WTCC Macao: Huff fährt im chaotischen Qualifying auf Pole

, 17.11.2017

Macao-Spezialist Rob Huff hat wieder zugeschlagen und fährt im Qualifying mit einer Rekordrunde auf die Pole-Position - Fünfmal rote Flagge und kurioses Q2

Rob Huff (Münnich-Citroen) hat seinen Ruf als Macao-Spezialist einmal mehr untermauert. Der Brite fuhr am Freitag im Qualifying der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mit einer Rekordrunde auf die Pole-Position. Im Einzelzeitfahrern Q3 fuhr Huff als letzter Starter eine Zeit von 2:23.995 Minuten. Damit umrundete erstmals ein WTTC-Pilot den 6,120 Kilometer langen Guia-Circuit in weniger als 2:24 Minuten.

"Das war vielleicht die beste Runde meines Lebens. Ich dachte in jeder Kurve, ich würde abfliegen, es war einfach nur verrückt", schüttelt Huff nach seiner Rekordrunde fasziniert und erleichtert den Kopf. Von Startplatz 1 aus hat der Pilot des deutschen Münnich-Teams am Sonntag im Hauptrennen die Chance, seinen neunten Macao-Sieg einzufahren.

Das will allerdings Norbert Michelisz (Honda) verhindern, der auf Position zwei fuhr. Der Ungar wird damit auf der Strecke zum sechsten Mal in Folge im Hauptrennen aus der ersten Reihe starten und stellte damit einen WTCC-Rekord ein. Hinter ihm fuhren in Q3 Tom Chilton (SLR-Citroen), Thed Björk (Volvo) und Esteban Guerrieri (Honda) auf die Plätze drei bis fünf. Vor dem sehr geordneten Q3 hatte auf dem Stadtkurs von Macao einmal mehr das Chaos geherrscht.

Drei rote Flaggen in Q2

Schon das erste Qualifying wurde innerhalb von 17 Minuten dreimal mit der roten Flagge unterbrochen. Als Erster schlug WTCC-Rückkehrer Qing-Hua Ma (SLR-Citroen) in die Reifenstapel ein, dann berührte Nick Catsburg (Volvo) die Leitplanke und musste seinen S60 mit abgeknicktem linken Vorderrad kurz vor dem Boxeneingang abstellen. Für die dritte rote Flagge sorgte Wah Wong Po (Campos-Chevrolet) mit einem Einschlag in die Leitplanke.

Neben Po und Ma schieden nach Q1 Yann Ehrlacher (RC-Lada), Zsolt Szabo, Daniel Nagy (beide Zengö-Honda) und Ka Lok Mak (RC-Lada) aus. Catsburg war vor seinem Unfall zwar eine Zeit gefahren, mit der er sich für Q2 qualifizierte, dort konnte der Niederländer aber nicht starten, weil seine Crew den defekten Volvo reparierte.

Auch im zweiten Abschnitt des Qualifyings kamen die roten Flaggen zum Einsatz. Nestor Girolami (Volvo) rutschte in die Leitplanke und schied aus. Mehdi Bennani (SLR-Citroen) konnte der Unfallstelle nicht mehr ausweichen und musste sein Auto ebenfalls abstellen. Für die nächste Unterbrechung sorgte John Filippi (SLR-Citroen), der in der letzten Kurve in die Leitplanke krachte und dabei das linke Hinterrad seines C-Elysee abriss.

Bennani ohne Zeit Polesetter im Eröffnungsrennen

Durch all diese Zwischenfälle konnten in Q2 nur acht Fahrer eine Rundenzeit fahren. Kevin Gleason (RC-Lada) verpasste zwar den Einzug in Q3, darf sich aber über Platz sechs und das beste Qualifying-Ergebnis seiner WTCC-Karriere freuen. Ryo Michigami (Honda) und Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) fuhren auf die Plätze sieben und acht, dahinter wurden Filippi, Bennani, Girolami und Catsburg gewertet.

So wird kurioserweise Bennani im Eröffnungsrennen auf der Pole-Position der umgekehrten Startaufstellung stehen, obwohl er in Q2 keine komplette Runde gefahren war. Catsburg wird hingegen zweimal außerhalb der Top 10 starten, was ihn im Kampf um den WTCC-Titel gegen seine besser platzierten Rivalen Björk, Michelisz und Chilton deutlich zurückwirft.

Das Eröffnungsrennen der WTCC in Macao findet am Samstag um 7:10 Uhr MEZ statt, das Hauptrennen startet erstmals in der Geschichte der WTCC einen Tag später am Sonntag um 3:40 Uhr.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Rob Huff und seine Citroen-Kollegen fahren in Macao ohne Ballast

WTCC Macao: Citroen fährt erstmals ohne Ballast

Die Neuberechnung des Kompensationsgewichts für den 17. und 18. Lauf der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in der nächsten Woche (16. bis 19. November) in Macao ergab eine Überraschung. Erstmals in ihrer …

Tiago Monteiro findet sich damit ab, dass der WTCC-Titel 2017 außer Reichweite ist

WTCC: Tiago Monteiro fehlt auch in Macao

Nachdem Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro bereits die beiden zurückliegenden Rennwochenenden der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in China und Japan hatte auslassen müssen, weil er sich von den …

Auch in Motegi machte starker Regen den WTCC-Piloten zu schaffen

WTCC Motegi: Chilton und Michelisz siegen im Regen

Wie schon vor zwei Wochen in chinesischen Ningbo wurde auch das achte Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im japanischen Motegi zu einer wahren Regenschlacht, bei der erneut das …

Honda wurden die Punkte aus den WTCC-Rennen in China aberkannt

Honda bei den WTCC-Rennen in China disqualifiziert

Das Werksteam von Honda wurde von der Wertung der Rennen zur Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im chinesischen Ningbo ausgeschlossen worden. Bei einer Untersuchung des Technischen Delegierten der WTCC …

Die WTCC wartet beim Comeback in Macao mit 20 Teilnehmern auf

WTCC Macao: Teilnehmerfeld wächst auf 20 Autos

Bei ihrer Rückkehr auf den Guia Circuit in Macao wird die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mit dem größten Starterfeld in dieser Saison aufwarten. Zusätzlich zu den 16 Fixstartern werden einige …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo