VLN-Bewährungsprobe für neue Regeln: Freude bei Fahrer-AG

, 13.04.2016

Die Maßnahmen der Fahrer-AG bei Code 60 entpuppen sich beim VLN-Saisonauftakt als voller Erfolg - Weiterhin konstruktive Gespräche mit Fahrern und DMSB

Der erste Lauf der VLN-Saison 2016 war die große Bewährungsprobe für die neuen Maßnahmen, die die Fahrer-AG im Winter gegen den DMSB durchgedrückt hatte. Was mit leichten Bauchschmerzen begann, kann jetzt als Erfolg gewertet werden. "Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und vor allem: Pro-Sicherheit", sagt Dirk Adorf im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. Am wichtigsten jedoch: Die Gespräche mit dem DMSB sind konstruktiv und nicht von Machtspielen geprägt.

Die Fahrer AG hatte bereits während der VLN-Saison 2015 Vorschläge an den DMSB weitergereicht, die aber nicht zu ihrer Zufriedenheit umgesetzt worden waren. Daraufhin erfolgte die Gründung der Interessengemeinschaft Langstrecke Nürburgring (ILN), die mit einem Boykott der Rennen drohte. Was mit einem Konflikt begann, ist nun eine konstruktive Zusammenarbeit geworden. "Es geht uns nicht um Machtspiele, sondern rein um den Sport", sagt Adorf. "Und der DMSB hat ein sehr offenes Ohr für uns."

Auf dem Prüfstand standen bei der ADAC Westfalenfahrt vor allem zwei Maßnahmen: Die neue, zweistufige Code-60-Regelung und das E-Learning, das für jeden Fahrer verbindlich geworden und an den Nordschleifen Permit geknüpft ist. Auf riesige Zustimmung traf die neue Regelung in Code-60-Zonen. Durch die zweistufige Geschwindigkeitsreduktion sind die gefürchteten Auffahrunfälle aufgrund unterschiedlicher Bremsleistungen der verschiedenen Klassen nahezu eliminiert. "Ich habe mit vielen Fahrern gesprochen und telefoniert. Sie haben keine Angst mehr, dass ihnen jemand drauffährt", sagt Adorf zufrieden.

Maßnahmen verbessern Rennfluss

Beim E-Learning gab es ebenfalls überwiegend positives Feedback, wenn auch nicht durchgehend. Das aber gibt der Fahrer-AG im doppelten Sinne Recht, wie der 46-Jährige erklärt: " Es gibt einige, die das E-Learning nicht gut finden, weil sie sich plötzlich mit den Regelungen auseinandersetzen mussten, was sie zuvor noch nie gemacht haben." Genau das wollte die Fahrer-AG aber erreichen. Durch den Zwang, sich mit den Regeln auseinandersetzen zu müssen, konnte ein deutlich besserer Rennfluss erreicht werden.

"Eines der größten Komplimente habe ich von Manta-Fahrer Olaf Beckmann bekommen", so der Sprecher der Fahrer-AG weiter. "Er hat mir gesagt, dass ohne das E-Learning die Hälfte der Fahrer nicht verstanden hätte, wie diverse Regelungen funktionieren. Und jetzt wusste jeder genau, was kommen wird." Ein Lob spricht er auch den Streckenposten aus, die seines Erachtens die neuen Maßnahmen perfekt umgesetzt hätten.

Deutliche Worte findet er für diejenigen, die das E-Learning für überflüssig halten: "Wer die Regeln nicht kennt, der hat auf der Rennstrecke nichts verloren. Denn genau dann wird er zum Gefahrenpunkt." Die Ausrede "keine Zeit" lässt er ebenfalls nicht gelten: "Es gibt einen Fahrer, der hat für den Abschlusstest genau drei Minuten gebraucht. Wer sich mit den Regeln nicht auseinandergesetzt hat, tat sich natürlich schwerer, aber das täte er sonst auf der Strecke."

Die Gespräche mit dem DMSB gehen unterdessen weiter, wobei die größten Punkte abgehakt sind. "Es ist noch ein wenig Feintuning erforderlich, aber es gibt derzeit nichts Konkretes, bei dem wir sagen, dass das das Nächste ist, wo wir ran müssen. Aber wir sind im ständigen Austausch und das ist auch gut so. Wenn sich Dinge ergeben, dann hat die Fahrer-AG ein Gehör", schließt Dirk Adorf ab.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Zakspeed setzt in diesem Jahr am Nürburgring auch einen Nissan ein

Zakspeed wird Nissan-Kundenteam für Einsatz am Nürburgring

Zakspeed setzt in diesem Jahr erstmals einen Nissan GT-R Nismo GT3 mit der Unterstützung von Nissan Deutschland ein. Der Einsatz in der "grünen Hölle" findet in der VLN …

Der blaue Black-Falcon-Mercedes schaffte es beim VLN-Auftakt aufs Podium

Plätze drei und vier für Mercedes beim VLN- Saisonauftakt

Insgesamt starteten sechs Mercedes-AMG GT3 und ein SLS AMG GT3 im ersten VLN-Lauf 2016. Es gingen 174 Teilnehmer, davon alleine 30 Fahrzeuge in der Klasse GT3, am ersten VLN-Lauf über vier Stunden an …

Walkenhorst war am Ende bestes BMW-Team auf Rang sieben

VLN: BMW nutzt Auftaktrennen als Testfahrt

Am Samstag absolvierte der BMW M6 GT3 seine ersten Rennkilometer in der "Grünen Hölle". Die Teams Rowe Racing, Schubert Motorsport und Walkenhorst Motorsport nutzten den Saisonauftakt der …

Der BMW M6 GT3 feiert sein Renndebüt auf der Nordschleife

Nürburgring-Nordschleife: Große Namen beim VLN-Auftakt

Fünf Monate lang mussten sich die Fans der VLN Langstreckenmeisterschaft gedulden - nun hat das Warten endgültig ein Ende. Am 2. April springt erstmals die Startampel am Nürburgring von rot …

Ein Fahrer wird nach dem Unfall noch im Krankenhaus behandelt (Symbolbild)

Nordschleife: BMW-Fahrer nach Unfall im Krankenhaus

Ein Unfall in der Mittagszeit hat beim Probe- und Einstelltag auf der Nürburgring-Nordschleife am Samstag für eine längere Unterbrechung gesorgt. Im Streckenabschnitt Fuchsröhre …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo