Handbike: Alessandro Zanardi gewinnt wieder WM-Gold

, 30.07.2015

Aus dem Cockpit des BMW Z4 GT3 auf das Handbike: Alessandro Zanardi gewinnt erneut Staffelgold bei der Rad-WM der Behinderten

Perfekter Start für Alessandro Zanardi in die Rad-WM der Behinderten 2015 in Nottwil (CH): Der 48-Jährige verteidigte mit dem italienischen Nationalteam erfolgreich den Weltmeistertitel in der Teamstaffel. Zanardi war direkt aus Spa-Francorchamps, wo er am vergangenen Wochenende sein erstes 24-Stunden-Rennen im BMW Z4 GT3 bestritten hatte, in die Schweiz gereist. Auf dem Weg zur Goldmedaille absolvierten Zanardi und seine Teamkollegen Vittorio Podesta und Luca Mazzone die sechs Runden auf dem 2,9 Kilometer langen Kurs (Gesamtdistanz 17,4 Kilometer) in 31 Minuten und 13 Sekunden. Damit hatten sie im Ziel 1:11 Minuten Vorsprung vor dem Team USA auf Position zwei. Die Bronzemedaille sicherte sich die Staffel der Schweiz.

"Ich muss gestehen, dass ein Teil meines Herzens immer noch im BMW Z4 GT3 ist, denn das 24-Stunden-Rennen war eine der tollsten Erfahrungen meines Lebens. Doch der Rest meines Herzens war kurz danach ganz auf Nottwil fokussiert", sagt Zanardi. "Es ist mir in den vergangenen drei Tagen sehr gut gelungen, neue Kräfte zu sammeln, und ich freue mich, dass ich meinen Teamkollegen helfen konnte, unseren Weltmeistertitel in der Teamstaffel zu bestätigen."

"Die Bedingungen waren heute sehr schwierig. Es hat geregnet und war recht kalt. Doch wir konnten uns aus allen Problemen heraushalten, was nicht gerade einfach war. Deshalb bin ich sehr stolz auf das Ergebnis und gehe mit viel Optimismus in die kommenden Tage. Ich fühle mich hervorragend und denke, dass ich in den nächsten Rennen gute Leistungen zeigen kann", so der Italiener.

In den kommenden Tagen tritt Zanardi bei den Einzelrennen der Kategorie MH5 (Handbike Männer) an. Am Freitag startet er im Einzelzeitfahren die Mission Titelverteidigung: Er hat dieses Rennen sowohl 2013 als auch 2014 gewonnen. Am Sonntag steht für Zanardi das Straßenrennen der Kategorie MH5 auf dem Programm. In dieser Disziplin krönte er sich 2013 zum Weltmeister, im vergangenen Jahr belegte er den zweiten Rang. Die Ergebnisse bei den diesjährigen Weltmeisterschaften werden für die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro gewertet.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Patrick Dempsey geht in Spa zum zweiten Mal im Supercup an den Start

Porsche-Supercup: Dempsey und Loeb als Gaststarter in Spa

Der Porsche-Supercup geht nach seiner Sommerpause mit zwei prominenten Gaststartern in die zweite Saisonhälfte. Beim Rennwochenende im belgischen Spa (21.-23.8.) sitzt Schauspieler und Rennfahrer …

Der BMW M6 soll Anfang 2016 auf der Rennstrecke debütieren

BMW plant Debüt des M6 GT3 bei den 24h Dubai

Dass Renndebüt des BMW M6 GT3 rückt in Sichtweite. Im Januar 2016 soll das neue Rennfahrzeug, das die Nachfolge des Z4 GT3 antritt, bei den 24 Stunden von Dubai zum ersten Mal eingesetzt werden. …

Der Ford GT des Teams von Jürgen Alzen kehrt auf die Nordschleife zurück

Barbarossapreis: Wer wird VLN-Halbzeitmeister 2015?

Nach gut einmonatiger Pause geht es am Nürburgring wieder ordentlich zur Sache. Am Samstag, den 1. August, stürzen sich die Fahrer der VLN in das rasante Abenteuer "Grüne Hölle". In 25 …

Sven Müller gewann den fünften Saisonlauf auf dem Hungaroring

Porsche-Supercup: Sieg für Porsche-Junior Sven Müller

Es war das Wochenende des Sven Müller: Auf dem Hungaroring vor den Toren Budapests feierte der Porsche-Junior seinen ersten Saisonsieg im Porsche-Supercup. Nachdem sich der 23-jährige Deutsche im …

Sven Müller fuhr im Qualifying von Budapest auf die Pole-Position

Porsche-Supercup: Porsche-Junior Müller in Budapest auf Pole

Porsche-Junior Sven Müller startet am Sonntag auf dem Hungaroring im Porsche-Supercup von der Pole-Position. Bei Temperaturen von rund 35 Grad Celsius fuhr der 23-jährige Deutsche im Porsche 911 …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo