurch können wir uns auf die Performance des Autos konzentrieren", so Nandan.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Bryan Bouffier hatte die Ehre, den neuen Hyundai i20 WRC beim Rollout zu fahren

Hyundai: Erfolgreicher Rollout des neuen i20 WRC

Die heiße Phase der Vorbereitung auf die WRC-Saison 2015 hat bei Hyundai begonnen. Wie das Team heute mitteilte, hat Bryan Bouffier bereits im vergangenen Monat mit der neuen Version des i20 WRC auf …

Thierry Neuville will in Frankreich im Kampf um den Sieg ein Wort mitreden

Rallye Frankreich: Schlägt Hyundai wieder auf Asphalt zu?

Nach der Rallye im fernen Australien gestaltet sich die Anreise zum elften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2014 für das Werksteam von Hyundai deutlich unkomplizierter. Denn die Entfernung zwischen dem …

Thierry Neuville eroberte in Deutschland seinen ersten WRC-Sieg

Hyundai will auch in Australien überraschen

Das Hyundai-Team hatte nicht viel Zeit, um den historischen ersten Doppelerfolg in Deutschland zu feiern. Direkt im Anschluss an die Rallye starteten die Vorbereitungen für Australien. Mensch und …

Volkswagen muss ein weiteres Jahr auf den Heimsieg warten

Drama für Latvala und Meeke - Doppelführung für Hyundai

Bei der Rallye Deutschland, dem neunten Saisonlauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2014, haben sich am Morgen des Schlusstages die Ereignisse überschlagen. Bei der 15. Wertungsprüfung (WP) "Drohntal" …

Thierry Neuville kann aufatmen: Sein Auto kann repariert werden

Entwarnung bei Hyundai: Neuville kann starten

Glück im Unglück für Thierry Neuville: Beim mehrfachen Überschlag im Shakedown der Rallye Deutschland wurde sein i20 WRC zwar stark beschädigt, allerdings ist der Schaden reparabel. …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo