Project 1 erobert in Monaco die Spitze der Teamwertung

, 29.05.2015

Platz zwei für Philipp Eng und die Führung in der Teamwertung: Project 1 blickt auf ein erfolgreiches Rennen des Porsche-Supercup in Monaco zurück

Am vergangenen Wochenende ging es für das Project-1-Team mit dem Porsche-Supercup in die südfranzösische Sonne zur schnellsten "Hafenrundfahrt" der Welt. Für jeden Piloten ist es ein Traum, zumindest einmal im Leben in Monaco auf dem Podium zu stehen. Für Philipp Eng wurde dieser Wunsch bereits zum zweiten Mal wahr: Er schaffte es auf Platz zwei. Damit steht Project 1 in der Teamwertung nun auf Platz eins und Eng liegt punktgleich mit dem erstplatzierten Michael Ammermüller auf Platz zwei in der Fahrerwertung.

Für Eng war es ein fast perfektes Wochenende. Das Qualifying führte er lange Zeit an, eine Bandenberührung warf ihn jedoch um einen Platz zurück. Diesen hielt er auch im Rennen. "Der Sieg ist mir leider nicht gelungen in Monaco. Nicht aber wegen des Rennens, sondern wegen des Qualifyings. Es hat sich mal wieder gezeigt, dass es hier einfach schwierig zu überholen ist, eher gesagt fast unmöglich. Die Pace war gut und das Auto hat super funktioniert, wir hatten echt ein starkes Auto. Jetzt bin ich heiß auf das nächste Supercup-Rennen in Spielberg, das wird für mich ein Heimspiel. Ich will dieses Rennen gewinnen und die österreichische Hymne hören."

Für Porsche-Junior Matteo Cairoli war es das erste Rennen im Fürstentum. Von seinem Rückschlag, als ein Defekt in der Differentialsperre des 18-jährigen Italieners auftrat, ließ er sich nicht aufhalten. Er brachte seinen Porsche als Achter über die Ziellinie. "Ich bin nicht ganz glücklich mit dem Rennen. Ich hatte Probleme mit dem Auto, kann aber zufrieden sein, dass ich es überhaupt ins Ziel geschafft habe. Jetzt nutze ich meine gesammelte Erfahrung für das nächste Rennen im Carrera-Cup am Lausitzring", sagt Cairoli.

Alex Toril, der zweite Rookie im Team, hatte ebenfalls Pech auf der spektakulären Rennstrecke. Vier Runden vor Schluss erlitt die Antriebswelle seines Porsches einen Schaden, sodass der 18-jährige Spanier sein Auto abstellen musste. Er versucht das Geschehene hinter sich zu lassen und schöpft aus seinem Pech neue Motivation für den Rest der Saison. "Es ist für mich nicht gut gelaufen in Monaco. Ich lasse mich davon aber nicht runterziehen und zeige am Lausitzring, was ich drauf habe. Ich habe mich mit dem Gaststart in Monaco auf 2016 vorbereitet. Die Strecke macht mir Spaß, ich bin sofort gut zurechtgekommen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Nico Müller

Nico Müller: Sieg bei den 24 Stunden war ein Meilenstein

Seit vergangener Woche steht auch der Name Nico Müller in der Siegerliste des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Christopher Mies, Edward Sandström und …

Jaap van Lagen bejubelt seinen ersten Sieg in Monaco

Erster Monaco-Sieg für Routinier Jaap van Lagen

Start-Ziel-Sieg für Jaap van Lagen beim Porsche-Supercup in Monaco: Nach fehlerfreier Fahrt in seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup, durfte der Niederländer zum ersten Mal in seiner Karriere …

Rob Huff musste vor dem Rennen zunächst einmal die Schulbank drücken

Abzocke? Rob Huff kritisiert "Nordschleifen-Führerschein"

Mit seinem mittlerweile 35 Jahren hat Rob Huff im Rennsport schon einiges mitgemacht. Highlight seiner Karriere war ganz sicher die Saison 2012, in der er sich zum Tourenwagen-Weltmeister krönte. Das …

Der neue Audi R8 LMS war beim ersten 24-Stunden-Einsatz stark unterwegs

Pierre Kaffer: Top-10-Ergebnis mit Audi beim Eifel-Klassiker

Pierre Kaffer ist mit einem Top-10-Ergebnis aus der herzhaften 24-Stunden-Schlacht am Nürburgring zurückgekehrt. Gemeinsam mit dem Audi Sport Team WRT und den Teamkollegen Christer Jöns, Nicki …

Marc VDS unterstrich auch 2015, dass das Team auf der Nordschleife eine Macht ist

BMW: Knapp geschlagen, aber dank der Belgier hoch zufrieden

Starker Auftritt in der "Grünen Hölle": Das BMW-Team Marc VDS hat beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den zweiten Platz belegt. Der Z4 GT3 mit der Startnummer 25 überquerte bei der …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo