Ogier jubelt: "Es ist eine große Ehre"

, 06.12.2014

Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassa holen sich ihren WM-Pokal in Katar ab - Rennleiter Jost Capito: "Haben neue Benchmark gesetzt"

Zum Abschluss eines großartigen Jahres in der Rallye-Weltmeisterschaft standen Champion Sebastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassa noch einmal im Mittelpunkt. Bei der großen FIA-Gala in Katar holte sich das erfolgreiche Duo gemeinsam mit Volkswagen-Motorsportdirektor Jost Capito die offiziellen Siegerpokale ab. "Ein tolles Gefühl, den Titel noch einmal geholt zu haben", sagt Ogier, "außerdem ist es eine große Ehre, in einer Reihe mit ganz großen Namen unseres Sports zu stehen."

Ogier/Ingrassa hatten nach dem Titelgewinn 2013 im Verlauf dieses Jahres mehr Spannung im Wettbewerb. Das Duo lieferte sich einen teils engen Kampf gegen die Markenkollegen Jari-Matti Latvala und Miika Anttila. "Ich bin sehr froh, dass wir die Spitze verteidigen konnten. Es ist ein toller Erfolg, den Titel zu holen - aber noch toller ist es, ihn zu bestätigen. Es war härter, weil es den engen Kampf gegen Jari-Matti am Ende gab. Das hat die WM für Fans noch aufregender gemacht. Die Siege fühlen sich besser an, wenn sie hart erkämpft wurden", meint Ogier.

Volkswagen hat innerhalb von nur zwei Jahren insgesamt 41 Podestplätze und 22 Siege bei 26 Auftritten realisiert - eine Siegquote von 85 Prozent hatte es zuvor in der WRC noch nie gegeben. Die Piloten der beiden erfolgreichen Polo R WRC gewannen in der abgelaufenen Saison zwölf von 13 Rennen, darunter waren acht Doppelerfolge. "Wir waren in diesem Jahr das Team, das es zu schlagen galt", sagt Volkswagen-Rennleiter Jost Capito. "Trotz stärkerer Konkurrenz und höherem Erwartungsdruck konnten wir alle drei Titel holen."

"Das Duell zwischen Sebastien und Jari-Matti hat die Fans bis zum Finale immer wieder von den Sitzen gerissen. Volkswagen hat mit zwölf Siegen aus 13 Rallyes eine neue Benchmark gesetzt. Um dies erreichen zu können, müssen Auto, Piloten, Beifahrer und das gesamte Team jederzeit maximale Leistungen bringen", sagt Capito. "Es gibt einen extrem wichtigen Erfolgsfaktor: die einzigartige Stimmung im Team. Diese Stimmung macht die harte Arbeit leichter, macht uns in schwierigen Situationen stark und motiviert uns alle."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Sebastien Ogier und Volkswagen nahmen in Doha die WM-Pokale entgegen

Volkswagen und Ogier erhalten Weltmeister-Pokale in Doha

Der WM-Pokal geht wieder nach Wolfsburg: Volkswagen hat in Doha die drei Trophäen für den Gewinn der Hersteller-, Fahrer- und Beifahrer-Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) entgegengenommen. …

Bei Hyundai läuft die Vorbereitung auf die Rallye Monte Carlo (Archivbild)

Vorbereitung auf Monte Carlo: Hyundai testet in Frankreich

Bei Hyundai läuft die Vorbereitung auf die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2015 bereits auf Hochtouren. In dieser Woche reiste das Werksteam aus Alzenau zu einem viertägigen Test ins …

Mads Östberg wird auch 2015 für Citroen fahren

Kontinuität bei Citroen: Auch Östberg bleibt

Alles beim Alten bei Citroen, die Fahrerpaarung der Saison 2014 ist auch die des nächsten Jahres. Neben Kris Meeke wird auch Mads Östberg mit Beifahrer Jonas Andersson 2015 erneut die komplette …

Der 2015er-Kalender umfasst insgesamt 13 Rallyes, davon finden zehn in Europa statt

FIA segnet 2015er-Kalender ab

Am Mittwoch tagte der Motorsport-Weltrat der FIA in Katar und verabschiedete den Kalender der Rallye-WM. In der kommenden Saison trifft sich die Rallye-Elite zu 13 Events. Los geht es Ende Januar mit der …

Hayden Paddon darf zwischen Angeboten von Citroen und Hyundai wählen

Paddon: Angebote von Citroen und Hyundai

Hayden Paddon ist die große Rallye-Hoffnung Neuseelands und in der abgelaufenen Saison erhielt er seine erste große Chance in einem WRC-Boliden. Der 27-Jährige fuhr für Hyundai die …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo