WTCC 2017: Rob Huff wechselt zu Münnich und fährt Citroen

, 20.01.2017

Überraschender Wechsel in der WTCC: Rob Huff kehrt Honda nach nur einer Saison den Rücken und geht zu Münnich zurück, wo er einen Citroen C-Elysee fahren wird

Das deutsche Team Münnich Motorsport greift 2017 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) nach dem Titel - mit dem früheren Weltmeister Rob Huff und einem Citroen C-Elysee. Huff verlässt das Werksteam von Honda nach nur einer Saison und schließt sich dem deutschen Rennstall an, für den er bereits 2013 in der WTCC gefahren war.

"Ich freue mich sehr, dass ich 2017 in der WTCC zu meinen sehr guten Freunden von Münnich zurückkehren kann", sagt Huff, der dienstältester Fahrer im Feld der WTCC ist. "Als Rene Münnich mir die seine Idee vorgestellt hat, mit der Kombination Huff/Citroen/Münnich 2017 um die Fahrerweltmeisterschaft zu kämpfen, konnte ich nicht nein sagen. In diesem Jahr kann man mit einem Privatteam auf jeden Fall um die WM fahren, und das ist unser Ziel."

Das unterstreicht auch Teammanager Dominik Greiner: "Mit dem Citroen C-Elysee haben wir das dominante Auto der vergangenen drei Jahre. Mit Rob haben wir einen Fahrer, der eine Menge Erfahrung hat und in der Vergangenheit erfolgreich war. Aufgrund dieser Kombination von Fahrer, Auto und Team blicken wir zuversichtlich in die neue Saison. Es wird nicht einfach, aber wir geben unser Bestes und wollen um den WM-Titel kämpfen."

Huff war 2013 nach seinem Titelgewinn und dem Rückzug von Chevrolet erstmals zu Münnich gewechselt und hatte in dieser Saison zwei Rennen gewonnen. Münnich war in den vergangenen drei Jahren mit Chevrolet Curze an den Start gegangen, erwarb aber nun einen Citroen aus dem Bestand des Werksteams, welches die WTCC verlassen hat.

2014 hatte sich Huff Lada angeschlossen und war 2016 dann zu Honda gewechselt, denen er nun wieder den Rücken kehrt. In einer Mitteilung bedauerte das Team, dass es leider nicht möglich gewesen sei, die Zusammenarbeit im Jahr 2017 zu verlängern. "Wir danken Rob für seinen Beitrag zum Team im Jahr 2016", heißt es von Seiten von Honda. Der japanische Hersteller will seine Fahrer am kommenden Montag (23. Januar) bekanntgeben.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Sechs WTCC-Rennen konnte Ausnahmetalent Sebastien Loeb gewinnen

Loeb und Ma Schlüssel für WTCC-Erfolg von Citroen

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC stand in den vergangenen drei Jahren ganz im Zeichen von Citroen. Jose-Maria Lopez, Yvan Muller, Sebastien Loeb, Qing-Hua Ma, Tom Chilton und Mehdi Bennani bescherten …

In Katar kämpfen die drei SLR-Fahrer für Citroen in MAC3 um Punkte

WTCC Katar: SLR-Citroen-Trio bestreitet MAC3

Überraschende Entscheidung von Citroen: Beim Saisonfinale der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in der nächsten Woche in Katar werden im Team-Zeitfahren MAC3 die drei Fahrer des Kundenteams …

Tom Chilton ist von seinem Citroen C-Elysee begeistert

Tom Chilton: Der Citroen fährt wie ein GT3-Auto

Seit 2016 gehört Tom Chilton zu den Fahrern der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC), die einen Citroen C-Elysee fahren dürfen. Und darüber weiß sich der Brite glücklich zu …

Tom Coronel wechselt möglicherweise von Chevrolet zu Citroen

WTCC 2017: Tom Coronel erwägt Wechsel zu Citroen

In seiner langen Karriere in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ist Tom Coronel bereits mit Autos von SEAT, BMW und Chevrolet gefahren. 2017 könnte möglicherweise eine weitere Marke …

Honda feierte in Schanghai den sechsten MAC3-Sieg (Archivbild)

WTCC China: Citroen-Defekt beschert Honda MAC3-Sieg

Das Team-Zeitfahren MAC3 wurde am zehnten Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Schanghai unfreiwillig zu einem Duell zwischen Honda und Lada, bei dem die Japaner um 0,295 Sekunden die …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo