WTCC Buriram: Tiago Monteiro siegt bei Sonnenuntergang

, 01.11.2015

In der Abenddämmerung gewinnt Tiago Monteiro das zweite Rennen der Tourenwagen-WM in Buriram - Citroen-Fahrer geraten aneinander

Tiago Monteiro (Honda) feierte beim zweiten Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) auf dem Chang International Circuit im thailändischen Buriram, welches erstmals in der Geschichte der WTCC bei Abenddämmerung ausgetragen wurde, seinen dritten Saisonsieg. Der Portugiese profitierte dabei von der Tatsache, dass das Rennen drei Runden vor Ablauf der geplanten Renndistanz wegen zu starker Dunkelheit abgebrochen wurde.

So wurde Sebastien Loeb (Citroen), der zuvor stark auf Monteiro aufgeholt hatte, die Möglichkeit eines Schlussangriffs genommen. Dritter wurden nach einem innerhalb des Citroen-Teams turbulenten Rennens Qing-Hua Ma. Sieger der Privatfahrerwertung wurde Tom Chilton (ROAL-Chevrolet), der davon profitierte, dass nach dem Abbruch der Stand nach Runde 10 gewertet wurde, wodurch er Gesamtfünfter wurde.

Monteiro, der neben seinem Markenkollegen Norbert Michelisz (Zengö-Honda) in der umgekehrten Startaufstellung aus Reihe eins gestartet war, musste dem Ungarn zunächst den Vortritt lassen. Erst in Runde vier griff Monteiro an und ging an Michelisz vorbei, der kurz darauf eine Durchfahrtsstrafe antreten musste, weil sein Team in der Pause zwischen den beiden Rennen gegen die Parc-Ferme-Bestimmungen verstoßen hatte.

Rennabbruch rettet Monteiros Sieg

Monteiro verwaltete in der Folge zunächst seinen Vorsprung vor Loeb, der Platz zwei übernommen hatte, nachdem Michelisz in die Box abgebogen war. In der Schlussphase des Rennens schloß der Franzose aber zu Monteiro auf, ehe sein Vorwärtsdrang durch die rote Flagge gestoppt wurde. "Es war wichtig, einen guten Start zu machen", sagt Monteiro. "Ich habe dann etwas gewartet, bis ich Norbi angegriffen habe. Ich wusste, dass es gegen die Citroens schwierig werden wurde und bin dann wirklich lauter Qualifying-Runden gefahren."

Zum vorzeitigen Rennende sagt Monteiro: "Der Abbruch war aus Sicherheitsgründen richtig, es wurde sehr dunkel." Dies hing unmittelbar mit der Safety-Car-Phase in Rennen eins zusammen, durch die sich der Zeitplan nach hinten verschoben hatte. Ein Rennen bei völliger Dunkelheit, wie es von den Veranstaltern gewünscht worden war, hatte die FIA mit Verweis auf die zu schwache Flutlichtanlage aus Sicherheitsgründen abgelehtn.

Wie schon im ersten Lauf eroberte Ma nach einem turbulenten Rennen Rang drei. Auf dem Weg dorthin geriet er mit einigen seiner Markenkollegen aneinander. Schon in der ersten Kurve kollidierte der Chinese mit Yvan Muller und Mehdi Bennani (SLR), woraufhin Muller mit defekter linker Vorderradaufhängung ausschied und den zweiten "Nuller" in Folge schrieb.

Zweimal Punkte für Lokalmatador Sritrai

Am Ende der ersten Runde kamen sich dann Ma und der frischgebackene Weltmeister Jose-Maria Lopez am Eingang der Start-Ziel-Geraden zu nahe. Lopez musste über die Auslaufzone ausweichen und richtete nach dem Rennen einige kritische Worte in Richtung seines chinesischen Teamkollegen. Lauf zwei beendete der Argentinier auf Rang vier, nachdem er sich in einem spannenden Zweikampf gegen Chilton und Gabriele Tarquini (Honda) durchgesetzt hatte.

Rob Huff (Lada), Bennani, Stefano D'Aste (Münnich-Chevrolet) und Lokalmatador Tin Sritrai (Campos-Chevrolet), der auch bei seinem zweiten WTCC-Rennen in die Punkte fuhr, komplettierten die Top 10. Nicolas Lapierre, Nick Catsburg (beide Lada), Hugo Valente (Campos-Chevrolet) und Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) traten nach ihren Unfällen in Rennen eins nicht zum zweiten Lauf an.

Das Saisonfinale der WTCC 2015 findet am 26. und 27. November in Losail/Katar statt, wo die Tourenwagen-WM erstmals zwei Nachtrennen austrägt. Nachdem die Gesamtwertung sowohl bei Fahrern (Lopez) als auch bei Herstellern (Citroen) entschieden ist, rückt dort der Kampf um die Privatfahrerwertung zwischen Michelisz und Bennani in den Mittelpunkt. Beide trennen vor den letzten beiden Rennen gerade einmal sieben Punkte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Sebastien Loeb ist neuer Sieger des zweiten Rennens in Buriram

WTCC Buriram: Monteiro disqualifiziert - Loeb erbt den Sieg

Tiago Monteiro (Honda) hat seinen Sieg beim zweiten Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im thailändischen Buriram am grünen Tisch verloren. Gut sieben Stunden nach dem Zieleinlauf, vor …

Jose-Maria Lopez ist zum zweiten Mal in Folge WTCC-Champion

WTCC Buriram: Lopez nach Sieg Tourenwagen-Weltmeister

Mission Titelverteidigung erfüllt: Jose-Maria Lopez (Citroen) ist Tourenwagen-Weltmeister des Jahres 2015 und verteidgt damit seinen Titel aus dem Vorjahr. Der Argentinier gewann das erste Rennen der …

Rob Huff muss die WTCC-Rennen in Thailand von hinten starten

Fenster zu dünn: Huff ans Ende der Startaufstellung versetzt

Kommando zurück für Rob Huff (Lada). Dem Briten wurden nach dem Qualifying der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im thailändischen Buriram sämtliche Zeiten gestrichen, womit er seinen …

Jose-Maria Lopez liegt nach der Pole-Position klar auf WM-Kurs

WTCC Buriram: Pole-Position für Jose-Maria Lopez

Jose-Maria Lopez (Citroen) hat bei der Mission Titelverteidigung in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) einen weiteren Meilenstein passiert. Der Argentinier sicherte sich am Sonntagmorgen im Qualifying …

Tom Chilton fuhr im zweiten Freien Training an die Spitze

WTCC Buriram: Bestzeit für Tom Chilton im zweiten Training

Ein Chevrolet RML vor drei Hondas und der beste Werks-Citroen nur auf Position acht: Mit diesem überraschenden Ergebnis endete am späten Samstagnachmittag (Ortszeit) das zweite Freie Training der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo