Volkswagen beklagt Stillstand: TV-Quoten entscheiden

, 24.10.2014

Motorsport-Direktor Capito will Ende 2015 über den WRC-Verbleib entscheiden, sieht aber nach fehlgeschlagenen Novellierungsversuchen kaum Aussicht auf Besserung

Die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) begeht einen folgenschweren Fehler, wenn sie sich in ihrer derzeitigen Situation für Kontinuität und gegen einschneidende Veränderungen entscheidet. Das meint Jost Capito und spricht von einem möglichen Rückzug seines Arbeitgebers aus der Szene. Volkswagens Motorsport-Direktor setzte sich für eine neues Wettbewerbsformat in der Beletage ein, scheiterte aber an der FIA. "Die Entscheidung bedeutet, dass sich nichts verbessern wird", erklärt er 'Autosport'.

Capito hatte vorgeschlagen, die virtuellen Abstände zwischen den Autos vor der abschließenden Power-Stage einer Rallye auf zehn Prozent einzudampfen, um für Spannung zu sorgen und die Entscheidung in einem attraktiven Finale dem Fernsehpublikum präsentieren zu können. Die Sache ist für ihn nach einem zweiten Scheitern vom Tisch. "Für mich ist es zu spät, noch etwas zu unternehmen. Die Leute würden nicht mehr glauben, dass jemand etwas an der WRC verändern will", zeigt sich Capito enttäuscht.

Der Volkswagen-Verantwortliche bedauert, dass sich die vermeintliche Aufbruchsstimmung in der WRC als unfruchtbar entpuppte: "Wir hatten im gesamten Umfeld das Gefühl, dass es die Jungs es ernst meinen und verändern wollen, was verändert werden muss. Dass sie die Dinge in Bewegung versetzten und es gut machen wollen", erinnert Capito. "Der Glaube daran ist jetzt verschwunden." Es drohen weitere Konsequenzen, schließlich werden die Wolfsburger die Stagnation der Serie nicht mehr lange mitansehen.

Ende 2015 wollen Capito und Co. die TV-Quoten analysieren und Verbesserungen sehen. "Wir werden dann entscheiden, ob wir in der WRC bleiben oder deshalb Ende 2016 aussteigen", schafft der Motorsport-Direktor eine Drohkulisse und unterstreicht, dass diese bereits beunruhigend klare Züge angenommen hat: "Ich erkenne nicht, wie 2015 besser sein sollte als 2014. Wenn ein Sender bis jetzt nicht an uns interessiert war, dann weiß ich nicht, wie wir sie jetzt überzeugen wollen", klagt er über den Stillstand und legt nach: "Der Gewinn aus unserem Investment ist nicht tragfähig."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Sebastien Ogier war beim Prolog in Barcelona der zweitschnellste Pilot

Strahlender Rallye-Auftakt für Volkswagen in Spanien

Kurz, knackig, kunstvoll: Volkswagen ist gut in die Rallye Spanien gestartet. Am Fuße des berühmten Montjuic in Barcelona setzten Andreas Mikkelsen und Ola Floene bei der einzigen, auf Terrassen …

Volkswagen geht mit seinem Erfolgstrio auch in die kommende Saison

Volkswagen weiter mit Ogier, Latvala und Mikkelsen

Volkswagen Motorsport, Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort: Volkswagen hat die Verträge der derzeitigen WM-Ersten, -Zweiten und …

Jari-Matti Latvala baute sich einen Vorsprung von 28 Sekunden auf

Volkswagen baut Doppelführung in Frankreich aus

Unwiderstehlich auf und davon: Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila liegen bei der Rallye Frankreich nach 240,25 von 303,63 Prüfungskilometern deutlich in Führung. Beim elften Saisonlauf zur FIA …

Jari-Matti Latvala führt die Rallye Frankreich nach dem ersten Tag an

Volkswagen in Frankreich mit Latvala und Mikkelsen vorn

Packendes Duell um die Führung, offener Kampf um die Fahrer-WM: Das Volkswagen-Duo Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila liegt bei der Rallye Frankreich nach dem ersten Drittel der Distanz vorn. Den engen …

Sebastien Ogier ließ sich den Sieg bei der Rallye Australien nicht mehr nehmen

WM-Jubel bei Volkswagen: "Sahnehäubchen für starke Saison"

Volkswagen hat sich mit einem Dreifachsieg bei der Rallye Australien den Titelgewinn in der Herstellerwertung der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gesichert. Drei Rallyes vor Saisonende ist der deutsche …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo