Rinaldi zusammen mit dem Wochenspiegel-Team in der VLN

, 07.03.2017

Rinaldi kehrt 2017 auf die Nürburgring-Nordschleife zurück und wird in der VLN einen Ferrari 488 GT3 für das Team Wochenspiegel einsetzen

In der Rennsaison 2017 zieht es Rinaldi in die VLN zurück. Dabei wird das Team aus Mendig den Ferrari 488 GT3 vom Wochenspiegel-Team aus Monschau betreuen. Die Lenkradarbeit im italienischen Boliden werden sich Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach teilen. Das Trio wird bei einzelnen Rennen von Mike Stursberg unterstützt.

Nachdem das Team 2016 an am achten VLN-Lauf teilgenommen hatte, entschied man sich die komplette VLN-Saison 2017 in Angriff zu nehmen. "Das war ein sehr guter Testlauf für alle. Dabei haben sich die Fahrer sehr gut an das Fahrzeug gewöhnt und sind auf Anhieb damit klar gekommen. Dafür, dass alle noch nie hinter dem Steuer des Ferrari 488 GT3 gesessen haben, war es für das ganze Team ein erfolgreiches Ergebnis.", so Teamchef Michele Rinaldi.

Das Fahrertrio startet mit dem Ferrari 488 GT3 Startnummer #22 in der ProAm-Wertung der SP9-Klasse. Das Wochenspiegel-Team wird zusätzlich einen Porsche Cayman GT4 in der SP10-Klasse einsetzen. Die Fahrerpaarung setzt sich aus den Fahrern Rene Offermann und Dirk Riebensahm zusammen.

Neben dem VLN-Einsatz plant das Team auch bei dem 24 Stunden Nürburgring an den Start zu gehen sowie zu dem dazugehörigen Qualifikations-Rennen. Auch bei dieser Veranstaltung bleibt die Fahrerpaarung aus Weiß, Kainz, Krumbach und Stursberg erhalten. Zusätzlich ist noch ein Einsatz bei der 24-Stunden-Serie von Creventic geplant: Ende August geht es für Wochenspiegel und Rinaldi zum 24-Stunden-Rennen von Portimao in Portugal.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem Wochenspiegel-Team. Es wird für alle eine große Herausforderung, auf die wir uns alle freuen", betont Teamchef Rinaldi. "Die Fahrerpaarung rund um Georg Weiß ist sehr vielversprechend und wir werden sehen, wo wir uns in der neuen ProAm-Wertung platzieren werden. Vielen Dank an Georg Weiß, dass er für die VLN Saison 2017 sein Vertrauen in Ferrari und in Rinaldi setzt."

In den vergangenen Jahren war die Wochenspiegel-Mannschaft einen Porsche 911 GT3 gefahren, der vom Team Manthey eingesetzt wurde. Ende 2016 wurde die langjährige Zusammenarbeit jedoch beendet.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Mit BMW und Porsche setzt Falken 2017 auf zwei verschiedene Autos

Falken-Doppelschlag: Mit Porsche und BMW beim 24h-Rennen

Falken geht in der kommenden Saison mit zwei Rennfahrzeugen deutscher Hersteller an den Start: Im letzten Jahr debütierte der Falken-Porsche 911 GT3 R bereits als schnellster Porsche beim …

Der DMSB will einen Reifenkrieg auf der Nordschleife verhindern

24h-Rennen und VLN: DMSB bremst Wettrüsten bei Reifen ein

Richtungweisende Regelungen für Reifenhersteller bei Langstreckenrennen auf der Nürburgring-Nordschleife Im Rahmen eines gemeinsamen Workshops mit Vertretern von sieben Reifenherstellern hat der …

Das Dickschiff kehrt zurück: Der Bentley Continental GT3 von Abt rollt auch 2017

Abt bringt wieder zwei Bentleys auf die Nordschleife

Zusammen mit Bentley stellt sich das Kemptener Team Abt auch in diesem Jahr einer der größten Herausforderungen im internationalen Motorsport: Als Bentley Team Abt bestreitet die Mannschaft aus …

Am letzten Mai-Wochenende findet das Saisonhighlight auf der Nordschleife statt

24h Nürburgring: Zeitplan für das Rennen 2017

Die 45. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife wird am Samstag, 27. Mai 2017 um 15:30 Uhr gestartet. Das geht aus dem vorläufigen Zeitplan hervor, den der veranstaltende …

Timo Scheider kehrt Audi den Rücken und tritt mit BMW in der Grünen Hölle an

24h Nürburgring: BMW verstärkt sich mit Timo Scheider

Noch gut 100 Tage, dann ist die "Grüne Hölle" zum 45. Mal Schauplatz eines der Höhepunkte im internationalen GT-Sport: Am 27. und 28. Mai steht auf der legendären …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo