Gabriele Tarquini kontert Hugo Valente: "Bin nicht zu alt!"

, 29.10.2015

Routinier Gabriele Tarquini wehrt sich gegen die Vorwürfe von Hugo Valente - Der 23-jährige Franzose hatte den Honda-Werkspiloten als "zu alt" bezeichnet

Die Kollision zwischen Gabriele Tarquini und Hugo Valente sorgt auch rund einen Monat später noch immer für Gesprächsstoff. Nachdem die beiden Ende September in China auf der Strecke aneinandergeraten waren, holte der Franzose zum Verbalangriff gegen den 53-jährigen Routinier aus und beschimpfte ihn unter anderem als "zu alt". Nun wehrt sich der Honda-Werkspilot gegen die Vorwürfe und stellt klar, dass er keinesfalls zu alt sei, um in der WTCC mitzufahren.

"Es gab einen kleinen Kontakt, aber nichts Besonderes. Er hat sich seine Aufhängung vorne bei einer anderen Berührung kaputtgemacht, nicht bei der mit mir. Es stimmt, dass ich ihn berührt habe, aber es war keine starke Berührung, die sein Rennen ruiniert hat", stellt Tarquini zunächst klar und erklärt: "Wenn ich mich im Spiegel ansehe und mein Alter bedenke, dann bin ich schon viel älter als Hugo und viele andere Fahrer."

"Aber persönlich denke ich nicht, dass ich zu alt bin. Ich kann Rennen fahren, ich kann kämpfen und meine Erfahrung ausspielen. Momentan spüre ich am Lenkrad kein Handicap, das ich durch mein Alter habe. Meine Antwort ist, dass er Erfahrung braucht. Er ist zu jung." Der 23-Jährige habe bereits "großes Potenzial bewiesen", brauche allerdings noch Erfahrung, "um seine Ziele zu erreichen."

"Natürlich ist es für einen Privatfahrer nicht einfach, mit den Herstellern zu kämpfen. Aber er hat eine gute Pace gezeigt, besonders im Qualifying. Er kann sehr schnell erwachsen und mit etwas mehr Erfahrung zu einem Top-Piloten werden. Ich habe nichts gegen ihn. Es war eine Rennsituation und nach ein oder zwei Tagen ist die Sache für mich komplett vergessen", versichert Tarquini.

"Als ich jung war, da hatte ich einen Spitznamen, der aus dem Italienischen übersetzt 'wildes Schwein' bedeutet", verrät er weiter und erklärt: "Ich war ziemlich aggressiv und das bin ich noch immer. Das ist mein Charakter. Ich muss so sein, aber ich bin nicht zu aggressiv, nur um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Du verwendet deine Aggressivität schon, um ein gutes Ergebnis zu holen, aber deine Erfahrung verwendest du noch mehr."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Yvan Muller wagt sich in der WTCC-Pause auf die Rallyepiste

WTCC-Pilot Yvan Muller bestreitet Rallye für Citroen

Der viermalige WTCC-Champion Yvan Muller wird Anfang November einen weiteren Gaststart im Rallyesport absolvieren. Auf Einladung seines Teamchefs Yves Matton tritt der Franzose am 7. und 8. November bei der …

Jose-Maria Lopezs Weg zum zweiten WM-Titel sah nur von außen einfach aus

Jose-Maria Lopez: Diese Saison war schwieriger als 2014

Seit seinem Einstieg am Beginn der Saison 2014 bestimmt Jose-Maria Lopez das Geschehen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Nachdem er im ersten Jahr in überzeugender Manier zum WM-Titel …

Yvan Muller glaubt nicht mehr an seine Titelchance

Yvan Muller glaubt: WTCC-Titelgewinn "wird nicht passieren"

110 Punkte sind bei den letzten vier Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2015 noch zu vergeben, 75 Punkte beträgt der Rückstand von Yvan Muller auf seinen in der Gesamtwertung …

Jose-Maria Lopez steht unmittelbar vor seinem zweiten WM-Titel

Für Lopez zählt in Thailand nur der WTCC-Titel

Mit 75 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Yvan Muller reist Jose-Maria Lopez zur vorletzten Saisonstation der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) nach Thailand. Damit kann der Citroen-Pilot am …

Von der Rallyepiste auf die Rundstrecke: Nasser Al-Attiyah fährt in Katar WTCC

Dakar-Sieger Nasser Al-Attiyah gibt WTCC-Debüt

Am 27. November trägt die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) auf dem Losail International Circuit in Katar ihr Saisonfinale 2015 aus. Dieses wird in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Ereignis sein. …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo