Nico Müller: Sieg bei den 24 Stunden war ein Meilenstein

, 25.05.2015

Nico Müller spricht über negative Auswirkungen seines Sieges bei den 24 Stunden vom Nürburgring und freut sich auf die Rückkehr ins DTM-Auto

Seit vergangener Woche steht auch der Name Nico Müller in der Siegerliste des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Christopher Mies, Edward Sandström und Laurens Vanthoor gewann der Schweizer DTM-Pilot am Steuer eines vom belgischen WRT-Team eingesetzten Audi R8 LMS das legendäre Langstreckenrennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

Dafür musste er aber einen hohen Preis zahlen, denn dank einer "Schnapsidee" seines Teamkollegen Mies läuft Müller nun mit einer luftigen Frisur herum. Doch das war dem jungen Schweizer der Sieg auf dem Nürburgring wert, wie er im Interview verrät.

Frage: "Nico, Glückwunsch zum Sieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und zur neuen Frisur. Wer ist denn auf die Idee gekommen, sich im Erfolgsfall die Haare abzurasieren?"

Nico Müller: "Das war eine Schnapsidee von meinem Mitstreiter Christopher Mies. Das Lustige ist, dass er sich am Ende am meisten dagegen gesträubt hat. Aber da musste er wie wir alle durch. Und eines kann ich sagen: Wirklich glücklich bin ich mit dem Ergebnis auf meinem Kopf nicht. Mit dem auf der Rennstrecke umso mehr."

Frage: "Es war nach Ihrem VLN-Erfolg im April Ihr zweiter Sieg als Audi-Werksfahrer und sicherlich ein ganz besonderer..."

Müller: "Auf jeden Fall. Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist eine der wichtigsten Motorsportveranstaltungen der Welt. Hier zu gewinnen ist ein Meilenstein. Dass Christopher, Edward, Laurens und ich dies obendrein mit einem ganz neuen Auto geschafft haben, wertet unseren Erfolg zusätzlich auf."

Frage: "Kam der Erfolg also eher unerwartet?"

Müller: "Das würde ich nicht sagen. Nachdem wir vor ein paar Wochen auf der Nordschleife beim dritten Renneinsatz des neuen Audi R8 LMS einen Sieg eingefahren hatten, wussten wir, dass wir mit einem sehr schnellen, gut fahrbaren und standfesten Auto ins Rennen gehen würden. Auch fahrerseitig waren wir schlagkräftig aufgestellt, sodass wir von Anfang an einen Podiumsplatz angepeilt hatten."

Frage: "Wann haben Sie die Zielsetzung von Podium auf Sieg hochgeschraubt?"

Müller: "Wirklich sicher sein kann man sich bei so einem extrem herausfordernden Rennen bis zur Zielflagge nie. Dafür kann viel zu viel passieren. Aber nach den ersten zwei Stunden, die sehr gut für uns gelaufen sind, haben wir gesagt: Jetzt können wir es packen. Bei meinem Doppelstint in der Nacht haben wir dann erstmals die Führung übernommen."

Frage: "Und anschließend haben Sie sich einen spannenden Schlagabtausch mit den Verfolgern geliefert."

Müller: "Es war wirklich wie ein Sprintrennen. Unglaublich intensiv. Aber nicht nur die Verfolger haben uns zugesetzt. Die Strecke war teilweise extrem rutschig. Wegen des Regens, aber vor allem wegen der vielen Havaristen, die reichlich Öl und andere Flüssigkeiten verteilt haben. Ich hatte in meinem zweiten Doppelstint am Morgen eine Schrecksekunde, als sich mein Auto auf glatter Strecke gedreht hat. Es war eine saubere 360-Grad-Pirouette ohne Folgen. Das nötige Rennglück hatten wir also auch auf unserer Seite.

Frage: "DTM, WEC, VLN, 24-Stunden-Rennen - Audi fährt von Sieg zu Sieg. Die Stimmung könnte nicht besser sein, oder?"

Müller: "Selbstverständlich freuen wir uns alle über die Erfolge, die zeigen, dass in den vergangenen Monaten viele sehr gute Entscheidungen getroffen wurden. Aber wir wissen auch, dass das eine Momentaufnahme ist. Ohne Zweifel eine eindrucksvolle, aber das Blatt kann sich auch schnell wenden. Ich bin schon sehr gespannt auf das DTM-Rennen auf dem Lausitzring."

"Wir müssen nach den beiden Siegen beim Saisonauftakt in Hockenheim mit viel Zusatzgewicht antreten, BMW durfte hingegen Ballast ausladen und Mercedes ist dort traditionell stark. Außerdem ist der Lausitzring eine sehr spezielle Rennstrecke, die ich leider weniger gut kenne als viele meiner Kontrahenten. Mal sehen, wie sich das Kräfteverhältnis dort präsentiert. Ich freue mich auf jeden Fall wieder auf die Rückkehr in meinen Audi RS 5 DTM."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Jaap van Lagen bejubelt seinen ersten Sieg in Monaco

Erster Monaco-Sieg für Routinier Jaap van Lagen

Start-Ziel-Sieg für Jaap van Lagen beim Porsche-Supercup in Monaco: Nach fehlerfreier Fahrt in seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup, durfte der Niederländer zum ersten Mal in seiner Karriere …

Rob Huff musste vor dem Rennen zunächst einmal die Schulbank drücken

Abzocke? Rob Huff kritisiert "Nordschleifen-Führerschein"

Mit seinem mittlerweile 35 Jahren hat Rob Huff im Rennsport schon einiges mitgemacht. Highlight seiner Karriere war ganz sicher die Saison 2012, in der er sich zum Tourenwagen-Weltmeister krönte. Das …

Der neue Audi R8 LMS war beim ersten 24-Stunden-Einsatz stark unterwegs

Pierre Kaffer: Top-10-Ergebnis mit Audi beim Eifel-Klassiker

Pierre Kaffer ist mit einem Top-10-Ergebnis aus der herzhaften 24-Stunden-Schlacht am Nürburgring zurückgekehrt. Gemeinsam mit dem Audi Sport Team WRT und den Teamkollegen Christer Jöns, Nicki …

Marc VDS unterstrich auch 2015, dass das Team auf der Nordschleife eine Macht ist

BMW: Knapp geschlagen, aber dank der Belgier hoch zufrieden

Starker Auftritt in der "Grünen Hölle": Das BMW-Team Marc VDS hat beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den zweiten Platz belegt. Der Z4 GT3 mit der Startnummer 25 überquerte bei der …

Maxime Martin, Lucas Luhr, Richard Westbrook und Markus Palttala

24h Nürbrugring: Dem BMW Z4 bleibt der Gesamtsieg verwährt

Es hat nicht sollen sein. Auch im letzten Anlauf blieb dem BMW Z4 GT3 ein Gesamtsieg bei den 24 Stunden vom Nürburgring verwährt. Lucas Luhr, Markus Palttala, Richeard Westbrook und Maxime Martin …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo