"Titelverteidiger" Hirvonen will in Polen das Pech besiegen

, 24.06.2014

Mikko Hirvonen gewann die bislang letzte WRC-Rallye in Polen und möchte nach dem Rückschlag von Sardinien in dieser Woche um die Spitzenpositionen kämpfen

Von den WRC-Piloten des Jahrgangs 2009 weiß genau einer, wie es sich anfühlt, eine Rallye Polen zu gewinnen: Mikko Hirvonen. Der Finne triumphierte 2009 beim letzten Auftritt der Rallye-Weltmeisterschaft in Polen und kehrt daher mit guten Erinnerungen nach Masuren zurück. "Diese Rallye macht viel Spaß. Außerdem haben wir 2009 dort gewonnen, daher freue ich mich auf die Rückkehr nach Polen."

Seine Erfahrungen aus dem Jahr 2009, als er für das Werksteam von Ford fuhr und mit dem Sieg in Polen sogar zwischenzeitlich die WM-Führung übernahm, werden dem Finnen in dieser Woche aber kaum nützen. "Wir haben eine Vorstellung davon, welche Bedingungen und dort erwarten werden, doch die Prüfungen an sich sind völlig neu." Doch das ist für Hirvonen kein Handicap. "In der Vergangenheit habe ich mich bei neuen Veranstaltungen immer recht wohl gefühlt, daher sollten wir um die Spitzenpositionen kämpfen können."

Das wäre für Hirvonen auch aus psychologischer Sicht wichtig, denn Rückschläge wie den Fahrzeugbrand auf Sardinien, der ihn wieder einmal unschuldig aus der Rallye riss, musste der Routinier in dieser Saison schon mehrfach wegstecken.

Beim Blick auf den Prüfungsplan fühlt sich auch Hirvonen an seine Heimrallye erinnert. "Die Prüfungen sind sehr schnell und in gewisser Weise vergleichbar mit denen in Finnland, aber die Oberfläche ist völlig anders. In Finnland ist der Schotter recht hart, in Polen aber weich und sandig, weshalb es bei der zweiten Durchfahrt sehr uneben sein könnte."

M-Sport-Teamkollege Elfyn Evans wittert in seiner Premierensaison in Polen eine besondere Chance. "Das ist eine weitere neue Rallye für mich, allerdings wird das diesmal für die meisten anderen genau so sein. Das eröffnet eine größere Chancengleichheit als bei jeder anderen Rallye in diesem Jahr", sagt er.

"Die Rallye dürfte sehr schnell werden, daher werde ich bei der ersten Durchfahrt nur meinen Aufschrieb überprüfen. Sollte alles passen, werden wir beim zweiten Durchgang mehr auf die Zeiten und auf die Verbesserung meines Fahrstils achten", plant Evans seine Herangehensweise.

Außerdem möchte der Waliser von der Erfahrung seiner Teamkollegen profitieren. "Ich werde während der Rallye sicherlich viel mit Mikko und Jarmo (Lethinen, Beifahrer von Hirvonen; Anm. d. Red.) sprechen und von ihnen erfahren, wie man die Prüfungen am besten angeht. Ihre Erfahrung und Ratschläge waren bei neuen Veranstaltungen immer hilfreich, das wird sicherlich auch in dieser Woche so sein."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Mads Östberg will nach Platz zwei auf Sardinien in Polen wieder aufs Podium

Östberg will in Polen "vom ersten Moment an Gas geben"

Nach fünf Jahren Pause tritt die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in dieser Woche erstmals wieder zu einem Lauf in Polen an. Rund um den Service-Park in Mikolajki erwarten die Piloten schnelle …

Volkswagen könnte bis 2019 in der WRC bleiben - Aber wollen sie das auch?

Volkswagen: WRC-Verbleib bis 2019 noch nicht sicher

Obwohl der VW-Vorstand das benötige Budget für die nächsten fünf Jahre in der WRC bereits bewilligt hat, verrät Teamchef Jost Capito 'Autosport', dass das keine feste Zusage an die …

Robert Kubica freut sich darauf, vor seinen heimischen Fans antreten zu dürfen

Kubica freut sich auf Heimspiel: "Wird etwas ganz …

Pünktlich zu seinem Heimspiel in Polen scheint Robert Kubica in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf Touren zu kommen. Zwar kostete ein kleiner Fehler den ehemaligen Formel-1-Piloten bei der Rallye …

Sebastien Ogier kommt mit einem WM-Vorsprung von 33 Punkten nach Polen

Volkswagen bereit für Premiere in Polen

Terra incognita für den Weltmeister - vom 26. bis 29. Juni 2014 werden drei Polo R WRC im Rallye-Tempo und mit spektakulären Drifts erstmals Polen durchmessen. Hohes Tempo, flüssige …

Hyundai entwickelt für nächstes Jahr ein komplett neues Auto

Hyundai arbeitet an neuem Auto für 2015

Hyundai ist in dieser Saison in die Rallye-WM zurückgekehrt und hat von Anfang an betont, dass es ein Testjahr wird. Die Testfahrten mit dem i20 WRC begannen im vergangenen Sommer. Im Gegensatz zu …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo