RoC: Formel-3-Champion Ocon will beim Debüt überraschen

, 11.11.2014

Esteban Ocon gibt nach dem Formel-3-EM-Titel und seinen ersten Formel-1-Tests weiter Vollgas: Kein Führerschein, aber RoC-Start auf Barbados

Die Veranstalter des Race of Champions (RoC) rund um Cheforganisator Fredrik Johnsson geben die nächste Zusage für die diesjährige Auflage des Motorsport-Show-Events bekannt: Der frischgebackene Formel-3-Europameister Esteban Ocon wird sich am 13./14. Dezember auf der Karibikinsel Barbados unter anderem mit den bereits bestätigten Piloten Tom Kristensen, Romain Grosjean, Ryan Hunter-Reay, Jamie Whincup, Petter Solberg, Susie Wolff, Kurt Busch und Jose-Maria Lopez messen.

"Mit der Teilnahme am Race of Champions wird für mich ein Traum wahr. Als Kind war ich einst im Stade de France in Paris, um mir das Event anzusehen. Umso mehr freue ich mich jetzt darauf, selbst mitzufahren", sagt Ocon, der auf Barbados sowohl in der Einzelwertung als auch in der Nationenwertung antritt. In letztgenannter bildet er zusammen mit Formel-1-Pilot Grosjean das Team Frankreich.

Den Titel in der Formel-3-Europameisterschaft stellte Ocon direkt in seiner Rookie-Saison sicher. Zu den Fahrern, die sich dem 18-jährigen Franzosen geschlagen geben mussten, zählt unter anderem der nächstjährige Formel-1-Pilot Max Verstappen. Inzwischen durfte auch Ocon erste Formel-1-Luft schnuppern. Für Lotus und für Ferrari hat der junge Franzose bereits Testfahrten absolviert.

Als größte Herausforderung im Hinblick auf seine erste RoC-Teilnahme beschreibt der Teenager "das Fahren eines Autos mit Dach". Denn: "Bisher habe ich ein solches Auto noch nicht einmal zu Testzwecken bewegt, schließlich habe ich ja noch gar keinen Führerschein. Das sollte aber kein Problem darstellen. Ich stelle mich in der Regel sehr schnell auf neue Gegebenheiten ein. Schauen wir mal, wie nahe ich den Besten kommen kann."

Für RoC-Organisator Johnsson ist Ocon schon jetzt "eines der derzeit aufregendsten Talente im Motorsport". In der Vergangenheit brachte das traditionelle Show-Event zum Ausklang eines Jahres schon mehrfach spätere große Namen auf die Bildfläche. So brachte ein Triumph beim RoC sowohl Heikki Kovalainen (2004 in Paris) als auch Filipe Albuquerque (2010 in Düsseldorf) auf das Radar von Fahrerkollegen und Teamchefs. Wird Ocon der nächste sein?

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Rene Rast (li.) und Kelvin van der Linde sind die GT-Masters Champions 2014

Rast/van der Linde: Die GT-Masters Champions im Interview

Nach 16 Rennen, drei Siegen, vier Pole-Positions und insgesamt neun Podestplätzen stand der Titel: Kelvin van der Linde und Rene Rast haben im Audi R8 am Ende einer beeindruckenden Saison die …

Earl Bamber krönte sich in Austin zum Porsche-Supercup Champion

Champion Bamber: "Nicht aufregen, ich schaff das schon!"

Was zeichnet einen Champion aus? Wenn andere nervös werden, dann bleibt er cool. Der Neuseeländer Earl Bamber weiß, was er kann und deshalb lässt er sich auch in kritischen Situationen …

In Austin findet das Saisonfinale des Porsche-Supercups statt

Thiim gewinnt, Titelentscheidung erst am Sonntag

Die Titelvergabe im Porsche-Supercup wird erst im letzten Rennen der Saison entschieden. Im neunten von zehn Läufen siegte auf dem Circuit of the Americas in Austin Nicki Thiim. Auf den Plätzen …

Matteo Cairoli darf nächstes Jahr am Porsche-Supercup teilnehmen

Cairoli gewinnt Talentsichtung für Porsche-Supercup

Der italienische Rennfahrer Matteo Cairoli ist der Gewinner der Porsche-International-Cup-Scholarship-Sichtung. Der 18-Jährige erhält somit für die kommende Saison im Porsche-Supercup eine …

Der Argentinier Jose-Maria Lopez startet am 13./14. Dezember beim RoC auf Barbados

WTCC-Titelträger Lopez erstmals beim RoC am Start

Bei der diesjährigen Auflage des Race of Champions (RoC) wird sich neben den bereits bestätigten Piloten Romain Grosjean (Formel 1), Tom Kristensen (WEC), Ryan Hunter-Reay (IndyCar), Jamie Whincup …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo