Sabine Schmitz und die WTCC: "Ja ich will"

, 26.04.2015

Warum Sabine Schmitz bei ihrem WTCC-Gaststart auf dem Nürburgring nicht mit einem Podium rechnet - Anfrage schon im vergangenen November

Eine Frau soll den Herren der Tourenwagen-WM bei den Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife zeigen, wo es lang geht. Mit der Verpflichtung von Sabine Schmitz als Gastfahrerin für die Deutschland-Rennen der WTCC hat Serienchef Francois Ribeiro das bekommen, wovon er seit der Vorstellung des Nordschleifen-Rennens im vergangenen Jahr gearbeitet hat: Einen Lokalmatador beziehungsweise in diesem Fall eine -matadorin mit reichlich "Ring"-Erfahrung.

Um diesen Plan zu verwirklichen nahmen die Verantwortlichen der WTCC schon vor einigen Monaten Kontakt zu Schmitz auf. "Ich bin im November gefragt worden, ob ich Lust habe in der WTTC zu starten", erinnert sie sich. Das Angebot, beim ersten WM-Rennen seit über 30 Jahren auf der Nordschleife mitzufahren, musste Schmitz nicht lange überlegen. "Ich brauchte nur einen Sekundenbruchteil um mit 'Ja ich will' zu antworten."

So wird Schmitz, die in Sichtweite des Nürburgrings aufgewachsen ist, vom 14. bis 16. Mai den zweiten Chevrolet Cruze des deutschen Münnich-Teams fahren. Diesen wird sie am kommenden Dienstag beim WTCC-Test auf der Nordschleife erstmals kennenlernen - was ursprünglich anders geplant war.

"Die Einladung war auch, bereits vorher einige WTCC-Läufe zu fahren", sagt Schmitz. Allerdings passten die Rennen in Termas de Rio Hondo und Marrakesch nicht mehr in ihren Terminplan. "So muss ich den WTCC-Testtag auf dem Nürburgring nutzen. Da werde ich so viel wie möglich fahren und das Fahrwerk auf die Nordschleife einstellen. Ich hoffe, ich werde mich darauf relativ schnell einschießen", sagt Schmitz.

Die fehlende Erfahrung hofft Schmitz durch ihre Kenntnis der Nordschleife auszugleichen. Dort fährt sie seit mehr als 20 Jahren Rennen und hat den Eifelkurs als Fahrerin des Ring-Taxis nach eigener Schätzung mehr als 30.000 Mal umrundet. Von den übrigen Teilnehmern kennt keine die Nordschleife auch nur annähernd so gut.

"Sie ist dort aufgewachsen, fährt das ganzen Jahr auf der Strecke und kennt sie zu 100 Prozent", sagt Tom Coronel. "Ich kenne sie zu 80 Prozent, Rob Huff zu 70 und alle anderen Fahrer zu 65 Prozent, aber sie kennt dort alles", so der Niederländer, der Schmitz bei ihrem Gaststart eine Menge zutraut.

Die 45-Jährige selbst erwartet von sich allerdings keinen Sieg oder ein Podium, erhofft sich aber eine Platzierung im vorderen Bereich der Top 10. "In der WTTC sind nur Profis am Start, deshalb sehe ich meine Chancen nicht im Bereich der Podiumsplatzierungen - aber direkt dahinter würde ich mich schon gerne einreihen", sagt Schmitz.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Das Proteam erwartet, dass Dusan Borkovic in Ungarn für sie fährt

Proteam will Dusan Borkovic zum Fahren zwingen

In dieser Woche hatte Dusan Borkovic erklärt, dass er in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft nicht mehr für das italienische Proteam antreten und in den europäischen Tourenwagencup (ETCC) …

Dusan Borkovic steigt in die

Dusan Borkovic kehrt von der WTCC in die ETCC zurück

Dusan Borkovic hat nach seiner Trennung vom Proteam und dem damit verbundenen Rückzug aus der Tourenwagen-Weltmeisterschaft eine neue sportliche Heimat gefunden. Der serbische Rennfahrer kehrt in den …

Rickard Rydell fällt auch für den Nordschleifen-Test aus

Rickard Rydell verpasst auch Nordschleifen-Test der WTCC

Die krankheitsbedingte Auszeit von Rickard Rydell in der WTCC dauert an. Nachdem der schwedische Honda-Pilot am vergangenen Wochenende schon die Rennen in Marrakesch hatte auslassen müssen, wird er in …

Nachdenklich geworden: Tom Coronel hat ein schwer beschädigtes WTCC-Fahrzeug

Nach "Marracrash": Tom Coronel bangt um Nordschleifen-Test

Zweimal wurde Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) in Marrakesch unschuldig in Zwischenfälle verwickelt. Zweimal trug sein Rennwagen schwere Schäden davon. Und zur Stunde ist noch längst nicht klar, …

Werden wohl keine Freunde mehr: Dusan Borkovic und sein Honda Civic

Auto unfahrbar: WTCC-Pilot Dusan Borkovic vor Saison-Aus?

Ob Dusan Borkovic in der WTCC-Saison 2015 noch einmal ins Lenkrad greift? Das ist nach dem zweiten Rennwochenende des Jahres nicht garantiert. Denn der serbische Rennfahrer stellt sein Engagement in der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo