Esteban Guerrieri: Aus dem Nichts zum WTCC-Rennsieger

, 10.04.2017

WTCC-Neuzugang Esteban Guerrieri gewinnt gleich das erste Rennen der Saison 2017: Kommt jetzt das Budget für die zweite Saisonhälfte zusammen?

Die WTCC-Saison 2017 begann so wie in den vergangenen drei Jahren: Mit dem Sieg eines argentinischen Fahrers zum Saisonbeginn. Doch anders als die Erfolge von Jose-Maria Lopez war der Sieg von Esteban Guerrieri am Sonntag im Eröffnungsrennen von Marrakesch eine große Überraschung. Denn der 32-Jährige bestritt in Marokko erst sein zweites Rennwochenende in der WTCC und fuhr mit einem Chevrolet Curze des Campos-Teams nicht das schnellste Auto des Feldes.

"Vor einem Monat wusste ich noch nicht einmal, dass ich in der WTCC fahren würde. Und jetzt sitze ich hier in der Pressekonferenz", war Guerrieri nach seinem Überraschungserfolg. überwältig.

Dass der WTCC-Neuzugang in Marrakesch um den Sieg würde fahren können, danach hatte es nach dem Qualifying zunächst nicht ausgesehen, denn Guerrieri hatte sich für beide Rennen nur auf Platz elf qualifiziert. Damit wurde er aber nach eigener Einschätzung unter Wert geschlagen. "Das Auto war schnell und besser als Platz elf, aber wegen einer gelben Flagge konnte ich meine Zeit nicht mehr verbessern", sagt Guerrieri. "Das hat mich sehr enttäuscht."

Doch dann hatte er das Glück des Tüchtigen. Durch Strafen gegen Ryo Michigami und Yann Ehrlacher rückte er auf Position neun nach vorne und stand damit in der umgekehrten Startaufstellung des Eröffnungsrennen hinter Tom Coronel in der ersten Reihe.

Coronel vor Guerrieri, so lautete in den ersten Runden des Rennens auch die Reihenfolge an der Spitze. "Ich konnte ihm folgen und sah, dass er beim Bremsen Probleme hatte", so Guerrieri über den Niederländer, dem die Bremsprobleme in Runde 12 zum Verhängnis wurden. "Ich habe geduldig abgewartet, und nachdem er von der Strecke abgekommen war, hatte ich das Rennen im Griff", berichtet Guerrieri.

Der Überraschungssieg von Marrakesch könnte für den Argentinier Gold wert sein, denn bisher ist sein Cockpit bei Campos nur für die ersten vier Saisonrennen sowie sein Heimspiel in Termas de Rio Hondo gesichert. Guerrieri hofft nun, dass er nach diesem Erfolg das notwenige Geld für die weiteren fünf Rennwochenenden zusammenbekommt. "Ich wusste, dass wir die Chance auf ein Podium haben, und dass sie nun so schnell gekommen ist, wird mir sicherlich helfen das notwendige Budget aufzutreiben."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Bei Rob Huff lief in Marrakesch nur wenig rund

Rob Huff: Stress mit Sitzgurten und Konkurrenten

Rob Huff (Münnich-Citroen) erlebte beim Saisonauftakt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2017 ein Rennwochenenden mit Hindernissen. Zuerst verpasste er wegen eines nicht regelkonformen Autos das …

Tiago Monteiro war im Hauptrennen von Marrakesch nicht zu schlagen

WTCC Marrakesch: Tiago Monteiro gewinnt Hauptrennen

Das Hauptrennen beim Saisonauftakt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Marrakesch wurde zur Beute für das Werksteam von Honda. Polesetter Tiago Monteiro feierte einen ungefährdeten …

Esteban Guerrieri ist der erste Rennsieger der WTCC-Saison 2017

WTCC Marrakesch: Erster Sieg für Esteban Guerrieri

Esteban Guerrieri (Campos-Chevrolet) hat überraschend das Eröffnungsrennen beim Saisonauftakt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Marrakesch gewonnen. In seinem erst dritten Rennen in der …

Tom Coronel profitiert von Strafen gegen zwei Kollegen

WTCC Marrakesch: Tom Coronel erbt Eröffnungs-Pole

In das Ergebnis des Qualifyings am ersten Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2017 in Marrakesch ist nachträglich noch einmal Bewegung gekommen. Die Zeiten von Yann Ehrlacher …

Tiago Monteiro war im Qualifying von Marrakesch der Schnellste

WTCC Marrakesch: Pole-Position für Tiago Monteiro

Der erste Polesetter der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2017 heißt Tiago Monteiro. Der Honda-Werksfahrer fuhr am Samstag im Qualifying von Marrakesch im Einzelzeitfahren Q3 die schnellste Zeit …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen mehr Dynamik
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen …
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo