Falken fährt in 24 Stunden von 19 auf Platz vier

, 22.06.2014

Der Falken-Porsche hält sich während der 24 Stunden am Nürburgring aus Problemen heraus und fährt so auf einen starken vierten Platz

Die 42. Auflage der 24 Stunden am Nürburgring wurden für das Falken-Team zu einer Erfolgsgeschichte. 24 Stunden lang behaupteten sich Wolf Henzler, Martin Ragginger, Peter Dumbreck und Alexandre Imperatori im Spitzenfeld. Von Position 19 ins Rennen gestartet gingen die Falken-Piloten den vielen Rangeleien aus dem Weg und waren dabei dennoch sehr schnell. So sprang am Ende des Rennens für die Besatzung des türkis-blauen Porsche 911 GT3 R ein starker vierter Platz heraus.

"Der Wagen hat das ganze Rennen über hervorragend funktioniert, das ganze Team hat top zusammengearbeitet. Selbst der Austausch des Bremskörpers hinten links rund vier Stunden vor Rennende kostete uns nur wenige Minuten. Besser geht es nicht", sagt Henzler stellvertretend für seine Kollegen.

"Wir haben 24 Stunden lang Bestleistungen gegeben und sind jetzt ausgepowert, aber natürlich sehr glücklich. Dass wir uns rund eineinhalb Stunden vor Ende noch um eine Position nach vorn auf Platz vier kämpfen konnten, war natürlich das Sahnehäubchen. Was für ein Rennen", bringt es Teamchef Sven Schnabl auf den Punkt. "Wir gratulieren herzlich dem Gewinnerteam und sind stolz, Teil eines von Fairness und Respekt geprägten Rennens gewesen sein zu dürfen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Der Rowe-Mercedes mit der Startnummer 22 fuhr auf Rang drei

Rowe: "Haben bewiesen, dass wir mithalten können"

Über weite Strecken der 42. Auflage des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring sah es so aus, als würde der Rowe-Mannschaft ein Platz auf dem Siegerpodium verwährt bliebe. Doch dank konstant …

Der Phoenix-Audi brachte den Sieg mit neuem Distanzrekord unter Dach und Fach

Phoenix-Siegerquartett: "Einfach grandios"

Christopher Haase, Christian Mamerow, Rene Rast und Markus Winkelhock sind die Sieger des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring 2014. In einem packenden Rennen auf dem 25,378 Kilometer langen Kurs in …

Muss sich nicht verstecken: Der SLS von Black Falcon wurde Zweiter

Black Falcon: "Keine Verlierer, sondern zweite Sieger"

Im Jahr 1998 gewann Christian Menzel an der Seite von Hans-Joachim Stuck, Marc Duez und Andreas Bovensiepen am Steuer eines Schnitzer-BMW das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. 16 Jahre später …

Der Schubert-BMW mit der Nummer 20 hatte lange Siegchancen

BMW-Teams werden für starke Vorstellungen nicht belohnt

Die 24 Stunden auf dem Nürburgring haben für die BMW-Teams in diesem Jahr kein glückliches Ende genommen. Trotz starker Vorstellungen und zwischenzeitlicher Führung reichte es bei der 42. …

Die Sieger nach 24 Stunden

24-Stunden-Krimi am Nürburgring: Triumph für Phoenix-Audi

Die 42. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring entwickelte sich von den ersten Metern an zu einer extrem spannenden Angelegenheit, woran sich lange Zeit auch nichts änderte. Bis in die …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo